CanadaEcuadorEthiopiaGalápagos IslandsGermanyPolandSenegalUSA

Weltneuheit: Erkundung der ursprünglichen Welterbestätten der UNESCO

Bei der letzten Zählung umfasste die Welterbeliste der UNESCO 1.073 Orte in 167 Ländern oder Staaten. Hier erkunden wir die 12 ursprünglichen Welterbestätten, die erstmals 1978 aufgeführt wurden

Ziel der UNESCO-Liste ist es, Stätten des Kultur- und Naturerbes zu identifizieren, zu schützen und zu bewahren, die als von außergewöhnlichem Wert für die Menschheit gelten. Zu diesen Orten gehören eine Reihe von Orten wie das Great Barrier Reef in Australien, die ostafrikanische Serengeti, die Pyramiden von Ägypten und Machu Picchu in Peru.

Erbe ist unser Vermächtnis aus der Vergangenheit, womit wir heute leben und was wir an zukünftige Generationen weitergeben. Unser Kultur- und Naturerbe sind unersetzliche Lebens- und Inspirationsquellen. – Unesco

Heute beherbergt Italien mit 53 die meisten Welterbestätten, gefolgt von China (52), Spanien (46), Frankreich (43), Deutschland (42), Indien (36), Mexiko (34) und Großbritannien (einschließlich Britische Überseegebiete) (31). Insgesamt 37 Standorte sind grenzüberschreitend, was bedeutet, dass sie in mehr als einem Land oder Staat positioniert sind.

Laut UNESCO ist der Standort jedoch weitgehend strittig. Stattdessen gehören Welterbestätten „allen Völkern der Welt“.

Was den Begriff des Welterbes außergewöhnlich macht, ist seine universelle Anwendbarkeit. Welterbestätten gehören allen Völkern der Welt, unabhängig davon, auf welchem ​​Territorium sie sich befinden. – Unesco

12 originale Welterbestätten

Die 12 ursprünglichen Welterbestätten verteilen sich auf nur sieben Länder: Deutschland, Ecuador (2), Polen (2), Senegal, Kanada (2), USA (2) und Äthiopien (2).

Das UNESCO-Komitee tagt ein- bis zweimal alle zwei Jahre. Das 21. Treffen oder die „Sitzung“ findet am 30. und 31. Mai 2018 am Hauptsitz der UNESCO in Paris, Frankreich, statt.

Hier erkunden wir die 12 ursprünglichen Welterbestätten, die erstmals während des UNESCO-Treffens im September 1978 – der zweiten Sitzung dieser Art – aufgeführt wurden.

1. Aachener Dom

Land: DeutschlandKategorie: KulturellUNESCO ID: #3

Traumzeit Der Aachener Dom ist einer der ältesten Dome der Welt

Aachen liegt im Westen Deutschlands und ist einer der ältesten Dome der Welt. Es wurde im Auftrag des Heiligen Römischen Kaisers Karl des Großen erbaut, der nach seinem Tod im Jahr 814 an dieser Stelle begraben wurde.

Berühmt für ihre achteckige Basilika und Kuppel, die zwischen 790 und 800 erbaut wurden, wurde die Kathedrale im Mittelalter erweitert. Aachens Schatzkammer gilt als eine der bedeutendsten der Geschichte. Das herausragendste Inventarstück ist das Kreuz von Lothar, ein juwelenbesetztes Kreuz aus Gold, das mit Edelsteinen besetzt und mit Perlen bestickt ist.

2. Stadt Quito

Land: EcuadorKategorie: KulturellUNESCO ID: #2

Ursprüngliche Welterbestätten QUITOTraumzeit Iglesia de San Francisco in Quito

Ecuadors Hauptstadt Quito wurde 1534 von den Spaniern auf den Ruinen einer Inkastadt gegründet. Die historische Stadt ist berühmt für ihre Kirchen und Kathedralen, darunter die Iglesia de La Compania de Jesus, La Capilla Del Hombre, die Basílica del Voto Nacional und die Iglesia de San Francisco.

