AsienSri Lanka

Elefantensafari im Udawalawe Nationalpark

Ich war nicht gerade begeistert von der Aussicht, im Udawalawe-Nationalpark in Sri Lanka zu campen. Ich hatte eine besonders herausfordernde Begegnung mit einer Kakerlake (einer fliegenden Kakerlake) in einem Hotel die Straße runter und war nicht bereit für mehr.

Wie üblich setzte Peter all seinen rustikalen Charme ein, um mich davon zu überzeugen, dass „es in einem Zelt sicherer ist“, weil „es eine Luftschleuse gibt, damit nichts hineinkommt“. Obwohl ich mit dem Zelten fertig war, stimmte ich zu, es noch einmal im Udawalawe-Nationalpark zu tun.

Meine erste angenehme Überraschung kam, als mir klar wurde, dass das „Private Safari Camp“ genau das war: ein Erlebnis nur für uns. Es würde keine gemeinsame Kommode geben, keine schlammigen Fußabdrücke in der Dusche, keine Nachtschwärmer, die am Zelt vorbeistapften. Es waren nur ich und Peter in unserem Zelt und ein Support-Team in der Nähe, bestehend aus einem Fahrer, einem Ranger, einem persönlichen Koch, einem Kellner und einem Bauleiter. Anscheinend lagert die andere Hälfte so.

Atlas & Boots Wie die andere Hälfte lagert

Das Zelt selbst hatte Betten anstelle von Schlafsäcken und war geräumig genug, um darin zu stehen – eine ziemliche Abwechslung zu Peters Drei-Mann-Zelt, das Schwierigkeiten hat, einen Mann und eine kleine Frau unterzubringen (ich schramme mit 5 Fuß 2 Zoll).

Die zweite angenehme Überraschung war, dass das Lager im Park selbst stand. Die srilankischen Behörden erlauben Camping innerhalb der Grenzen des Udawalawe-Nationalparks, was bedeutete, dass wir nicht lange warten mussten, um unsere erste Safari zu beginnen.

Wir machten uns auf den Weg und stießen innerhalb von Minuten auf eine Elefantenfamilie. Nachdem ich im Yala-Nationalpark Leoparden mit gemischtem Glück gesehen hatte, war dies eine große Erleichterung.

Die besten Nationalparks in Sri Lanka für ElefantenAtlas & Boots Eine Elefantenmutter und ein Baby

Siehe auch  15 verrückte Straßen aus der ganzen Welt

Wir waren uns einig, dass wir glücklich nach Hause gehen würden, wenn wir nichts mehr von diesen sanften Riesen sehen würden. Glücklicherweise war unser Pessimismus fehl am Platz. Bald darauf entdeckten wir eine Mutter und ein Baby, die auf dem Gelände des Udawalawe-Nationalparks spazieren gingen. Wenn Sie ein Elefantenbaby gesehen haben, wissen Sie, dass es wirklich nur wenige Dinge gibt, die niedlicher sind.

Elefantenbaby im Udawalawe-NationalparkAtlas & Boots Ein Elefantenbaby im Udawalawe-Nationalpark

Eine halbe Stunde später erlebten wir etwas ganz Besonderes: einen Elefanten, der einen Baum fällte. Uns wurde gesagt, dass die Elefanten im Udawalawe-Nationalpark bemerkenswert schlau sind. In einigen Teilen des Parks wurde ein elektrischer Drahtzaun errichtet, um die Tiere in geschützten Bereichen zu halten. Es ist bekannt, dass einige schelmische Elefanten Äste verwenden, um die Zaunpfähle zu entfernen, wodurch der elektrische Schlag umgangen und freie Hand gewonnen wird.

Wir hatten das Glück, Elefanten fast zum Greifen nahe am Fahrzeug vorbeischlängeln zu sehen. (Anfassen ist natürlich nicht erlaubt.)

Neben Elefanten im Udawalawe-Nationalpark sahen wir eine Vielzahl von Pfauen, Büffeln, Krokodilen und tropischen Vögeln.

Nach einer anstrengenden, aber aufregenden zweistündigen Fahrt kehrten wir im Schutz der Dunkelheit zum Lager zurück, um eine weitere Überraschung zu erleben. Unser Stück Parklandschaft war in eine romantische Kulisse für zwei Personen verwandelt worden, komplett mit von Laternen beleuchteten Wegen und einem gedeckten Tisch für ein Drei-Gänge-Menü. Leider zwang uns der Regen unter die Zelte, sodass wir unsere Mahlzeit stattdessen auf unserer Zeltveranda einnahmen.

Safaricamp im Udawalawe-Nationalpark - 9Atlas & Boots Laternen erhellen den Weg zu unserem Zelt

Wir hatten ein frisch zubereitetes Essen, das in der mobilen Küche zauberhaft gezaubert wurde, und zogen uns dann für die Nacht zurück. Die Erfahrung war eine ziemliche Veränderung gegenüber unserem ersten Mal, als wir zusammen campten, was zu einem Zusammenbruch führte, den man nur als Zusammenbruch bezeichnen kann.

