Mittlerer OstenOman

Aktivitäten im Oman: unsere Top 12 Tipps

Wir erkunden die besten Aktivitäten im Oman, von moderner islamischer Architektur bis hin zu den zerklüfteten Gipfeln seines wilden Landesinneren

Oman ist eine faszinierende Mischung aus der modernen Welt und dem alten Arabien. Im Gegensatz zu einigen seiner Nachbarn muss das Land noch von Überentwicklung übersättigt werden. Der an der Südostküste der Arabischen Halbinsel gelegene Oman ist der älteste unabhängige Staat der arabischen Welt und grenzt an die VAE, den Jemen und Saudi-Arabien.

Trotz seiner Nachbarn bleibt das Land stabil, friedlich und vergleichsweise fortschrittlich. Tatsächlich wurde es 2019 zum sichersten Land der Welt für Expats gekürt.

Omans breites Landschaftsspektrum, von dramatischen Festungen und spektakulären Bergen bis hin zu windumtosten Wüsten und unberührten Küsten, macht es zu einer abenteuerlicheren Alternative zu Dubai. Hier ist, was Sie nicht verpassen sollten.

Die besten Aktivitäten im Oman

Wir haben einen sechstägigen Ausflug durch den Norden des Landes gemacht, was bedeutet, dass wir es nicht geschafft haben, all die besten Dinge zu sehen, die man im Oman unternehmen kann. Nehmen Sie sich zwischen sieben und zehn Tage Zeit, um alle unten aufgeführten Inhalte zu sehen.

Für uns müssen diese Tauchplätze nur warten.

1. Maskat

Die meisten Besuche im Oman beginnen in der Hauptstadt Maskat. Eingeklemmt zwischen den Bergen und dem Ozean, ist Muscat eine erfrischende Interpretation der von Wolkenkratzern übersäten Städte der Golfstaaten.

Die Muttrah Corniche bei NachtAch & Stiefel Muscats Muttrah Corniche bei Nacht

Die omanische Hafenhauptstadt hat vielleicht nicht den offensichtlichen Glanz ihrer Hochhausnachbarn, aber sie strahlt einen zurückhaltenden Charme und natürliche Schönheit aus, die man in den beliebteren Städten der Vereinigten Arabischen Emirate, Katar und Bahrain nur selten findet.

Lesen Sie unseren Beitrag über die besten Aktivitäten in Maskat.

2. Birkat Al Mouz

In den Ausläufern des Al-Hajar-Gebirges liegt das hübsche Dorf Birkat Al Mouz, was grob übersetzt „Bananenbecken“ bedeutet – ein treffender Name angesichts seiner Lage inmitten eines Meeres aus Bananen- und Dattelpalmenplantagen.

Der Atlas & Boots Der “Bananenpool” in Birkat Al Mouz

Die meisten Besucher halten kurz in Birkat Al Mouz an, um auf dem Weg nach Jebel Akhdar die Aussicht auf die traditionellen Lehmsteingebäude zu genießen. Es gibt jedoch noch einige andere interessante Sehenswürdigkeiten im Dorf, darunter das UNESCO-Weltkulturerbe Falaj Al Khatmain, ein aktiver Falaj (Bewässerungskanal) mit einer Länge von fast 2,5 km.

3. Jabal Akhdar

Im Herzen des Al-Hajar-Gebirges, einer dramatischen Bergkette, die sich 700 km quer durch den Oman und in die Vereinigten Arabischen Emirate erstreckt, liegt Jebel Akhdar oder „Grüner Berg“, Heimat einiger der schönsten Berglandschaften Omans. Der vielleicht beeindruckendste Aussichtspunkt befindet sich am Diana’s Point auf dem Gelände des Anantara Hotels.

Der Sonnenuntergang am Diana's Point ist eines der besten Dinge, die man im Oman unternehmen kannAtlas & Boots Sonnenuntergang am Diana’s Point

Diana’s Point ist nach Diana, Prinzessin von Wales, benannt, die den Ort im November 1986 mit Prinz Charles besuchte. Auf einer Tafel steht, dass das Paar mit dem Hubschrauber in einer damals unberührten Wildnis ankam.

In der Nähe liegt das verlassene Dorf Wadi Bani Habib. Diese Ansammlung verfallender Lehmsteingebäude am Fuße eines Tals ist von zahlreichen Walnussbäumen gesäumt, was für eine zeitlose Szenerie sorgt.

4. Wadi Ghul

Obwohl der Jebel Shams mit 3.009 m Omans höchster Gipfel ist, ist er nicht die Hauptattraktion der Region. Stattdessen ist es die erstaunlich tiefe umgebende Schlucht von Wadi Ghul, die von den Einheimischen als Grand Canyon von Arabien bezeichnet wird.