Obwohl die Stadt 1917 unter einem verheerenden Erdbeben litt, ist sie für das am besten erhaltene und am wenigsten veränderte historische Zentrum Lateinamerikas bekannt. Isoliert in den Anden auf 2.818 m (9.245 ft), ist die Stadt dramatisch positioniert, erstreckt sich entlang der Hänge des Vulkans Pichincha und wird von den Hügeln von Panecillo und Ichimbia begrenzt.

3. Galápagos-Inseln

Land: EcuadorKategorie: NaturalUNESCO ID: #1

Ursprüngliche Welterbestätten GalapagosTraumzeit 19 Inseln bilden den Galápagos-Archipel

Ecuadors zweite Liste der ursprünglichen Welterbestätten der UNESCO sind die 19 Inseln, aus denen die Galápagos-Inseln bestehen. Sie liegen ungefähr 1.000 km (620 Meilen) westlich des südamerikanischen Kontinents. Diese Inseln und das umliegende Meeresschutzgebiet beherbergen einen Schmelztiegel von Meeresarten, von denen viele auf den äquatorialen Inseln endemisch sind.

Berühmt geworden durch Charles Darwins Besuch im Jahr 1835, sind die Galápagos-Inseln weltweit für ihre Rolle bekannt, die Darwin dabei half, seine Evolutionstheorie durch natürliche Auslese zu formulieren. Darwin beschrieb die Galápagos-Inseln als „eine kleine Welt für sich“ und staunte über die Vielfalt der dort vorkommenden Arten.

4. Historisches Zentrum von Krakau

Land: PolenKategorie: KulturellUNESCO ID: #29

Ursprüngliche Welterbestätten KRAKAUTraumzeit Krakau war einst die Hauptstadt Polens

Krakau ist die ehemalige Hauptstadt Polens und die zweitgrößte Stadt des Landes nach der modernen Hauptstadt Warschau. Das an der Weichsel in Südpolen gelegene historische Zentrum beherbergt den größten Marktplatz Europas sowie zahlreiche historische Häuser, Paläste und Kirchen.

Die Stadt stammt aus dem 7. Jahrhundert, ist aber immer noch eines der wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren Polens. Hier befindet sich eine der ältesten Universitäten von internationalem Ruf, die Jagiellonen-Universität.

Heute wird das historische Zentrum von Krakau durch seine „öffentlichen Gebäude, die Überreste seiner mittelalterlichen Stadtmauern sowie seine Paläste und Bürgerhäuser“ definiert und wird von drei städtischen Ensembles gebildet: der mittelalterlichen Stadt Krakau, dem Wawelhügelkomplex, und die Stadt Kazimierz.

5. Insel Gorée

Land: SenegalKategorie: KulturellUNESCO ID: #26

Ursprüngliche Welterbestätten GORÉETraumzeit Gorée war das größte Sklavenhandelszentrum an der afrikanischen Küste

Die winzige Insel Gorée liegt vor der Küste von Dakar, der Hauptstadt Senegals. Gorée war fast 400 Jahre lang, vom 15. bis zum 19. Jahrhundert, das größte Sklavenhandelszentrum an der afrikanischen Küste.

Ursprünglich von den Portugiesen, dann den Holländern, Engländern und Franzosen regiert, zeichnet sich ihre einzigartige Architektur durch den Kontrast zwischen den trostlosen Vierteln, die für Sklaven gebaut wurden, und den eleganten Häusern, die für die Sklavenhändler gebaut wurden, aus. Heute dient es weiterhin als Erinnerung an die dunkelsten Momente der Menschheit und gleichzeitig als Zufluchtsort der Versöhnung.