Siehe auch  Hat die Natur wirklich ein Diversitätsproblem?

Dieses Mal schlief ich in völliger Ruhe, mit Ausnahme eines einzigen Stoßes in der Nacht, als ich ein gewaltiges Platschen aus dem nahe gelegenen Fluss hörte. Im Halbschlaf dachte ich an Michael Crichtons Reisen, in dem er eine dramatische Geschichte von einem Elefanten schnitzt, der nachts durch sein Lager stapft. Hm, dachte ich verschwommen, wäre das nicht cool.

Am Morgen wachten wir auf und fanden Schritte am Fluss, die zu einer allmächtigen Rutsche das schlammige Ufer hinunter zum Wasser führten.

Schlammige Fußspuren im Udawalawe National ParkAtlas & Boots Elefantenspuren am Flussufer

Anscheinend war nachts ein Elefant in die Nähe gewandert und hatte beschlossen, ein Bad zu nehmen. Als ich Travels zum ersten Mal las, hatte ich mir nicht vorstellen können, dass auch ich eines Tages an exotischen Orten tauchen, Erdrutsche überqueren und Elefanten durch meinen Campingplatz wandern lassen würde. Andererseits hätte ich nie gedacht, dass ich campen würde.

Das ist das Tolle daran, mit einem Jungen vom Land zu reisen. Sie sehen alle möglichen Dinge, die Sie normalerweise nicht tun würden. Da muss man einfach Ja sagen – auch zum Campen.

Udawalawe-Nationalpark: das Wesentliche

Was: Elefantensafari im Udawalawe-Nationalpark in Sri Lanka.

Wo: Wir übernachteten auf einem privaten Campingplatz mit Ruhunu Safari Camping tief im Udawalawe-Nationalpark. Die Lage am Fluss bot einen natürlichen Charme, gepaart mit modernen Annehmlichkeiten wie einer eigenen Dusche und Toilette, zwei Einzelbetten, intensiver Zeltbeleuchtung und traditioneller srilankischer Küche mit schmackhaften Zutaten aus der Region.

Das Gelände ist von riesigen Bäumen und einer Vielzahl von Wildtieren umgeben, von Vögeln und Affen bis hin zu Elefanten natürlich. Buchungen gelten in der Regel für eine Nacht und beinhalten zwei Pirschfahrten, alle Mahlzeiten und Getränke, Abholung und Rückgabe, Parkeintrittsgebühren und ein Betreuungsteam von fünf Personen. Die Preise variieren je nach Saison. Wenden Sie sich für die neuesten Preise an Ruhunu und geben Sie den Udawalawe-Nationalpark an.

Siehe auch  Tauchen mit Steve's Bommie im Great Barrier Reef

Wann: Die beste Zeit für einen Besuch des Udawalawe-Nationalparks ist von Dezember bis März, wenn die Niederschläge am geringsten sind, das Gras niedriger ist und Elefanten sich zu ihren Wasserstellen wagen.

Wie: Die Eintrittsgebühren für den Udawalawe-Nationalpark betragen 15 USD pro Person für einen Tagesbesuch und 30 USD für eine Übernachtung.

Je nach Ausgangsort stehen verschiedene Buslinien zur Verfügung. Es ist erwähnenswert, dass wir Busreisen in Sri Lanka als ziemlich stressig empfanden, sodass Sie vielleicht stattdessen einen Transfer nehmen möchten. Ihr Hotel kann dies arrangieren, aber es lohnt sich immer, einen Rabatt auszuhandeln, da diese normalerweise überhöht sind (z. B. wenn 15.000 LKR angegeben sind, fragen Sie nach 11.000).

Viele Touristen entscheiden sich dafür, einen Fahrer für die gesamte Reise zu mieten. Dies kostet ungefähr 45 USD pro Tag (einschließlich der Tage, an denen Sie den Fahrer nicht benutzen). Wir haben Ajaa (+94 777 284 178) und Sisi (+94 777 203 083) für kürzere Transfers genutzt und fanden sie freundlich und zuverlässig.

Die meisten internationalen Flüge landen auf dem Bandaranaike International Airport (CMB) in Colombo. Buchen Sie über Skyscanner zu den besten Preisen.

Lonely Planet Sri Lanka ist ein umfassender Reiseführer für Sri Lanka, ideal für diejenigen, die sowohl die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden als auch weniger befahrene Straßen wählen möchten.

Leitbild: Atlas & Boots
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Mach den Adblocker aus, Bitte

Unsere Reisen sind auch nicht gratis. Wenn du also weiterhin gratis unsere Geschichten lesen möchtest, lasse unsere unauffälligen Werbebanner zu, damit wir unsere Reisen finanzieren können, um mehr Geschichten zu schreiben.