Wadi Ghul ist eines der besten Dinge, die man im Oman unternehmen kannMatyas Rehak/Shutterstock Wadi Ghul ist als der Grand Canyon von Arabien bekannt

Mit schwindelerregenden 1.000 m (3.281 ft) Kalksteinfelsen, die von den Rändern der Schlucht abfallen, hat Wadi Ghul eine Reihe von gut positionierten Parkplätzen mit weitem Blick und Zugang zu mehreren etablierten Wanderwegen.

5. Wakan-Dorf

Tief in der wilden Felslandschaft des Al-Hajar-Gebirges liegt das Bergdorf Wakan. Wakan liegt 2.000 m (6.562 ft) über dem Meeresspiegel und ist ein berühmter Schönheitsort, der über der Batinah-Ebene thront.

Das Al-Hajar-Gebirge, das man vom Dorf Wakan aus sieht, ist eines der besten Dinge, die man im Oman unternehmen kannAtlas & Boots Das Al-Hajar-Gebirge vom Dorf Wakan aus gesehen

Durch das Dorfzentrum führt die Walking Route 25, einer der beeindruckendsten Kurzwanderwege Omans. Der gut asphaltierte und gut markierte Weg beginnt am Wachturm im Zentrum des Dorfes und führt zu einem Picknickplatz mit hervorragender Aussicht auf die umliegenden Berge und Täler.

6. Nizwa

Omans geschichtsträchtigste Stadt hat eine perfekte Ansammlung von Minaretten, Souks und sandfarbenen Gebäuden, die sich um eine der großartigsten Festungen des Landes gruppieren. Nizwa spielte weit über ein Jahrtausend lang eine wesentliche Rolle in der Geschichte Omans und diente als Hauptstadt des Landesinneren und Sitz der regierenden Imame des Landes.

Atlas & Boots Nizwa spielte eine wesentliche Rolle in der Geschichte Omans

Heute hat sich die Stadt als eine der einladendsten Städte Omans für ausländische Besucher neu erfunden. Das Herzstück ist Nizwa Fort, wo es möglich ist, eine „Razha“-Aufführung zu sehen – ein überraschend fröhlicher Kriegstanz.

Freitags ist der traditionelle kreisförmige Nizwa Cattle Market ein beliebter Anziehungspunkt für omanische Bauern und Touristen gleichermaßen.

7. Al-Hamra

Al Hamra ist eine der am besten erhaltenen Altstädte Omans. Die im jemenitischen Stil erbauten Terrassen der Stadt aus honigfarbenen Lehmziegelgebäuden verschmelzen mit den Ausläufern des Al-Hajar-Gebirges.

Dinge zu tun in Oman Misfat Al AbryeenAtlas & Boots Misfat Al Abryeen

In der Nähe liegt das kleine Dorf Misfat Al Abryeen, eingekeilt im Schatten einer hoch aufragenden Böschung. Der Weiler neben den abfallenden Kalksteinfelsen am Fuße des Jebel Shams vervollständigt das omanische Bergpanorama.

8. Festung Rustaq und Burg Al Hazm

Der sogenannte „Rustaq Loop“ erstreckt sich entlang des Highway 13 und bietet eine fesselnde eintägige Fahrt, die einige der schönsten Festungen Omans, malerische Wadis und sogar eine heiße Quelle umfasst. Die drei historischen Burgen Nakhal, Al Rustaq und Al Hazm sind die Prunkstücke der Tour, aber es lohnt sich auch, in der heißen Quelle von Al Kasfah anzuhalten, um sich kurz umzusehen.

Die Aussicht vom Al Rustaq Fort – eines der besten Dinge, die man im Oman unternehmen kannAtlas & Boots Die Aussicht vom Fort Al Rustaq

Die Festungen Al Rustaq und Al Hazm wurden beide renoviert und profitieren von verbesserten Einrichtungen und Zugänglichkeit. Beide bieten eine hervorragende Aussicht auf die umliegende Landschaft.

9. Wahiba-Sand

Der herrliche Wahiba-Sand (auch als Sharqiya-Sand bekannt) ist der Oman, den Sie auf Postkarten gesehen haben. Die hoch aufragenden Sanddünen erreichen eine Höhe von bis zu 100 m (329 ft) und bewegen sich ständig im Wind. Die Region ist praktisch unbewohnt, abgesehen von einer Handvoll semi-permanenter Touristencamps und einigen einheimischen Beduinen, die in verstreuten provisorischen Lagern leben.

Die herrlichen Wahiba Sands – eine der besten Aktivitäten im OmanAngelo D’Amico/Shutterstock Die herrlichen Wahiba Sands

Die meisten Besucher campen – oder glamp – für eine Nacht unter einem Himmel voller Sterne. Die Ruhe wird etwas durch Dünenbrecher gestört, die in ihren aufgemotzten Allradfahrzeugen um die Sandverwehungen herumrasen und Reifenspuren und Müll hinterlassen.

