ArgentinaArubaGermanyTurks & Caicos IslandsUSA

Die 10 besten Posts von Atlas & Boots

Da sich ein schwieriges Jahr dem Ende zuneigt, blicken wir auf die Top 10 Posts zurück, die unseren Lesern am besten gefallen haben

Nun, was können wir über 2020 sagen, was noch nicht gesagt wurde? Als Schriftsteller habe ich das Gefühl, dass ich in der Lage sein sollte, etwas Großartiges und Aufrüttelndes über die globale Pandemie zu sagen, aber um ehrlich zu sein, ich kann es nicht. Ich weiß nicht, wie ich die Hoffnungslosigkeit und Trägheit, die so viele von uns in diesem Jahr erlebt haben, treffend beschreiben soll.

Peter und ich haben relativ viel Glück. Unsere Freunde und Familie sind gesund und wir hatten beide einige persönliche Höhepunkte: Ich habe ein Buch veröffentlicht, ein weiteres geschrieben und Asian Booklist gestartet, während Peter seinen dritten Siebengipfel bestieg, Wanderungen in Deutschland und Kroatien absolvierte und die „Mikro-Challenge“ unternahm. alle 41 Berge in den Yorkshire Dales zu besteigen.

Gleichzeitig haben wir, wie jeder in der Reisebranche, einen Rückgang des Website-Traffics erlebt, der unser Einkommen im Wesentlichen erstickt. Unsere Website – an der wir sechs Jahre lang gearbeitet haben – wurde plötzlich und schnell entbehrlich gemacht, da ein Reisegelände zum Stillstand kam.

Trotzdem blicken wir hoffnungsvoll in die Zukunft. Wir glauben, dass Reisen ein menschlicher Instinkt ist, und sobald es sicher ist, werden die Menschen zweifellos auf die Straße zurückkehren. Aus diesem Grund haben wir uns weiter durch die Höhen und Tiefen des Jahres gearbeitet. Nachfolgend teilen wir unsere Top 10 Beiträge aus dem Jahr 2020, die den Lesern am besten gefallen haben.

1. Besteigung des Aconcagua: mein dritter Siebengipfel

Von PeterRead Besteigung des Aconcagua: mein dritter Seven Summit

Atlas & Boots Der Aconcagua ist der höchste Berg außerhalb Asiens

Am 19. Januar dieses Jahres gegen 14:00 Uhr streckte Peter seine Hand aus und klopfte auf die Spitze eines bescheidenen Kruzifixes auf dem Gipfel des Berges Aconcagua in Argentinien. Angesichts des Zeitplans für Winterbesteigungen im Himalaya und Karakorum und der Tatsache, dass es in Nepal und Pakistan 23 Uhr war, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass Peter für diese kurzen Momente mit 6.961 m (22.837 Fuß) der höchste Mensch war, der auf der Erde stand. In diesem Beitrag erzählt er von seiner Reise zum Gipfel seines dritten Siebengipfels.

2. Weißes Privileg im Freien: die AT-Wanderer, die gegen das Gesetz verstoßen haben

Von KiaRead Weißes Privileg im Freien: Die AT-Wanderer, die gegen das Gesetz verstoßen haben

Waghalsiges Abenteuer oder egoistisches Unterfangen?

Andrew Underwood ist einer der Thru-Hiker, die den Appalachian Trail dieses Jahr illegal beendet haben. Für seine Übertretung wurde er als Rebell gelobt und brachte ihm ein Profil mit 2.500 Wörtern in der Zeitschrift Outside ein. Unser Beitrag untersucht, wie er es geschafft hat, „zu lügen oder sich aus möglichen rechtlichen Bindungen herauszuzaubern“, da er „sich in mindestens drei Bundesstaaten der obligatorischen Selbstquarantäne widersetzte, in geschlossenen Notunterkünften schlief und auf Wegen und durch nationale und Staatsparks.“

War dies einfach ein gewagtes Abenteuer oder ein weiteres Beispiel dafür, wer im Zweifel entscheiden darf und wer nicht? Dieser Beitrag löste viele Diskussionen in Wanderforen und in den sozialen Medien aus.

