ArktisNorway

Ein Nachtschweif: Aurora-Husky-Wanderung in Norwegen

Eine Aurora-Husky-Wanderung in Norwegen ist ein unverzichtbares arktisches Erlebnis für alle Tierliebhaber. Sogar die fesselnde Landschaft spielt hinter diesen wunderschönen Tieren die zweite Geige.

Während Kia sich selbst nicht als Tierliebhaberin bezeichnet, tue ich das ganz sicher. Ich bin auf dem Land immer in Gesellschaft von Tieren aufgewachsen. Im Laufe meiner Kindheit hielten wir Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster. Die Anwesenheit von Tieren in meinem Leben hat mich nachhaltig geprägt.

Vor allem liebe ich Hunde. Es ist etwas an ihrer bedingungslosen Liebe und Loyalität, das sie so anziehend macht.

Der Autor Aldous Huxley hat einmal gesagt: „Für seinen Hund ist jeder Mann Napoleon; daher die ständige Beliebtheit von Hunden.“ Auch wenn mich diese Analogie zu einem brutalen französischen Tyrannen macht, denke ich, dass Huxley den Nagel auf den Kopf getroffen hat.

Mein derzeitiger Lebensstil macht es unmöglich, einen Hund zu besitzen (wenn ich nicht reise, wohne ich in einer winzigen Wohnung in London) – aber ich träume immer noch davon, ein kleines Haus auf dem Land zu besitzen, vor dem mein(e) Hund(e) zusammengerollt sind des offenen Feuers. Als wir unsere Reise nach Norwegen buchten, hatte ich mich natürlich darauf gefreut, ein paar Huskies zu treffen.

Traditionell entscheiden sich Touristen im arktischen Norwegen für Ausflüge mit dem Huskyschlitten. Da jedoch kein Schnee auf dem Boden lag, buchten wir eine Aurora-Husky-Wanderung im Villmarkssenter (Wildniszentrum), etwa 30 Autominuten von Tromsø entfernt.

Der Villmarkssenter wurde 1988 von der Musherin Tove Sørensen als Hundehütte gegründet. Heute hat sie über 300 Alaskan Huskys, die für Hundeschlittenfahrten ausgebildet sind. Tove hat 15 Mal am längsten Hundeschlittenrennen Europas teilgenommen, dem Finnmarksløpet, und 2006 nahm sie am längsten Hundeschlittenrennen der Welt, dem Iditarod Great Sled Race in Alaska, teil.

Alaskan Huskies sind eine inoffizielle Rasse mit einem Patchwork-Erbe, das für die Strapazen des Rennens und Schleppens maßgeschneidert ist. Lassen Sie sich nicht von ihrem nachlässigen Erbe und ihrem niedlichen Aussehen täuschen. Generationen der Zucht haben Hunde hervorgebracht, die gerne laufen, große Nutzlasten über unwegsames Gelände ziehen und mit anderen Hunden wie eine gut geölte Maschine zusammenarbeiten können.

Daher reicht ein traditionelles Hundehalsband und eine Leine einfach nicht aus. Sowohl für Huskys als auch für Wanderer stellen die Villmarkssenter eigens angefertigte elastische Geschirre zur Verfügung, damit die kräftigen Tiere ihre Anführer nicht Hals über Kopf zerren. Wasserdichte Jacken und Hosen werden ebenfalls zur Verfügung gestellt, da die Wanderroute matschig und nass werden kann.

Als wir uns den Zwingern näherten, erfüllte eine Dissonanz von Heulen die arktische Nacht: ein frostiger Klang, der den freundlichen und enthusiastischen Empfang, der uns erwartete, Lügen strafte.

Atlas & Boots Ich treffe Ika zum ersten Mal

Unsere Huskys wurden einzeln zu uns gebracht. Ich habe mich sofort in die anhängliche und aufbrausende Ika verliebt, ein Husky mit dickem Fell, großen Ohren und einer räkelnden Zunge. Im Grunde alles, was ein Hund sein sollte! (Kia war alles andere als beeindruckt, als ich sagte, „Ika“ sei ein Anagramm von „Kia“, der anderen Liebe meines Lebens.)

Nachdem wir uns eingerichtet hatten, machten wir uns auf den Weg. Leider war es bewölkt, so dass wir das Nordlicht nicht sehen konnten, aber das machte uns nichts aus, da unsere Reise bereits ein atemberaubendes Polarlicht-Display geboten hatte. Und wenn ich ganz ehrlich bin, war es mir auch egal. Ich habe überhaupt nicht in den Himmel geschaut; Ich interessierte mich mehr für meinen Husky, der mich eigentlich auf eine Wanderung mitnahm!

Aurora-Husky-Wanderung-4Atlas & Boots Es war eigentlich Ika, der mich auf eine Wanderung mitnahm

Die Aurora-Husky-Wanderung dauerte etwa eine Stunde durch schlammige Pfade entlang hügeliger Felder. Die Huskies sind unglaublich stark, sträuben sich immer gegen das Geschirr, sind aber nie aggressiv oder schlecht gelaunt. Während der Wanderung machte unsere Gruppe eine Pause, um über die Hunde, das Tierheim und das Leben der Guides in der Arktis zu plaudern.

Unser Führer Robert sprach sehr herzlich über die Huskys und betonte, dass das wichtigste Ziel bei der Aufzucht guter Schlittenhunde darin bestehe, dass sie gutmütig seien und sich sowohl mit Menschen als auch mit anderen Hunden gut verstehen.

