AustraliaVan Journal

Van Journal Woche 2: Wasserfälle und die Feuerbucht

Was in Bewegung ist, bleibt in Bewegung…

Dies war die erste Woche, in der wir wirklich das Gefühl hatten, dass das Abenteuer wieder in vollem Gange ist. Nachdem wir mehrere Monate damit verbracht hatten, unseren Van während der Sperrung von Covid umzubauen, waren wir hungriger denn je, rauszukommen und die Umgebung zu erkunden.

Zugegeben, das war die erste Woche, in der wir uns auch ins Van Living einleben konnten. Nach dem Probelauf nach Queensland und einem rasanten Abstieg nach Tazzy fühlte es sich großartig an, sich mehr auf das Ziel zu konzentrieren als nur darauf, dorthin zu gelangen.

Es ist jetzt klar, dass wir so lange damit beschäftigt waren, die Dinge mit dem Van richtig zu machen und alles Nötige zu organisieren. Tatsächlich so sehr, dass wir uns sehr wenig Zeit genommen hatten, unsere Route oder unsere Abenteuer in Tasmanien zu planen – wenn überhaupt jemals wirklich.

Van Journal Woche 1: Der Weg nach Tasmanien

Reflexion über den Geist von Tasmanien

Der Spirit of Tasmania hat sich für uns wie ein Paradigmenwechsel angefühlt. Es war, als würden wir wirklich die Anfänge des Reisens nach Covid-19 sehen. Endlich begann das vertraute Gefühl der Freiheit, das ein Nomadenleben bietet, zurückzukehren.

Wir entschieden uns für ein Tagessegeln, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass dies der einzige verbleibende Platz auf dem Schiff war. Wir waren jedoch froh, dass wir das gemacht haben. Wir haben es sehr geschätzt, einen Tag auf der Spirit zu verbringen, bei dem wir nicht viel mehr zu tun hatten, als nachzudenken und mit der Planung unserer Reise zu beginnen.
MIT UNSEREM VAN AUF DEM GEIST VON TASMANIENSitze in der ersten Reihe auf der Spirit of Tasmania
Überraschenderweise hatten wir fast während der gesamten Fahrt über die Bass Strait guten 4G-Mobilfunkempfang. Ruhige See bedeutete auch, dass ich diesen Blog ein wenig pflegen konnte. Rückblickend wurde es in den letzten drei Monaten, während wir Clifden bauten, vernachlässigt. Es ist wahr, dass ich, obwohl wir nicht auf Reisen waren, immer noch einen Rückstand an Inhalten habe, die ich von früheren Reisen posten könnte.

Wenn ich also in die Zukunft blicke, werde ich aus meinen Fehlern lernen, We Seek Travel in dieser Zeit zu vernachlässigen, und eine angekündigte Anstrengung unternehmen, es nie wieder auf sich beruhen zu lassen.

Dinge in Bewegung bleiben in Bewegung. Ich werde Newtons Rat befolgen und sicherstellen, dass dieser Blog sich weiter vorwärts und aufwärts bewegt.

Der erste Schritt war schließlich die Veröffentlichung meines langen, 13.000 Wörter umfassenden Artikels zum Bau eines Lieferwagens. Hoffentlich ist dies nützlich für diejenigen, die planen, ihren eigenen Van in Australien umzubauen.

Umbau unseres Vans in Australien – Vollständiger Bau- und Ressourcenleitfaden

Warten auf das Nass in Devonport

Zu unserem Glück verlief die Ausschiffung von der Spirit in Devonport unerwartet schnell und reibungslos. Das liegt daran, dass wir einen Platz ganz vorne im Boot bekommen haben, was auch bedeutete, dass wir als erste aussteigen mussten. Ich habe gehört, dass es Stunden dauern kann, wenn Sie irgendwo in der Mitte sind.

Strenge tasmanische Quarantänegesetze schreiben vor, dass kein frisches Obst, Gemüse oder Pflanzenmaterial in den Inselstaat gelangen darf. Also war die erste Anlaufstelle für uns der nächstgelegene Woolies in Devonport, um sich die Woche mit Lebensmitteln einzudecken.