6. Nationale historische Stätte L’Anse aux Meadows

Land: KanadaKategorie: KulturellUNESCO ID: #4

Traumzeit Die erste und einzige bekannte Wikingerstätte in Nordamerika

Beweise für die erste europäische Präsenz in Nordamerika finden sich an der Spitze der Great Northern Peninsula auf der Insel Neufundland in Kanada, etwa 300 Jahre vor der Ankunft von Kolumbus. Hier wurden die Überreste einer Wikingersiedlung aus dem 11. Jahrhundert ausgegraben.

Die Torf-Torf-Gebäude mit Holzrahmen ähneln denen im nordischen Grönland und Island und umfassen drei Wohnhäuser, eine Schmiede und vier Werkstätten. Zusammen bilden sie die erste und einzige bekannte Wikingerstätte in Nordamerika. Die Stätte wurde 1977 von der kanadischen Regierung geschützt, ein Jahr vor ihrer Auswahl als eine der ursprünglichen Weltkulturerbestätten der UNESCO.

7. Mesa-Verde-Nationalpark

Land: Vereinigte StaatenKategorie: KulturellUNESCO ID: #27

Ursprüngliche Welterbestätten MESA VERDETraumzeit Der Mesa Verde National Park ist das größte archäologische Naturschutzgebiet in den USA

Mit mehr als 4.300 Stätten, darunter 600 Klippenwohnungen, ist der Mesa Verde National Park das größte archäologische Naturschutzgebiet in den USA. Pueblo-Wohnhäuser aus dem 6. bis 12. Jahrhundert stehen noch immer auf rund 2.600 m (8.530 ft).

Seine bekannteste Ruine, Cliff Palace, besteht aus Sandstein, Holzbalken und Mörtel und ist mehr als 700 Jahre alt. Es war die Heimat von ungefähr 125 Menschen, war aber wahrscheinlich ein wichtiger Teil einer größeren Gemeinde von 60 nahe gelegenen Pueblos, in denen insgesamt 600 oder mehr Menschen lebten. Mit 23 Kivas und 150 Zimmern gilt der mehrstöckige Cliff Palace als die größte Klippenwohnung Nordamerikas.

8. Naturschutzgebiet des Nahanni-Nationalparks

Land: KanadaKategorie: NaturalUNESCO ID: #24

Ursprüngliche Welterbestätten NAHANNITraumzeit Nahanni ist die Heimat von Säugetieren wie Wölfen, Grizzlybären und Karibus

Der Nahanni-Nationalpark liegt am South Nahanni River, einem der spektakulärsten Wildflüsse Nordamerikas, und enthält tiefe Schluchten und riesige Wasserfälle sowie ein einzigartiges Kalksteinhöhlensystem.

Der Park beherbergt auch 40 Säugetierarten, darunter Wölfe, Grizzlybären und Karibus, sowie 170 Vogelarten. Der Nahanni-Nationalpark wurde erstmals 1972 von Kanada als Nationalpark geschützt, bevor er 1978 zu einer der ursprünglichen Welterbestätten der UNESCO ernannt wurde.

9. Felsenkirchen

Land: ÄthiopienKategorie: KulturellUNESCO ID: #18

interessante fakten über äthiopien lalibelaAtlas & Boots Die Felsenkirchen von Lalibela sind aus Felsen gemeißelt

Die in den Lasta-Bergen Äthiopiens auf 2.600 m (8.530 Fuß) gelegenen Felsenkirchen von Lalibela wurden im 13. Jahrhundert auf Befehl von König Lalibela erbaut. Berichten zufolge befahl er den Bau, nachdem er 1187 v. Chr. Jerusalem besucht hatte, kurz bevor muslimische Truppen die Heilige Stadt überrannten. Die Kirchen wurden rund um Äthiopiens eigenen Abschnitt des Jordans gebaut.

Die Kirchen wurden nicht von Grund auf neu gebaut, sondern in Vulkangestein gemeißelt. Der Legende nach wurden die Tausenden von Arbeitern, die tagsüber auf Lalibelas „Neuem Jerusalem“ schufteten, durch Engel ersetzt, die die Arbeit nachts fortsetzten.

