AsienChinaPakistan

22 interessante Fakten über K2

Wir teilen die interessantesten Fakten über den K2, gesammelt aus jahrelangem Lesen, Schreiben und Träumen über diesen berüchtigten Berg

Aus dem Baltoro-Gletscher im Herzen des Karakorum erhebt sich der K2, einer der bemerkenswertesten Berge der Erde. Der in der Bergsteigerwelt verehrte Pyramidengipfel ist die ultimative Herausforderung für Kletterer.

Die weltbesten Alpinisten haben sich an seinen tückischen Hängen versucht. Einige haben den Gipfel erobert, aber viele haben ihr Leben verloren.

Ich war kürzlich zum ersten Mal in Pakistan, um den K2-Basislager-Trek zu absolvieren, gefolgt von einer Überquerung des Gondogoro-La-Passes. Die Route führte mich an einigen der schönsten Berge der Welt vorbei: Trango Towers, Masherbrum, Mitre Peak und Laila Peak, um nur einige zu nennen.

Unterwegs las ich zwei Bücher über den berüchtigten Berg, um die Unmengen an Literatur zu ergänzen, die ich im Laufe der Jahre verschlungen habe. Von Gipfelrekorden bis hin zu irreführenden Titeln untersuchen wir die interessantesten Fakten über K2, die Krone des Karakorums.

Wissenswertes über K2

  1. Mit 8.611 m (28.251 ft) ist der K2 der zweithöchste Berg der Erde. Nur der Mount Everest ist mit 8.848 m (29.029 ft) höher – um 237 m (778 ft). (Quelle: Britannica)
  2. K2 ist einer der 14 Achttausender, die einzigen Berge der Welt über 8.000 m (26.247 ft). (Quelle: NASA Earth Observatory)

  3. Der K2 erhielt seinen Namen, als Thomas George Montgomerie – ein britischer Offizier, der für die Great Trigonometrical Survey of India arbeitete – 1856 einen kleinen Berg in Kaschmir bestieg. Er entdeckte zwei markante Gipfel im Karakorum in einer Entfernung von über 200 km und nannte sie K1 und K2, wobei das „K“ für Karakorum steht. K1 wurde in Masherbrum umbenannt – sein lokaler Name. K2 schien jedoch keinen lokalen Namen zu haben, möglicherweise aufgrund seiner Abgeschiedenheit. (Quelle: The Telegraph)

  4. Der Name Mount Godwin-Austen wird gelegentlich zu Ehren von Henry Godwin-Austen, einem frühen Entdecker der Gegend, verwendet. Die Royal Geographical Society lehnte den Namen ab, aber er wurde auf zahlreichen Karten verwendet und ist stellenweise immer noch zu sehen. (Quelle: CIA World Factbook)

Siehe auch  20 interessante Fakten über Argentinien

K2 vom Lager Concordia aus gesehen

  1. Ein anderer häufiger verwendeter Name ist Chogori, abgeleitet von zwei Balti-Wörtern, chhogo (groß) und ri (Berg). Dies kann nur ein Name sein, der von westlichen Entdeckern erfunden wurde, oder möglicherweise eine verwirrte Antwort auf die Frage „Wie heißt das?“. da sich nur sehr wenige Einheimische in die Nähe von K2 gewagt hätten. (Quelle: Curran, Jim. (1989). K2: Triumph and Tragedy. London: Mariner)
  2. K2 ist als der wilde Berg bekannt, seit George Bell den Begriff nach einer Expedition im Jahr 1953 verwendete. Nachdem er bei einer gescheiterten Besteigung beinahe in den Tod gerutscht war, beschrieb er ihn als „einen wilden Berg, der versucht, dich zu töten“. Quelle: Seattle Times)

  3. Der K2 war bis vor kurzem der einzige Achttausender, der noch nie im Winter bestiegen wurde. Im Januar 2021 schrieb jedoch ein Team von 10 nepalesischen Bergsteigern unter der Leitung von Nimsdai Purja mit dem ersten Wintergipfel des K2 Geschichte. (Quelle: BBC News)

  4. Es wird geschätzt, dass zwischen einem von vier oder fünf K2-Gipfelstürmern auf dem Berg stirbt. Dies ist eine Gipfel-to-Todesrate von rund 22%. Am Everest wird diese Rate auf 3 % geschätzt. Annapurna ist der einzige Achttausender mit einer höheren Sterblichkeitsrate von rund 25 %. (Quelle: Alan Arnette)

Denkmal am K2 – Wissenswertes über den K2Atlas & Boots Ein Denkmal für Bergsteiger, die am K2 gestorben sind

