AfrikaEthiopia

Auf der Suche nach der Quelle: Besuch der Blue Nile Falls

Die Blue Nile Falls in Äthiopien können es vielleicht nicht mit ihren größeren Nachbarn aufnehmen, aber den Spuren berühmter Entdecker zu folgen, ist immer noch ein schöner Tag

Die Blue Nile Falls – oder Tis Abay auf Amharisch, was „großer Rauch“ bedeutet – ist eine etwas schlechte Beziehung zu den berühmten Wasserfällen, die in Listicles zu finden sind. Es ist nicht Angel, Iguazu, Victoria oder Niagara, aber die 42 m hohen Blue Nile Falls bieten immer noch ein dramatisches Schauspiel.

Früherer Glanz

Ursprünglich schlängelte sich der Blaue Nil vom Tana-See weg, bevor er heftig über die Seite einer 400 m (1.312 Fuß) breiten Schlucht in eine darunter liegende Schlucht stürzte. Leider ist der Wasserfall aufgrund von Wasserkraftprojekten stromaufwärts heute nur noch ein Schatten seiner früheren Gestalt.

Atlas & Boots Heutzutage bleibt entweder ein zwei- oder manchmal ein dreizackiger Wasserfall übrig

Heutzutage stürzt entweder ein zwei- oder manchmal ein dreizackiger Wasserfall in die darunter liegenden Becken. Der Aufprall wirft Nebel und Regenbögen auf, bevor er stromabwärts in Richtung Khartum im Sudan weitergeht, wo der Blaue schließlich in den Weißen Nil mündet.

Ein würdiger Tagestipp

Wir machten einen Tagesausflug vom 30 km entfernten Bahir Dar und wanderten den Fußweg entlang, der zur ersten Brücke führt, die den Blauen Nil überspannt: die portugiesische Brücke aus dem 17. Jahrhundert. Von hier aus steigt der Weg durch kleine Dörfer und Weiler zu einer Reihe von Aussichtspunkten an.

Wir besuchten an einem Samstag – Markttag – was bedeutete, dass wir auf dem Weg zum Handel mit Waren, Lebensmitteln und Vieh gegen eine Flut von Einheimischen gingen. Das war nicht unbedingt eine schlechte Sache, aber es machte das Navigieren auf dem felsigen Fußweg etwas schwieriger!

Wir gingen weiter über eine Hängebrücke, die den schmalen Fluss Alata überspannte, und gingen hinunter zum Fuß der Wasserfälle. Das Wasser war in mittlerer Strömung, aber immer noch ein unvergesslicher Anblick. Wir standen inmitten der rauschenden Stromschnellen und genossen den kühlenden Nebel.

Kurz darauf beendeten wir die Runde, schlängelten uns wieder hinauf und um die Wasserfälle herum, bevor wir den Fluss mit einem kleinen Motorboot überquerten, um zum Eingang und unserem wartenden Auto zurückzukehren. Die gesamte Wanderung war etwa 5 km lang und dauerte etwa 1,5 bis 2 Stunden mit mehreren Stopps zum Fotografieren und Beobachten.

Legende hat es…

Die Legende der Blue Nile Falls ist wohl der wichtigste Grund für einen Besuch. Für Geschichtsinteressierte (wie mich) ist es von großem Reiz, in die Fußstapfen des meisterhaften Verschönerers James Bruce zu treten. Bruce behauptete, die Wasserfälle entdeckt zu haben und nannte den Blauen Nil die einzige Quelle des mächtigen Nils.

1768 kam Bruce in Alexandria, Ägypten an, um die Quelle des Nils zu entdecken, von dem er glaubte, dass er in Äthiopien entspringt. Zwei Jahre und einen Anfall von Malaria später stolperte Bruce 1770 über die Wasserfälle, wo er prompt behauptete, die Quelle des Nils entdeckt zu haben – ein Geheimnis, das Forschern Jahrhunderte lang entgangen war.

Blue Nile Falls Äthiopien von obenAtlas & Boots Die Quelle des Nils entging Forschern jahrhundertelang

Wie Bruce jedoch sehr wohl wusste, war er etwa 150 Jahre zuvor von einem spanischen Jesuiten, Pedro Páez, zu seiner „Entdeckung“ geschlagen worden. Darüber hinaus münden die Blue Nile Falls lediglich in den Blue Nile, einen der beiden großen Nebenflüsse des Nils. Der andere Nebenfluss, der Weiße Nil, gilt als Quellgebiet und Hauptquelle des eigentlichen Nils.

Es dauerte drei Jahre, bis Bruce nach Kairo zurückkehrte, bevor er 1774 schließlich wieder in Großbritannien ankam. Einige Jahre später, im Jahr 1790, veröffentlichte Bruce seinen mehrbändigen Bericht Travels to Discover the Source of the Nile. Damals wurde es wegen seiner sensationslüsternen Behauptungen und Geschichten verspottet. Es war daher überraschend, dass spätere Entdecker bestätigten, dass vieles von dem, was Bruce transkribierte, eine erhebliche geografische Genauigkeit enthielt.