Äthiopien hatte auch zwei Orte, die zu den ursprünglichen Welterbestätten der UNESCO gehörten: die in den Felsen gehauenen Kirchen und der Simien-Mountains-Nationalpark. Mittlerweile sind es insgesamt neun.

10. Simien-Nationalpark

Land: ÄthiopienKategorie: NatürlichUNESCO ID: #9

ursprünglichen Welterbestätten Simien MountainsAtlas & Boots Ein typischer Anblick im Nationalpark Simien Mountains

Der Simien Mountains National Park – bekannt als „Afrikas Grand Canyon“ – wurde über Millionen von Jahren durch massive Erosion geformt und ist ein riesiger Kessel aus zerklüfteten Gipfeln, tiefen Schluchten und scharfen Abgründen, die etwa 1.500 m (4.920 Fuß) in die Tiefe stürzen.

Der Nationalpark wurde als eine der ursprünglichen Weltnaturerbestätten ausgewählt, weil er auch die Heimat mehrerer seltener Säugetiere ist, darunter der Gelada-Pavian, der Walia-Steinbock und der äthiopische Wolf, der weltweit seltenste Canid und Afrikas am stärksten bedrohter Fleischfresser. Weniger als 500 äthiopische Wölfe leben noch in freier Wildbahn.

11. Königliches Salzbergwerk Wieliczka und Bochnia

Land: PolenKategorie: KulturellUNESCO ID: #32

Ursprüngliche Welterbestätten WIELICZKA UND BOCHNIA ROYAL SALT MINEIn Wieliczka und Bochnia wird seit dem 13. Jahrhundert Salz abgebaut
Traumzeit

Die ausgedehnten Steinsalzvorkommen in Wieliczka und Bochnia werden seit dem 13. Jahrhundert abgebaut – der älteste seiner Art in Europa. Das Bergwerk produzierte seit seiner Erbauung im 13. Jahrhundert bis zu seiner Schließung im Jahr 2007 kontinuierlich Speisesalz und ist damit eines der ältesten noch in Betrieb befindlichen Salzbergwerke der Welt. Der kommerzielle Bergbau wurde jedoch 1996 eingestellt.

Neben der industriellen Bedeutung des Ortes wurden die Ausgrabungsflächen für Salz auch in Lagerhäuser, Werkstätten und Kapellen umgewandelt, mit in das Steinsalz gehauenen Zierstatuen und Dekorationen. Als solches ist das Bergwerk seit dem frühen 19. Jahrhundert ein Touristenziel.

12. Yellowstone-Nationalpark

Land: Vereinigte StaatenKategorie: NatürlichUNESCO ID: #28

Ursprüngliche Welterbestätten YellowstoneTraumzeit Die Grand Prismatic Spring ist die größte heiße Quelle in den USA und die drittgrößte der Welt

Yellowstone, einer der berühmtesten US-Nationalparks, ist eine Brutstätte vulkanischer Aktivität mit über 10.000 thermischen Merkmalen, darunter Schlammtöpfe, Fumarolen, heiße Quellen und Geysire, darunter Old Faithful, ein Kegelgeysir, der alle halbe bis zwei Stunden ausbricht.

Eine der außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten ist die Grand Prismatic Spring im Midway Geyser Basin. Die Quelle – 110 m (360 ft) im Durchmesser und 50 m (164 ft) tief – ist die größte heiße Quelle in den USA und die drittgrößte der Welt nach dem Frying Pan Lake in Neuseeland und dem Boiling Lake in Dominica. Die außergewöhnlichen Farben der Quelle sind das Ergebnis pigmentierter Mikroorganismen, die an den Rändern des mineralreichen Wassers wachsen.

Welterbestätten: Ein vollständiger Leitfaden zu 1.073 UNESCO-Welterbestätten wurde aktualisiert, um zwei Jahre lang Änderungen in der Liste der Welterbestätten aufzunehmen.

Leitbild: Dreamstime
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"