AfrikaAntarktisArgentinaAsienCanadaChileChinaEuropaIndonesiaKenyaNord AmerikaOzeanienPakistanRussiaSüd Amerika

Die sieben zweiten Gipfel: eine härtere Herausforderung

Die sieben zweiten Gipfel gelten als eine viel schwierigere Bergsteiger-Herausforderung als die populäreren sieben Gipfel

Zuvor habe ich über meinen Traum, die sieben Gipfel zu besteigen, geschrieben und ein realistisches, wenn nicht zutiefst herausforderndes und teures Programm entworfen, wie dieses Ziel erreicht werden kann.

Diese Woche schaue ich mir die sieben zweiten Gipfel an; die zweithöchsten Berge auf jedem Kontinent. Die höchsten Gipfel sind ein Traum von mir, aber bei den zweithöchsten ziehe ich die Grenze – sie sind einfach zu gruselig für einen Amateur-Enthusiasten wie mich!

Wir stellen die sieben zweiten Gipfel vor

Der Alpinismus-Autor Jon Krakauer schrieb in Into Thin Air (einem meiner Lieblings-Bergsteigerbücher), dass es eine größere Herausforderung wäre, den zweithöchsten Gipfel jedes Kontinents zu besteigen, anstatt den höchsten.

Ein offensichtlicher Faktor ist, dass diese Gipfel nicht so beliebt sind, sodass oft weniger Bergsteigerinfrastruktur vorhanden ist. Aber selbst wenn man diesen Faktor außer Acht lässt, sind die unten aufgeführten Sieben-Sekunden-Gipfel beängstigender und herausfordernder, oft mit höheren Sterblichkeitsraten und geringeren Erfolgsraten.

1. Puncak-Mandala

Ort: Ozeanien (Indonesien) Höhe: 4.760 m (15.617 ft) Reichweite: Jayawijaya Range Dauer: 21-25 Tage

(Bild: Christian Stangl, Creative Commons)

Puncak Mandala ist etwa 120 Meter niedriger als Ozeaniens höchster Berg Puncak Jaya und sieht nicht so dramatisch aus, das ist sicher. Jaya ist ein sehr technischer Berg, der fortgeschrittene Kletterfähigkeiten erfordert.

Mandala hat jedoch eine äußerst anspruchsvolle Zustiegsroute, die durch die Tatsache bewiesen wird, dass es bisher nur zwei erfolgreiche Zustiege und Gipfel gab.

2. Tyree montieren

Ort: AntarktisHöhe: 4.852m (15.919ft)Reichweite: Sentinel RangeDauer: 20+ Tage

Sieben-Sekunden-Gipfel-Mount_Tyree(Bild: Christian Stangl, Creative Commons)

Der Mount Tyree erfordert technisches Klettern und wurde seit seiner Entdeckung im Jahr 1958 nur von 10 Personen bestiegen. Er wird als technischer Aufstieg eingestuft, während Vinson, der höchste Gipfel des Kontinents, kaum Schwierigkeiten bietet, die über die normalen Herausforderungen des Kletterns in der Antarktis hinausgehen. Tyree ist nur 40 Meter niedriger als Vinson.

3. Berg Kenia

Standort: Afrika (Kenia)Höhe: 5.199 m (17.057ft)Reichweite: keine – freistehendDauer: 5-7 Tage

Sieben-Sekunden-Gipfel-Mt_Kenya(Bild: Chris 73, Wikimedia Commons)

In Afrika ist der Gipfel des Mount Kenia (5.199 m) eher ein Felsklettern, besonders in der Nähe des Gipfels, während der Kilimandscharo (5.895 m) ohne technische Schwierigkeiten bestiegen werden kann.

Etwa 50 Bergsteiger besteigen jedes Jahr den höchsten Gipfel des Mount Kenia, verglichen mit den 14.000 oder mehr, die den Kilimanjaro besteigen.