Atlas & Boots

Bruce beschrieb die Wasserfälle des Blauen Nils als „einen großartigen Anblick, den das Alter, zusammen mit der größten Länge des menschlichen Lebens, nicht aus meinem Gedächtnis auslöschen oder auslöschen würde“.

Heute mag dies übertrieben erscheinen, aber was dem Wasserfall an Strömung fehlt, macht er in der Legende wett. Eine Wanderung zu seiner Basis ist die Mühe wert, und sei es nur, um in die Fußstapfen derer zu treten, die die Quelle suchten.

Blue Nile Falls: das Wesentliche

Was: Besuch der Blue Nile Falls, 30 km von Bahir Dar in Äthiopien entfernt.

Wo: Wir übernachteten im Rahnile Hotel, einem sauberen und komfortablen Business-Hotel im Stadtzentrum. Unser Zimmer war makellos und hatte eine ausgezeichnete Dusche (mit starkem Wasserdruck und Wasser, das heiß blieb!).

Atlas & Boots

Das Hotel liegt nicht am Tana-See wie einige der teureren Outfits in der Stadt, aber es bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das WLAN ist im Allgemeinen zuverlässig und das lokale Frühstück ist super lecker. Die Angestellten sind hilfsbereit und immer mit einem Lächeln bereit und halfen uns bei der Organisation unserer Ausflüge. Alles in allem ist Rahnile eine solide Wahl, um Bahir Dar und darüber hinaus zu erkunden.

Wann: Die beste Zeit, um die Wasserfälle des Blauen Nils in Äthiopien zu besuchen, ist August und September, wenn die Strömung am stärksten ist.

Von etwa Januar bis März ist die Strömung schwach und bietet wenig Spektakel. Leider fällt diese Zeit in die beste Reisezeit für Äthiopien: Oktober bis März, wenn die Temperaturen am angenehmsten sind, die Niederschläge in den meisten Teilen des Landes am geringsten sind und ein klarer blauer Himmel fast garantiert ist.

Wie: Wir haben unsere Blue Nile Falls Tour bei dem (ziemlich übereifrigen) Reiseveranstalter im Rahnile Hotel gebucht. Mach dir keine Sorgen darüber, nach ihm zu fragen; er wird dich finden. Akzeptieren Sie nicht den ersten angebotenen Preis. Wir haben für zwei Halbtagestouren auf 2.300 ETB (83 USD) für zwei Personen gehandelt: die erste zu den Blue Nile Falls, die zweite zu den Inselklöstern. Beachten Sie, dass an beiden Standorten zusätzliche Kosten angefallen sind. Bei den Blue Nile Falls waren dies in ETB folgende:

  • 400 pro Gruppe für einen Führer
  • 50 pro Person Eintrittsgebühr für die Blue Nile Falls
  • 20 pro Person für eine kurze Bootsfahrt
  • 50 Gebühr für eine Videokamera

Wir erreichten Bahir Dar mit einem öffentlichen Coaster-Bus von Gondar: 100 ETB (4 USD) pro Person. Werber an der Bushaltestelle sind sehr aggressiv, seien Sie also darauf vorbereitet, sie abzuwehren. Vermeiden Sie es, im Bus ganz hinten zu sitzen. Wir hatten fünf Leute auf vier Sitzen (sechs Leute, wenn man das Baby mitzählt!). Beachten Sie, dass wir um 9 Uhr in den Bus einstiegen und um 10.15 Uhr abfuhren, während wir darauf warteten, dass der Bus voll war.

Sie können einen privaten Transfer über Ihr Hotel organisieren, beachten Sie jedoch, dass es keinen offiziellen Taxidienst gibt, sodass Sie den örtlichen Händlern ausgeliefert sind.

Inlandsflüge sind die schnellste Art, in Äthiopien zu reisen (überprüfen Sie die neuesten Routen hier). Es ist viel billiger, Flüge in einem Büro von Ethiopian Airlines im Land zu buchen. Geben Sie unbedingt an, ob Sie international mit ihnen geflogen sind, da Sie Anspruch auf einen erheblichen Rabatt haben.

Addis Abeba ist der wichtigste internationale Flughafen des Landes. Buchen Sie internationale Flüge über skyscanner.net.

Lonely Planet Ethiopia ist ein umfassender Reiseführer für das Land, ideal für diejenigen, die sowohl die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden als auch weniger befahrene Straßen nehmen möchten. Wenn du es vorziehst, in einer Tour zu reisen, empfehlen wir G Adventures und ihre Äthiopien-Touren in kleinen Gruppen.

Leitbild: Atlas & Boots
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"