3. Tauchen in den Flugzeugwracks von Sonesta auf Aruba

Von PeterRead Tauchen in den Flugzeugwracks von Sonesta auf Aruba

der Hauptrumpf des Tauchens der Sonesta-Flugzeugwracks in ArubaAtlas & Boots Bereit, den Rumpf der YS-11 in Aruba zu betreten

Tauchen ist surreal genug – es entführt Sie physisch aus Ihrer Welt und versetzt Sie in eine andere, in der Selbstgefälligkeit tödlich ist – aber eine Maschine des Himmels zu finden, die stumm und gelassen auf dem Meeresgrund ruht, war einfach erstaunlich.

Bei diesem Tauchgang durften wir in den Rumpf einer havarierten YS-11 einsteigen und über die gesamte Länge von der Hecktür nach vorne schwimmen – ein durch und durch surreales Erlebnis.

4. Hut ab: Warum ich mich entschieden habe, mit dem Reiten aufzuhören

Von KiaRead Ich hänge meinen Hut auf: Warum ich mich entschieden habe, mit dem Reiten aufzuhören

Ist es ethisch vertretbar, auf Pferden zu reiten?

Dieses Jahr habe ich nach Jahren des Reitens beschlossen, endgültig damit aufzuhören. In diesem Beitrag erkläre ich die ethischen Gründe hinter meiner Entscheidung und warum sie für mich so ergreifend war. Das Stück löste eine Debatte in den sozialen Medien aus, in der Menschen leidenschaftlich sowohl für als auch gegen meine Entscheidung argumentierten, damit aufzuhören.

Wie ich im Beitrag erkläre, verurteile ich niemanden dafür, dass er weiterfährt. Tatsächlich vermisse ich es an manchen Tagen sehr, aber ich glaube, es war das Richtige für mich.

5. Wandern auf der Watzmanntraverse – ein bayerischer Klassiker

Von PeterRead Wandern auf der Watzmann-Überquerung – ein bayerischer Klassiker

Wandern auf der Watzmanntraverse mit Blick Richtung SüdspitzeWandern auf der Watzmanntraverse

In diesem Beitrag trifft sich Peter wieder mit einem seiner ältesten Freunde, um die Watzmann-Überquerung in den bayerischen Alpen zu versuchen. Diese Überschreitung von drei schroffen Gipfeln über einen exponierten Grat ist beliebt, aber anspruchsvoll, da Teile der Route von Klettersteighilfen unterstützt werden.

Die beiden kämpften gegen Gewitter, rutschigen Fels und dichten Nebel, der ihre Sichtlinie praktisch verschluckte. Natürlich ist das so ziemlich Peters idealer Tagesausflug und trotz einiger demoralisierenden Abschnitte hatte er die Zeit seines Lebens.

6. Wandtauchen in den Turks- und Caicosinseln: ein Blick in den Abgrund

Von KiaRead Steilwandtauchen auf den Turks- und Caicosinseln: ein Blick in den Abgrund

Beim Tauchen in den Turks- und Caicosinseln schweben Sie im großen, tiefen BlauAtlas & Boots Aufgehängt im großen großen Blau

Es gibt einen Moment im Jude Law-Film Black Sea, in dem ein Tiefseetaucher von einem trüben Unterwasserkamm stürzt und in die pechschwarzen Tiefen des Ozeans stürzt. Ich wurde an diese schreckliche Szene erinnert, als ich auf eine berühmte Steilwand in den Turks- und Caicosinseln stieß, wo Taucher in einen buchstäblichen Abgrund starren können, der 2.000 m in den Meeresboden stürzt. In diesem Beitrag erkläre ich, wie es war, über den Rand zu schlagen und über dem Abgrund zu schweben.

7. Wie viel kostet die Besteigung der Seven Summits?

Von PeterRead Wie viel kostet die Besteigung der Seven Summits?