Es schien, als wären uns Fragmente der sintflutartigen Regenfälle, die wir auf dem Festland nur knapp verpasst hatten, nach Süden gefolgt. Aber wir haben uns nicht beschwert. Stattdessen verbrachten wir ein paar nasse Nächte auf dem Forth Recreation Ground, wo wir ein wenig arbeiteten und eine grobe Route fertig planten und alle zu besuchenden und zu behandelnden Ziele in diesem Blog festhielten.
KLEINER BLAUER SEE TASMANIENKurzstopp bei „Little Blue Pools“
TASMANIAN ROADS VAN LIFEZurück auf der Straße zur Ostküste

Wasserfallwanderungen und den Moment genießen

Unser Plan ist es, mehrere Monate, so lange es wirklich dauert, zu verbringen, um so viele der besten Wanderungen, Wasserfälle und Attraktionen, die Tasmanien zu bieten hat, zu erleben und abzudecken. Die Kombination aus unserem flexiblen Zeitplan und der Nähe der einzelnen Orte in Tasmanien bedeutete, dass eine perfekte Route für uns nicht wirklich notwendig war. Stattdessen nutzten wir die starken Regenfälle und machten uns auf den Weg, um einige der nordöstlichen Wasserfälle in voller Wucht zu sehen.

Wenn wir diesen Ansatz wählen, würden wir zweifellos ein bisschen hin und her gehen, aber das macht uns wirklich nichts aus.

Zu den Wasserfall-Highlights der Woche gehörten Stopps an den Lilydale Falls, St. Columba Falls und Halls Falls. Auf dem Myrtle Rainforest Walk erlebten wir auch unseren ersten Anblick der weltberühmten tasmanischen gemäßigten Regenwälder.

Einige Zeit mit Wandern zu verbringen, erlaubte uns, darüber nachzudenken, dass der Lebensstil, für den wir alles aufgegeben hatten, zurückkehrte. Endlich konnten wir uns frei bewegen und ein Leben in Bewegung führen. Tage der Selbstisolation und des physischen Lockdowns, schwächende Bedingungen, die gegen unser Wesen verstoßen, lagen hinter uns. Obwohl es vielleicht noch nicht endgültig vorbei ist, hatten wir auf den Trails in Tasmanien das Gefühl, dass diese Welt in den Geschichtsbüchern steht.

Die Feuerbucht

Zum Abschluss der Woche verbrachten wir ein paar Tage in der Bay of Fires, einem Ort, der seinem Namen alle Ehre macht.
SUNSET CAMPING BEI DER BAY OF FIRES, SWIMCART BEACH
Riesige, dunkelorangefarbene, mit Flechten bedeckte Felsen säumen die Küste, die auf Betten aus kreideweißem Sand ruhen und von türkisfarbenem Wasser geküsst werden. Es ist wirklich eine unglaubliche Farbpalette. Aber, vielleicht passender zum Namen, es ist, als würde die Sonne den Himmel und das Meer bei jedem Auf- und Untergang in den Gewässern der Bucht mit einem Flammenwerfer bemalen.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein von OLLY geteilter Beitrag |  REISEFOTOGRAFIE (@ollygaspar)</p> 

Wir hatten das Glück, direkt am Wasser bei Cozy Corner, einem weiteren passenden Namen für einen großartigen Ort in der Nähe von Swimcart Beach, einen mörderischen Platz zu finden.
SWIMCART STRAND CAMPINGPLATZ COSY ECKE
Ich konnte meinen Ohren ehrlich gesagt nicht trauen, als mir gesagt wurde, dass alle Campingplätze in der Gegend kostenlos seien. Wir machten das Beste daraus und verbrachten die letzten drei Nächte unserer ersten Woche in Tasmanien damit, die natürliche Schönheit dieses unglaublichen Ortes zu genießen.

BUCHT DER FEUER-SONNENAUFGANGSWELLEN
SONNENAUFGANG AN DER BUCHT DER FEUER

SONNENUNTERGANG AN DER BAY OF FIRES KÜSTE TASMANIEN
SWIMCART STRAND CAMPINGPLATZ COSY ECKE
BUCHT DER FEUER TASMANIEN
DIE GÄRTEN UND DIE BIG LAGOON BAY OF FIRES TASMANIEN
BUCHT DER FEUER TASMANIEN
.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"