4. Dykh-Tau

Lage: Europa (Russland) Höhe: 5.205 m (17.077 ft) Reichweite: Kaukasus-Gebirge Dauer: 7-9 Tage

Sieben-Sekunden-Gipfel-Dykh-tau(Bild: Shaman17, Creative Commons)

Die Standardroute am Elbrus ist lang und körperlich anstrengend, aber technisch nicht schwierig. Dych-Tau hat jedoch keine einfachen Routen. Die einfachste ist als russischer alpiner 4B eingestuft, der steile und felsige Abschnitte und 55-Grad-Schnee- und Eishänge umfasst.

Obwohl er 200 Meter niedriger als der Elbrus ist, ist es sicher kein Spaziergang im (Kaukasus-) Park.

5. Montieren Sie Logan

Ort: Nordamerika (Kanada)Höhe: 5.959 m (19.551 ft)Bereich: Saint EliasDauer: 10-15 Tage

Sieben-Sekunden-Gipfel Logan - 1(Bild: Public Domain)

Logan ist dem Denali mindestens ebenbürtig, obwohl er über 200 Meter niedriger ist als der höchste Berg Nordamerikas. Gebiete von Logan sind technisch schwieriger, aber Denali hat einen brutal langen und kalten Einmarsch.

Aufgrund der aktiven tektonischen Anhebung steigt der Mount Logan immer noch an Höhe, sodass er vielleicht in ein paar Jahrzehnten tatsächlich der höchste Berg Nordamerikas sein wird.

6. Ojos del Salado

Ort: Südamerika (Argentinien/Chile) Höhe: 6.893 m (22.615 ft) Reichweite: Anden Dauer: 19-22 Tage

Ojos del Salado der zweithöchste Berg Südamerikas(Bild: sergejf, Creative Commons)

Mit 6.961 m ist der Aconcagua ein sehr hoher Berg. Es ist jedoch nicht technisch und wird oft als „höchster Trekkinggipfel der Welt“ bezeichnet. Ojos del Salado ist nur etwa 70 Meter niedriger und beinhaltet stellenweise ein kurzes Klettern, daher ist es wahrscheinlich der härtere Berg. In dieser Höhe kann ein kurzes Klettern den Unterschied ausmachen.

7. K2

Ort: Asien (Pakistan/China) Höhe: 8.611 m (28.251 ft) Reichweite: Karakorum Dauer: 50-70 Tage

Wanderung zum Basislager K2Atlas & Boots Der K2 ist der zweithöchste Berg der Welt

Dieser Berg braucht keine Vorstellung. Der K2 ist aufgrund des extrem schwierigen Aufstiegs und der zweithöchsten Todesrate unter den Achttausendern als Savage Mountain bekannt.

Im Gegensatz zur Annapurna, dem Berg mit der höchsten Sterblichkeitsrate, wurde der K2 noch nie im Winter bestiegen. Unvorhersehbare Lawinen führen dazu, dass jeder vierte Gipfelstürmer an den Hängen dieses tückischen Berges stirbt.

Der Berg erfordert größere technische Kletterfähigkeiten als der Everest und alle Gefahren, die mit dem Klettern über 8.000 Meter verbunden sind, bleiben bestehen. Sie nennen es nicht umsonst die „Todeszone“.

Besteigung der sieben zweiten Gipfel

Bis heute hat nur ein Mann alle darüber liegenden Berge bestiegen: der österreichische Bergsteiger Christian Stangl, der übrigens auch die sieben Drittgipfel bestiegen hat, also den ersten, zweit- und dritthöchsten Berg aller Kontinente, den sog Triple-Seven-Gipfel. Epos.

Hinweis: Diese Liste basiert auf der Messner- oder Carstensz-Seven-Summits-Liste, unter der Annahme, dass der höchste Punkt in Ozeanien die Carstensz-Pyramide in Indonesien und nicht der Mount Kosciuszko in Australien ist.

Der Bergsteiger Hans Kammerlander hat einen Bericht über seine umstrittenen Versuche geschrieben, die Seven Second Summits zu besteigen.

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"