Besteigung des Seven Summits ElbrusAtlas & Boots Peter auf dem Gipfel des Elbrus

In diesem Beitrag fasst Peter die Zahlen zusammen, wie viel es kostet, die sieben Gipfel zu besteigen (sein ultimativer Traum). Er analysiert Zahlen von fünf etablierten internationalen Reiseleitungsunternehmen und kombiniert sie mit Flugpreisen und Ausrüstung, um eine Kostenspanne zu erstellen, die von billigen Optionen (nicht empfohlen) bis hin zu angemessenen Durchschnittswerten und Obergrenzen reicht. Dieser Beitrag wurde schnell zu einem unverzichtbaren Leitfaden für angehende Bergsteiger.

8. Stewards of the Wild: 10 berühmte Umweltschützer, die uns Hoffnung geben

Von KiaRead Stewards of the Wild: 10 berühmte Umweltschützer, die uns Hoffnung machen

Jane Goodall ist eine der bekanntesten Umweltschützerinnen unserer Zeit.Naturschutz/Fair Use Jane Goodall hat die Verhaltensforschung verändert

Anfang dieses Jahres habe ich eine Tatsache gelesen, die mich aufgehalten hat: Unter optimalen Bedingungen können einige Bäume ewig leben. Sie sind anfällig für Raubtiere, Krankheiten und Naturkatastrophen, aber im Gegensatz zu Menschen sterben diese „biologisch unsterblichen“ Bäume selten, nur weil sie alt werden. In Nordamerika gibt es Borstenkiefern, die über 4.000 Jahre alt sind. Methusalem hat ein verifiziertes Alter von 4.851 Jahren.

In diesem Beitrag zolle ich 10 lebenden Umweltschützern meine Ehre, die sich für den Erhalt von Wildtieren und der Natur, wie der prächtigen Methusalem, eingesetzt haben.

9. 7 Arten, wie die Natur im Lockdown gedeiht

Von PeterRead 7 Arten, wie die Natur unter Sperrung gedeiht

Wege, wie die Natur unter Lockdown Fox gedeihtEinige Elemente der Natur gedeihen in dieser langsameren und ruhigeren Welt

Kurz nachdem die Pandemie Einzug gehalten hatte und die Menschen in ihre Häuser geschickt wurden, sahen wir einige außergewöhnliche Phänomene auf der ganzen Welt. Als der Straßenverkehr zurückging, die Emissionen zurückgingen und die Luftverschmutzung sank, begann die Natur an unwahrscheinlichen Orten zu gedeihen.

In diesem Beitrag teilt Peter einige der positiven Auswirkungen der Pandemie – von Wasserstraßen, die sich von der Überbeanspruchung erholen, bis hin zu ermutigten Tieren, die sich in Städte wagen.

10. 10 Dinge, die Parkwächter gerne wüssten

Von KiaRead 10 Dinge, die Parkwächter gerne wüssten

Ranger sind sowohl von Menschen als auch von Tieren bedrohtMark Van Scyoc/Shutterstock Ranger sind sowohl von Menschen als auch von Tieren bedroht

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und die Menschen sind verständlicherweise sehr daran interessiert, wieder auf die Straße zu gehen. Wir hoffen, dass unsere Rückkehr in wilde Räume langsam und nachhaltig sein wird. Um die Leser – und uns selbst – daran zu erinnern, sich wieder so verantwortungsvoll wie möglich mit der Natur zu beschäftigen, haben wir fünf Parkwächter gebeten, einige Dinge zu teilen, von denen sie uns wünschten, dass wir sie wüssten. Ihre Antworten sind manchmal unterhaltsam, manchmal ernüchternd, aber immer erhellend.

Von den wolkenverhangenen Höhen der tibetischen Qinghai-Eisenbahn bis zur seidenen Pracht des Venice Simplon-Orient-Express ist Around the World in 80 Trains eine Feier des Ruhms des Zugreisens und ein witziger und respektloser Blick auf die Welt.

Hauptbild: Daniel_Kay/Shutterstock
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"