  1. Der erste ernsthafte Versuch, den K2 zu besteigen, wurde 1902 von einer englisch-schweizerischen Expedition unternommen. Sie verbrachten 68 Tage auf dem K2 und erreichten eine maximale Höhe von 6.525 m (21.407 Fuß). (Quelle: Conefrey, Mick. (2015). The Ghosts of K2. London: Oneworld)
  2. Die erste Besteigung des K2 erfolgte am 31. Juli 1954 durch die Italiener Lino Lacedelli und Achille Compagnoni. Ihr Erfolg war jedoch umstritten, da sich die Gipfelstürmer und andere Teammitglieder in den folgenden Jahren und Jahrzehnten gegenseitig einer Reihe von Täuschungen am Berg vorwarfen. Dieser Verrat beinhaltete das heimliche Verlegen von Lagern und das Absaugen von Sauerstoff, um zuerst den Gipfel zu erreichen. (Quelle: The Independent)

  3. Es dauerte 23 Jahre, bis der K2 zum zweiten Mal bestiegen wurde. 1977 erreichte eine gemeinsame Expedition Japans und Pakistans den Gipfel. Die Expedition umfasste Ashraf Aman, den ersten Pakistaner, der den K2 bestieg. (Quelle: Himalayan Database)

  4. Bis Juni 2019 hatten nur 379 Menschen den Gipfel des K2 erreicht. Erste Berichte aus diesem Jahr deuten darauf hin, dass diese Zahl inzwischen auf über 400 gestiegen sein könnte, da in der Saison 2019 möglicherweise über 30 Personen den Gipfel bestiegen haben. (Quelle: CNN und Alan Arnette)

  5. Der Gipfel des K2 liegt an der chinesisch-pakistanischen Grenze. Pakistan liegt im Süden und China im Norden. (Quelle: Google Earth)

Siehe auch  35 interessante Fakten über den Mount Everest

Everest vs. K2: Peter im Basislager des K2Atlas & Boots K2 liegt an der Grenze zwischen Pakistan und China

  1. Der K2 wird normalerweise von der pakistanischen Seite aus bestiegen, wo sich sein Basislager auf etwa 5.150 m (16.896 ft) befindet. Die Route verwendet normalerweise eine Reihe von vier Lagern vor dem letzten Aufstieg des Abruzzi-Kamms zum Gipfel. (Quelle: National Geographic)
  2. Die erste Frau, die den K2 bestieg, war die polnische Bergsteigerin Wanda Rutkiewicz am 23. Juni 1986. Rutkiewicz starb 1992 bei dem Versuch, den Kangchenjunga zu besteigen, um als erste Frau alle 14 Achttausender zu besteigen. Im Oktober 2019 wurde sie in einem Google Doodle abgebildet. (Quelle: The Independent)

  3. Im Jahr 2004 wurde der 65-jährige spanische Bergsteiger Carlos Soria Fontán der älteste Mensch, der den K2 bestieg. (Quelle: British Mountaineering Council)

  4. Die K2-Katastrophe 2008 war der tödlichste Tag in der Geschichte des K2-Bergsteigens. Elf Bergsteiger starben bei einer Reihe von Zwischenfällen nach einer Eislawine, die Fixseile in der Nähe eines Engpasses wegfegte. (Quelle: BBC)

Mein erster Blick auf den Broad Peak auf dem K2 Base Camp TrekAtlas & Boots Der Broad Peak befindet sich in der Nähe des K2

  1. Die tödlichste Klettersaison am K2 war 1986. Insgesamt 13 Kletterer starben in zwei Wochen bei getrennten Vorfällen. (Quelle: New York Times)

  2. Eine der interessantesten Tatsachen über den K2 ist, dass er von fünf der 17 höchsten Berge der Welt flankiert wird. (Quelle: Viesturs, Hrsg. (2009) K2: Life and Death on the World’s Most Dangerous Mountain. New York: Broadway )

  3. K2 ist auch Mitglied der sieben zweiten Gipfel; die zweithöchsten Berge auf jedem Kontinent. Es ist allgemein anerkannt, dass es eine schwierigere Herausforderung wäre, den zweithöchsten Gipfel jedes Kontinents zu besteigen, anstatt den höchsten. (Quelle: Krakauer, Jon. (1997) Into Thin Air. New York: Villard)

  4. Der letzte 611 m lange Abschnitt des Berges ist als „Todeszone“ bekannt. Oberhalb von 8.000 m ist die Luft so dünn, dass sie ohne zusätzlichen Sauerstoff nicht ausreicht, um Menschenleben lange zu erhalten. (Quelle: BBC)

  5. Der legendäre Bergsteiger Reinhold Messner beschrieb den K2 als „den Berg der Berge“, nachdem er 1979 die vierte Besteigung des Gipfels geschafft hatte. „Er ist der schönste aller hohen Gipfel“, fuhr er fort. „Ein Künstler hat diesen Berg gemacht.“ (Quelle: Outside Magazine)

Siehe auch  19 interessante Fakten über Kambodscha
Leitbild: Atlas & Boots
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Mach den Adblocker aus, Bitte

Unsere Reisen sind auch nicht gratis. Wenn du also weiterhin gratis unsere Geschichten lesen möchtest, lasse unsere unauffälligen Werbebanner zu, damit wir unsere Reisen finanzieren können, um mehr Geschichten zu schreiben.