CataloniaEuropaSpain

Wandern im Nationalpark Aigüestortes, Katalonien

Wir verbrachten einen Tag damit, im Aigüestortes-Nationalpark durch eine wilde Landschaft mit sich windenden Gewässern und hohen Gipfeln in den katalanischen Pyrenäen zu wandern

Versteckt in der nordwestlichen Ecke Kataloniens, tief in den katalanischen Pyrenäen, liegt das bestgehütete Geheimnis der Region: Aigüestortes und der Nationalpark Lake Sant Maurici oder Parc Nacional d’Aigüestortes i Estany de Sant Maurici auf Katalanisch.

Aigüestortes ist absurd hübsch. Mächtige zerklüftete Gipfel ragen weit über immergrüne Wälder und unzählige glitzernde Seen empor. Es ist eine Landschaft, die zum Wandern einlädt – und das haben wir getan.

Mit 141 km² ist Aigüestortes für einen Nationalpark relativ klein. Er erstreckt sich über 20 km von Osten nach Westen und nur 9 km von Norden nach Süden und ist einer von 14 Nationalparks in Spanien, aber der einzige in Katalonien.

Atlas & Boots Der Nationalpark Aigüestortes hat über 200 Seen

Mit dem Nationalparkstatus geht ein umfassender Schutz einher. Bei der Ankunft im Park wird den Besuchern ein Regelwerk in fünf Sprachen ausgehändigt. Jagen, Fischen, Camping, Feuer, Schwimmen, Geländeradfahren und alle motorisierten Fahrzeuge sind innerhalb seiner Grenzen strengstens verboten.

Es mag unerschwinglich klingen, aber der Zweck heiligt die Mittel. Aigüestortes ist einer der friedlichsten Orte, die wir je gesehen haben.

Es ist leicht zu erkennen, woher der Park seinen Namen hat – was grob übersetzt „gewundenes Wasser und St.-Maurice-See“ bedeutet. Überall in dieser wilden Pyrenäenlandschaft grüßt Wasser Ihren Blick. Eine Reihe von Bächen plätschern die Berghänge hinunter, wo sie in Wasserfälle münden, die die über 200 Seen des Parks speisen.

Das Wasser wimmelt von Forellen und bietet reichlich Lebensraum für die vielen Frösche, Kröten und Pyrenäenmolche, die in den entstandenen Feuchtgebieten leben. Am Seeufer tummeln sich auch Bisamratten und Otter.

Hoch aufragende Gipfel – von denen vier über 3.000 m und weitere 10 über 2.800 m hoch sind – umgeben die glitzernden Seen. Die berühmtesten Gipfel sind die Els Encantats (verzauberten) Zinnen von Gran Encantat auf 2.748 m (9.016 ft) und El Petit Encantat auf 2.734 m (8.970 ft). Sie bieten eines der bekanntesten Bilder der Region und werden sogar im offiziellen Logo des Parks verwendet.

An den steilen Hängen leben wilde Ziegen und Murmeltiere, während Rinder mit Kuhglocken auf den üppigen, hügeligen Weiden grasen. Die Szenerie ist absolut idyllisch.

Der Park hat zwei Haupteingänge. Einer befindet sich im Westen, 10 km vom Besucherzentrum entfernt im Dorf Boí. Der zweite befindet sich in Estany de Sant Maurici, 8 km vom Besucherzentrum in Espot entfernt. Da Autos im Park nicht erlaubt sind, fahren 4WD-Taxis Besucher zwischen den beiden Dörfern und den Ausgangspunkten der Wanderwege.

Aigüestortes-Nationalpark 21Atlas & Boots Die „verzauberten“ Zinnen ragen über Estany de Sant Maurici auf

Wir begannen unsere Wanderung am westlichen Ende des Parks am Ausgangspunkt der Carretera d’Aigüestortes a l’Estany de Sant. Wir wanderten auf dem Weg nach Osten zum Estany de Sant Maurici (See von Sant Maurici), eine Entfernung von etwa 10 km.

Die Route begann recht gefällig, schlängelte sich entlang von Holzstegen und kreuz und quer durch Bäche unter einem schattigen Wald. Dies ist der beliebteste Bereich des Parks, in dem viele Besucher damit zufrieden sind, ein oder zwei Stunden auf den Pfaden zu verbringen, bevor sie zum Vall de Boí zurückkehren. Wir haben natürlich weitergemacht.

Es dauerte etwa anderthalb Stunden, bis Estany Llong, ein beliebter See und malerischer Picknickplatz, erreicht war. Eine stete Reihe von Spaziergängern und Familien breitet sich entlang des Seeufers aus, um die traumhafte Aussicht zu genießen. Es gab eine große Küstenlinie, an der man herumlaufen konnte, und da das Schwimmen verboten ist, behält die Gegend ihre friedliche Atmosphäre.

