AfrikaSouth Africa

Cape Point: wo sich zwei Ozeane treffen?

Cape Point und das Kap der Guten Hoffnung sind ikonische geografische Merkmale, aber sind sie wirklich dort, wo zwei der Weltmeere zusammenlaufen?

Es ist ein fantastischer Werbeslogan, nicht wahr? Der Punkt, an dem zwei große Ozeane, der Atlantik und der Indische, in einem kraftvollen, auffälligen Drama kollidieren. Sehr praktisch auch, dass dieses kolossale Spektakel nur eine Autostunde von einer der schönsten Städte der Welt entfernt stattfindet.

Leider ist diese kühne Behauptung unzähliger Reiseveranstalter in Südafrika nicht ganz zutreffend.

Was ist der Punkt’?

Cape Point besteht eigentlich aus drei Vorgebirgen: dem Kap der Guten Hoffnung, Cape Maclear und Cape Point selbst. Dramatisch an der Südspitze des afrikanischen Kontinents gelegen, ist die Halbinsel der Stoff für Legenden.

Cape Point ist zusammen mit Kap Hoorn in Chile und Kap Leeuwin in Australien eines der drei „Großen Kaps“, die Segler passieren müssen, um die Welt zu umrunden. Rund um den gefährlichen Cape Point haben sich Segellegenden wie Da Gama, Magellan, Cook und Slocum einen Namen gemacht.

Atlas & Boots Blick entlang der Küste vom Kap der Guten Hoffnung

Cape Point – oder besser gesagt das 2,3 km entfernte und etwas nordwestlich gelegene Kap der Guten Hoffnung – markiert den Punkt, an dem ein Schiff, das die Landzunge des südlichen Afrika umrundet, beginnt, mehr nach Osten als nach Süden zu fahren.

Allerdings ist Cape Point weder der südlichste Punkt Afrikas noch der Zusammenfluss von Atlantik und Indischem Ozean. Das liegt näher am Cape Agulhas, das etwa 150 km ostsüdöstlich von Cape Point liegt.

Leider profitiert Cape Agulhas weder von seiner Lage (es dauert ungefähr drei Stunden, um es von Kapstadt aus zu erreichen), seinem Ruhm (es sieht einen Bruchteil der Besucher, die Cape Point willkommen heißt) noch seinem Spektakel (es mag zerklüftet und windgepeitscht sein, aber atemberaubend ist es nicht). ).

Es ist alles ziemlich verwirrend, aber unabhängig von ihrer nautischen Bedeutung sind Cape Point und das Kap der Guten Hoffnung ein schöner Tagesausflug von Kapstadt aus. Die Kaps sind ein spektakulärer Anblick mit hoch aufragenden Felsklippen über tosenden Wellen, umgeben von sanften grünen Hügeln und schroffen Klippen.

Besuch von Cape Point

Die Kaps befinden sich in einem 77 km2 großen Abschnitt des Tafelberg-Nationalparks und bieten neben der wilden und weitläufigen Landschaft eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, Wanderwegen und Aussichtspunkten, die es wert sind, untersucht zu werden.

Die Gegend ist ein beliebter Zwischenstopp für Besucher von Kapstadt, also rechnen Sie mit Menschenmassen. Trotzdem war es möglich, den Massen zu entkommen und eine Ecke des Friedens zu finden. Sie müssen nur Ihre Beine strecken, um es zu finden.

Der alte Leuchtturm am Cape PointAtlas & Boots Der alte Leuchtturm am Cape Point

Wir wanderten zum alten Leuchtturm (1 km / 20 Minuten) auf der Spitze des Cape Point-Vorgebirges (238 m), der von 1860 bis 1919 in Betrieb war. Er wurde 1919 ersetzt, da er zu hoch gebaut und daher oft von Nebel verdeckt wurde und Nebel. Von hier aus wanderten wir auf den Pfaden, die das Wahrzeichen umgeben, machten Fotos und beobachteten das Meer (sollten es Ozeane sein?) in Richtung Antarktis, etwa 4.000 km südlich.

Wenn Sie sich wirklich faul fühlen, fährt die Standseilbahn Flying Dutchman neben dem Restaurant ganz unten bis zum alten Leuchtturm. Eine weitere großartige kurze Wanderung ist der 3,5 km lange Weg von Buffels Bay zum beeindruckenden Paulsberg Peak.

Wenn Sie Zeit haben, führt der Cape of Good Hope Trail auf einem herrlichen 34 km langen Rundweg durch das Reservat. Die Wanderung wird über zwei Tage mit einer Übernachtung in den einfachen Erica-, Protea- und Restio-Hütten auf der Nordseite des Da Gama Peak abgeschlossen.

Nach Cape Point fuhren wir weiter zum Kap der Guten Hoffnung, dem südwestlichsten Punkt Afrikas. Es hat sich gelohnt, unser Foto neben dem berühmten Schild zu machen, bevor wir den kurzen Cape of Good Hope Scenic Walk (15 Minuten) hinaufklettern, um noch mehr epische Küstenblicke zu genießen.