»Es gibt keinen wirklichen Trick«, sagte er. „Behandeln Sie die Hunde einfach richtig, füttern Sie sie gut (sie benötigen spezielles Huskie-Futter) und zeigen Sie ihnen viel Liebe, und sie werden großartige Schlittenhunde abgeben.“

Nach der Aurora-Husky-Wanderung brachten wir die Hunde zu ihren Zwingern zurück und verbrachten einige Zeit damit, zwischen den anderen Zwingern herumzuwandern und all die anderen Huskys zu treffen, die kurz davor waren, sich für die Nacht niederzulassen. Robert sagte, es sei wichtig, dass sie alle Aufmerksamkeit bekommen, damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlen. Ich habe noch nie eine Gruppe von Hunden getroffen, die so ausgeglichen und freundlich waren – ein wahres Spiegelbild der Fürsorge und Zuneigung, die sie von ihren Betreuern erfahren.

Aurora-Husky-Wanderung-8Atlas & Boots Ich fordere jeden auf, eine Minute in seiner Gesellschaft zu verbringen, ohne vor Freude zu strahlen

Wir gingen weiter, um einige der Welpen zu treffen, die in großen Ställen untergebracht sind, wo sie herumlaufen können. Wenn die erwachsenen Huskies erregbar sind, dann sind die Welpen geradezu und lächerlich übererregbar. Ich fordere jeden auf, eine Minute in seiner Gesellschaft zu verbringen, ohne über das ganze Gesicht zu strahlen.

Nach einer weiteren halben Stunde des Spielens mit den Welpen war es an der Zeit, den Huskys gute Nacht zu sagen und sich für Suppe, Schokoladenkuchen und warme Getränke in das traditionelle Sami-Lavvu-Zelt zurückzuziehen. Wir hatten auch die Gelegenheit, einen Kurzfilm über die Besitzerin des Villmarkssenter zu sehen, der sich auf ihre Zeit beim Iditarod-Schlittenrennen im Jahr 2006 konzentriert.

Wir sind vielleicht an den Polarkreis gefahren, um das Nordlicht zu jagen, aber wenn ich mir die Videos und Fotos von unserem Besuch im Villmarkssenter anschaue, denke ich, dass ich mit ebenso guten Erinnerungen an unsere vierbeinigen Freunde nach Hause gekommen bin. Ich schließe mit einem weiteren treffenden Zitat, diesmal von George Bernard Shaw.

„Wenn Sie das Rauchen und das Glücksspiel abschaffen, werden Sie erstaunt feststellen, dass fast alle Freuden eines Engländers von seinem Hund geteilt werden können und meistens auch sind.“

Aurora-Husky-Wanderung: Das Wesentliche

Was: Eine Aurora-Husky-Wanderung am Villmarkssenter bei Tromso in Norwegen.

Wo: Wir übernachteten im Scandic Ishavshotel, einer exzellenten Alternative zum riesigen Radisson nebenan. Das direkt am Wasser gelegene Ishavshotel bietet einen Panoramablick auf den Hafen von Tromso, die Tromso-Brücke und die Eismeerkathedrale sowie einfachen Zugang zu lokalen Sehenswürdigkeiten – das Polarmuseum ist nur wenige Minuten entfernt.

Unser Zimmer hatte raumhohe Fenster und war mit der wichtigen Heizung und Teppichboden ausgestattet, was nach einem Tag (oder einer Nacht!) in der Kälte eine gemütliche Zuflucht darstellte.

Wann: Eine Aurora-Husky-Wanderung ist vom 1. September bis zum 31. Oktober verfügbar. Huskyschlittenfahrten müssen warten, bis genug Schnee auf dem Boden liegt. Wenn Sie dies also in Ihren Besuch einbeziehen möchten, müssen Sie bis nach den ersten Schneefällen warten, normalerweise etwa Anfang November.

Wie: Egal, ob Sie sich für eine Aurora-Husky-Wanderung oder eine Hundeschlittenfahrt entscheiden, ein Minibus des Villmarkssenter holt Sie im Zentrum von Tromso ab, wo sich die meisten Hotels befinden. Die Fahrt dauert etwa 30 Minuten. Der Preis für die Aurora-Husky-Wanderung beträgt 990 NOK (120 $), beinhaltet jedoch die Transfers, die geführte Wanderung, eine warme Mahlzeit, heiße Getränke, am offenen Feuer geröstete Marshmallows und natürlich Kuchen!

Es gibt eine Reihe von anderen Aktivitäten, sowohl tagsüber als auch nachts. Zu den nächtlichen Aktivitäten gehört die zusätzliche Möglichkeit, das Nordlicht zu sehen, obwohl dies nie garantiert werden kann. Nehmen Sie warme Kleidung, Handschuhe, eine Mütze und gute Winterstiefel mit. Es ist schließlich die Arktis!

Der beste Weg, um nach Tromsø zu gelangen, ist, von Oslo aus zu fliegen. Buchen Sie über Skyscanner zu den besten Preisen.

Vom Flughafen Tromso können Sie den Flybussekspressen in die Stadt nehmen. Diese kosten 60 NOK (7,3 $) und fahren direkt vor dem Flughafen ab. Die etwas billigere Option ist der „Staatsbus“ (weiß gefärbt).

Sie können Tickets im Zeitungsladen am Flughafen Tromso kaufen (36 NOK oder 50 NOK an Bord). Die richtige Bushaltestelle erreichen Sie, indem Sie den Parkplatz unterirdisch überqueren oder oberirdisch umfahren. Fragen Sie einfach einen Mitarbeiter des Flughafens, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Hauptbild: Dezy/Shutterstock
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"