Zu den Aktivitäten gehören Reiten, Sandboarden, Trekking und Quadfahren.

10. Rub’ al Khali: Leeres Viertel

Das Leere Viertel (die englische Übersetzung von Rub’ al Khali) macht den größten Teil der Arabischen Wüste aus und ist mit rund 650.000 km2 das weltweit größte zusammenhängende Sandgebiet.

Es ist eine der trockensten Regionen der Welt, praktisch unbewohnt und weitgehend unerforscht. Es ist magisch in seiner Weite und Stille und stellt Wahiba Sands in den Schatten.

Sanddünen von Rub' al Khali – eine der besten Aktivitäten im OmanDavid Steele/Shutterstock Rub’ al Khali (Das leere Viertel)

Hier werden fast die gleichen Aktivitäten angeboten. Allerdings ist Rub’ al Khali mit seinen Zugangspunkten in Ubar nahe der saudischen Grenze im Süden des Oman schwerer zu erreichen.

11. Nistplatz für Schildkröten in Ras Al Jinz

Omans denkwürdigstes Wildtiererlebnis ist die Beobachtung von Tausenden gefährdeter Suppenschildkröten, die sich aus dem Meer und den Strand hinaufschleppen, um ihre Eier im Schildkrötennistgebiet Ras Al Jinz abzulegen.

Eine Schildkröte in Ras Al Jinz – eine der besten Aktivitäten im OmanJaromir Chalabala/Shutterstock Eine Schildkröte bei Ras Al Jinz

Der abgelegene Strand am östlichsten Punkt der Arabischen Halbinsel steht unter strengem Schutz der Regierung und kann nur an einer begleiteten Tour besucht werden. Nur 200 Personen pro Tag dürfen besuchen, daher ist eine Reservierung unbedingt erforderlich.

12. Tauchen

Oman hat über 2.000 km Küste und damit einige der besten Tauchgebiete der Arabischen Halbinsel. Oman hat viele der gleichen Arten von Korallen und Meereslebewesen wie das Rote Meer, empfängt aber nur einen Bruchteil der Besucher.

aktivitäten im oman tauchenSeraphP/Shutterstock Oman hat einige der besten Tauchplätze im Golf

Zu den besten Spots gehören die Daymaniyat-Inseln, Al Fahal Island, Bandar Khayran und Al Munnassir. Neben spektakulären Riffsystemen ist es möglich, Schildkröten, Nacktschnecken, Muränen, Mobula-Rochen, Schwarzspitzen-Riffhaie, Delfine und Buckelwale zu sehen.

Aktivitäten im Oman: das Wesentliche

Was: Entdecken Sie die besten Aktivitäten im Oman.

Wo: Wir übernachteten in drei Resorts: dem luxuriösen Kempinski Hotel Muscat in Muscat, dem Sahab Resort and Spa in Jebel Akhdar und Dunes by Al Nahda. Diana’s Point befindet sich auf dem Gelände des Anantara in Jebel Akhdar. Alle sind sehr zu empfehlen.

Top 4: Kempinski Hotel Muscat; Mittlere vier: Sahab Resort & Spa; Unten vier: Dünen von Al Nahda

Wann: Die beste Reisezeit für den Oman ist Oktober bis März, wenn sich die drückende Sommerhitze in sonnige Tage und laue Nächte verwandelt. Es ist erwähnenswert, dass es im Oman regnet, planen Sie also entsprechend.

Wie: Wir haben eine sechstägige Reise mit Old Muscat Tourism unternommen, die sich darauf spezialisiert haben, „7.000 Jahre in 7 Tagen“ zu präsentieren. Unser Führer Adil war sachkundig und flexibel und tat alles, um unseren Tag zu füllen, als unser Weg nach Jebel Shams vom Regen ausgewaschen wurde.

Wir sind mit Oman Air direkt aus Großbritannien nach Maskat im Oman geflogen. Buchen Sie über Skyscanner zu den besten Preisen.

Lonely Planet Oman, Vereinigte Arabische Emirate und Arabische Halbinsel bietet einen umfassenden Leitfaden für einen sicheren und lohnenden Besuch in der Region.

Offenlegung: Wir sind mit Unterstützung des Tourismusministeriums in den Oman gereist. Alle Publikationen sagen das, aber wir garantieren wirklich keine positive Berichterstattung. Wir sagen, was wir denken – gut und schlecht – damit Sie mit ehrlicher Beratung fundierte Entscheidungen treffen können.

Titelbild: David Steele/Shutterstock
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"