Peter Cape of Good Hope-Schild in der Nähe von Cape PointAtlas & Boots Das Kap der Guten Hoffnung ist der südwestlichste Punkt Afrikas

Hier, oben auf einer felsigen Ernte, fanden wir überraschenderweise Trost. Anscheinend ziehen es die meisten Touristen vor, nicht zum Aussichtspunkt zu klettern. Oben auf den Klippen saßen wir und genossen die weitreichende Aussicht auf eine der dramatischsten Küsten, die wir je gesehen haben.

Wir kombinierten unseren Tag mit einem Besuch der Boulders Penguin Colony, also kehrten wir nach etwa einer halben Stunde zum Parkplatz zurück und trafen unseren Taucher für die Rückreise nach Kapstadt über Simon’s Town.

Auf der berühmten Weltumsegelung von 1577-1580 bezeichnete Sir Francis Drake Cape Point als „ein höchst stattliches Ding und das schönste Kap, das wir im ganzen Erdkreis gesehen haben“.

Wir haben nicht ganz die gleiche Strecke zurückgelegt wie Sir Francis und wir haben nicht so viele Umhänge gesehen, aber ich glaube, er hat etwas auf der Spur gehabt.

Sehenswürdigkeiten

  • Alter Leuchtturm am Cape Point
  • Neuer Leuchtturm am Dias Point (Cape Point)
  • Buffelsfontein Besucherzentrum
  • Zwei Ozeane Restaurant
  • Fliegende Holländer Standseilbahn
  • Kap der Guten Hoffnung und malerischer Spaziergang
  • Platboom-Strand
  • Bordjiesrif (Strand und Picknickplatz)
  • Buffels Bay (Gezeitenbecken zum sicheren Schwimmen)
  • Maclear-Strand
  • Diaz-Strand
  • Wanderweg am Kap der Guten Hoffnung

Cape Point: das Wesentliche

Was: Besuch von Cape Point und dem Kap der Guten Hoffnung, Südafrika.

Wo: Wir übernachteten im The Grand Daddy, einem Boutique-Hotel in der Long Street, 15 Gehminuten von der V&A Waterfront entfernt. Das Hotel ist elegant mit ausgesprochen skurrilen Akzenten: Die Rezeption ist aus alten Koffern gebaut, das Dach hat sieben kunstvoll renovierte Airstream-Anhänger und der Aufzug gilt als der älteste noch in Betrieb befindliche in Kapstadt.

Der Großvater

Das hoteleigene Restaurant serviert ein großartiges Frühstück und die nahe gelegene Bombay Brasserie bietet ausgezeichnete gehobene Küche zu einem vernünftigen Preis. Das Grand Daddy ist eine großartige Basis, aber beachten Sie, dass das Zimmer auf der „Standard“-Etage kein natürliches Tageslicht hat. Wir wurden auf Anfrage verlegt (nach einigem Gerangel mit einer Rezeptionistin). Buchen Sie ein „Superior“- oder „Luxus“-Zimmer, um dies zu vermeiden.

Wann: Die beste Zeit, um Cape Point und das Kap der Guten Hoffnung zu besuchen, sind die warmen Sommermonate von November bis April. Die Temperaturen sind zwischen Dezember und Februar am höchsten und dies ist auch die geschäftigste Zeit. Kommen Sie zur Öffnungszeit oder eine Stunde vor Schließung, um die Menschenmassen zu besiegen.

Wenn Sie Kapstadt mit einer Safari kombinieren, beachten Sie, dass Wildbeobachtungen im trockenen Winter (Mai-Oktober) am besten sind, da sich Tiere um Wasserlöcher versammeln und die fehlende Vegetation den Gästen eine klarere Sicht bietet. Im Frühling (November bis Dezember) können Sie viele Neugeborene beobachten.

Wie: Die Kaps sind Teil des Tafelberg-Nationalparks und haben saisonabhängige Öffnungszeiten.

  • April–September: 07:00–17:00 Uhr
  • Okt-März: 06:00-18:00

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website, die auch Informationen über die Boulders Penguin Colony und andere Sehenswürdigkeiten in der Region enthält.

Besucher müssen eine Naturschutzgebühr von 303 ZAR pro Person (ca. 20 USD) entrichten. Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie in den aktuellen Tarifen.

Wir mieteten an unserer Hotelrezeption ein Taxi für den Tag (70 USD, das einen Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung und zum Cape Point und zur Boulders Penguin Colony beinhaltete). Vereinbaren Sie unbedingt vorher den Tagessatz und die Arbeitszeiten mit dem Fahrer. Sie müssen auch für Ihren Fahrer bezahlen, um den Park zu betreten (76 ZAR / 5 USD für einen Einwohner Südafrikas). Wenn Sie selbst fahren, kommen Sie früh an, um sicherzustellen, dass Sie einen Parkplatz finden.

Sie können Cape Point auch mit der Cape Point & Penguin Explorer Tour von City Sightseeing besuchen. Wir haben die Logistik während unseres Besuchs mit einer Reise-SIM organisiert, die in zahlreichen Ländern mit einer einzigen Karte und Telefonnummer funktioniert.

Lonely Planet Südafrika, Lesotho & Swasiland ist ein umfassender Reiseführer für Südafrika, ideal für diejenigen, die sowohl die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden als auch weniger befahrene Straßen wählen möchten.

Leitbild: HandmadePictures/Shutterstock
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"