Hier werden die meisten Tagesausflügler ungefähr umkehren und zu ihrem Ausgangspunkt zurückkehren, wenn der Weiterweg ansteigt. Unser Aufstieg war zunächst sanft, wurde aber bald anspruchsvoller. Je höher wir kamen, desto besser die Aussicht. Schließlich, gerade als der Aufwärtsmarsch nachließ, erreichte der Weg seinen Höhepunkt bei Portarró d’Espot: ein hoher Pass mit beeindruckenden Ausblicken in alle Richtungen.

Der hohe Pass bei Portarró d'EspotAtlas & Boots Der hohe Pass bei Portarró d’Espot

Im Westen blickte man auf den Estany Llong und im Osten auf den Estany de Sant Maurici mit den Zwillingsgipfeln von Els Encantats, die Wache standen. Die Sonne war stark mit kaum einer Wolke am himmelblauen Himmel und abgesehen von einer Herde nachlässiger Kühe hatten wir den Pass ganz für uns alleine. Es war die Definition von Ruhe.

Nach einer Pause für Fotos gingen wir weiter und begannen mit dem Abstieg, wobei wir eine Pause einlegten, um hoch über Estany de Sant Maurici zu Mittag zu essen. Eine willkommene Brise war das perfekte Accessoire für unseren charmanten Picknickplatz. Nach dem Mittagessen machten wir ein paar letzte Aufnahmen, bevor wir unseren Abstieg zur Küste von Estany de Sant Maurici begannen.

Am Ende des Trails warteten wir mit einer Handvoll Touristen in der Schlange auf die 4WD-Taxis nach Espot, wo es plötzlich vorbei war und wir wieder in der Zivilisation waren und es keine Kühe, sondern Autos, Geschäfte und Telefonempfang gab .

Das Wandern im Aigüestortes-Nationalpark zwischen seinen „gewundenen Gewässern“ ist eine vollständige Flucht aus der Welt. Es ist alles, was Wandern sein sollte. Der Park mag klein sein, aber er fühlt sich wie eine Million Meilen von überall entfernt an.

Wandern im Nationalpark Aigüestortes: das Wichtigste

Was: Wandern im Nationalpark Aigüestortes in den katalanischen Pyrenäen.

  • Entfernung: 10 km
  • Dauer: 4-5 Stunden
  • Höhe: 600m / 1.969ft (1.900m-2.500m)
  • Schwierigkeit: Mittel

Wo: Wir übernachteten im Hotel Pessets im Bergdorf Sort, eine 30-minütige Fahrt von Espot am östlichen Ende des Parks entfernt.

Das 4-Sterne-Hotel ist modern, komfortabel und perfekt gelegen für Abenteuer in den katalanischen Pyrenäen. Der Swimmingpool und das Spa sind nette Extras, die nach einem Wandertag im Aigüestortes-Nationalpark sicherlich willkommen sind.

Hotel Pessets

Das Hotel verfügt über mehrere Restaurants, darunter eine Poolbar und ein À-la-carte-Restaurant, aber es ist das nahe gelegene Café Pessets, das die Show stiehlt. Wie der Name schon sagt, wird das Café von derselben Familie geführt und serviert eine köstliche Auswahl an authentischen Tapas-Gerichten (verpassen Sie nicht die Hähnchenkroketten und wenn Sie Vegetarier sind, fragen Sie nach der Rote-Bete-Version). Es war das beste Essen, das wir in Katalonien gegessen haben.

Wann: Wandern im Nationalpark Aigüestortes kann das ganze Jahr über unternommen werden, aber das beste Wetter ist von Mai bis Ende Oktober. Juli und (insbesondere) August sind die geschäftigsten Monate, daher sind September und Oktober attraktiver. Die Ski- und Winterbergsteigersaison dauert von November bis März.

Wie: Wir gingen mit Outdoor Adventour, einem lokalen Unternehmen, das von dem charismatischen CEO Pepo geführt wird, im Aigüestortes-Nationalpark wandern, mit der Unterstützung eines Teams sehr erfahrener Guides, darunter Jordi, Edu und Marc, die sich während unserer Zeit dort hervorragend um uns gekümmert haben Katalonien.

Kontaktieren Sie das Team über die Website, per E-Mail an info@outdooradventour.com oder telefonisch unter +34 973 043 409 / +34 654 093 295, um Aktivitäten zu buchen und Transfers zu arrangieren.

Wir sind zum Flughafen Barcelona-El Prat (BCN) geflogen, der eine gute Anbindung an den Rest von Katalonien bietet. Buchen Sie Flüge zu den besten Preisen über Skyscanner.

Offenlegung: Wir sind mit Unterstützung des Catalan Tourist Board nach Katalonien gereist. Alle Publikationen sagen das, aber wir garantieren wirklich keine positive Berichterstattung. Wir sagen, was wir denken – gut und schlecht – damit Sie mit ehrlicher Beratung fundierte Entscheidungen treffen können.

      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"