AustraliaOzeanien

Sydney Bridge Climb: Lohnt es sich?

Der Sydney Bridge Climb ist eine der berühmtesten Aktivitäten Australiens – aber ist es die Kosten und Mühen wert? Wir haben einigen Overalls getrotzt, um es herauszufinden

Der Sydney Bridge Climb ist nicht zuletzt eine Lektion in purer Kraft. Als sein Schöpfer, Paul Cave, zum ersten Mal Vorschläge für den Aufstieg machte, antworteten die Aufsichtsbehörden mit einer Liste von über 60 Gründen, warum es einfach nicht möglich war.

Caves vorgeschlagene blaue Anzüge würden die Fahrer ablenken, sagten sie. Herunterfallende Gegenstände würden Unfälle verursachen, und Kletterer würden stürzen und sich verletzen. Die Liste ging weiter.

Cave war keiner, der eine Niederlage akzeptierte, und machte sich daran, jedes Problem systematisch zu untersuchen und auszuräumen. Die blauen Anzüge wurden grau gemacht, um die Fahrer nicht abzulenken; Kletterer wurden in Overalls gesteckt, um zu verhindern, dass Gegenstände herunterfallen; und Sicherheitsgurte wurden hinzugefügt, um Kletterer festzuhalten.

Am Ende dauerte der Sydney Bridge Climb vom Konzept bis zum Start länger als der Bau der Brücke selbst.

„Ich hatte einen Zweijahres-Businessplan und es dauerte 10 Jahre“, bemerkte Cave ironisch.

Atlas & Boots Kletterer sind jederzeit an der Brücke befestigt

Die Sydney Harbour Bridge selbst wurde über neun Jahre gebaut, vom ersten Spatenstich im Juli 1923 bis zu ihrer Eröffnung am 19. März 1932. Heute ist sie 1.149 m lang und 134 m hoch. 52.800 Tonnen wiegt das Stahlwerk, das mit rund sechs Millionen Nieten verschraubt ist.

Seltsamerweise wurde von den 16 Todesfällen während des Baus nur einer durch einen Sturz von der Brücke verursacht. Es gab einen zweiten Sturz, aber der fragliche glückliche Ire traf zuerst die Wasserfüße und kam mit ein oder zwei gebrochenen Rippen davon.

Heutzutage ist die Sicherheit von größter Bedeutung und Kletterer sind jederzeit an der Brücke befestigt. Alle Habseligkeiten, einschließlich Telefone und Kameras, müssen vorher in einem Schließfach verstaut werden, mit Ausnahme von Sonnenbrillen, die an den Kletteranzügen befestigt werden. Alles andere liefert der Aufstieg. Mützen, Handschuhe, Fleece, Regenkleidung und sogar Taschentücher werden aufgesteckt, um zu verhindern, dass Gegenstände auf die darunter liegenden Autos fallen.

Wir bekamen eine Sondererlaubnis zum Mitführen einer kleinen Kamera, die natürlich nach Prüfung und Abzeichnung durch einen Vorgesetzten angesteckt wurde. Nochmals: Sicherheit wird sehr, sehr ernst genommen.

Wir brachen von unserem Hotel, Mantra on Kent, auf und kamen 15 Minuten vor unserem geplanten Aufstieg am Sydney Bridge Climb-Büro an. Dort checkten wir ein, unterschrieben unsere Verzichtserklärungen und zogen unsere Overalls an, wobei wir alle losen Gegenstände in einem Schließfach ließen.

Den Sydney Bridge Climb gibt es in verschiedenen Varianten: Dawn, Day, Twilight oder Night. Die häufigste Wahl ist ein Tagesaufstieg, der selbst mehrere Optionen hat.

Der klassische BridgeClimb dauert 3h 30m und verfolgt eine Route entlang des berühmten Brückenbogens. Dieser Aufstieg hat 1.332 Stufen und ist die bessere Option für nervöse Kletterer, da er mehr Unterstützung von Kletterführern bietet.

Der BridgeClimb Express dauert 2 Stunden 15 Minuten und ist für „unabhängig denkende Leute gedacht, die es schnell nach oben schaffen wollen“. Mit 1.002 Stufen führt er Kletterer nicht entlang des Brückenbogens, sondern durch die Eingeweide, um eine der größten Hängebrücken der Welt aus der Nähe zu betrachten.

Wir entschieden uns für den Express und machten uns mit unserem Kletterführer über den „Catwalk“ auf den Weg. Hier haben nervöse Kletterer am meisten zu kämpfen. Unter dem Metallgeflecht ist der Verkehrslärm deutlich zu erkennen, was nervöse Seelen manchmal überfordert.

Die meisten Kletterer finden den Sydney Bridge Climb einfacher als befürchtetDie meisten Kletterer finden den Sydney Bridge Climb einfacher als befürchtet

Die meisten Menschen halten durch und stellen fest, dass der Sydney Bridge Climb nicht so anstrengend ist, wie sie befürchtet hatten. Es gibt keine Leitern oder Seile. Stattdessen gehen die Teilnehmer Stufen hinauf, von denen die meisten flach sind und von Rampen und horizontalen Laufstegen unterbrochen werden. Es gibt auch viele Haltestellen, an denen Sie innehalten und Ihrem Kletterführer zuhören können, der Geschichten über die Brücke und ihre vielen berühmten Besucher erzählt.

Der Sydney Bridge Climb hat im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Prominenten angezogen. Wir werden unseren Kletterführer nicht nennen und beschämen, aber wir werden sagen, dass er trotz Besuchern wie Oprah Winfrey, Robert De Niro, Paul McCartney und Kylie Minogue am meisten begeistert war, PC Tony Stamp an die Spitze zu führen!

Ansichten vom Sydney Bridge ClimbAtlas & Boots Die Aussicht vom Sydney Bridge Climb

Die Sydney Harbour Bridge war auch Gastgeber für über 4.000 Anträge und ein paar Dutzend Hochzeiten (ja, Sie können darauf heiraten!). Bei unserem Aufstieg gab es solche Spielereien nicht. Stattdessen verfolgten wir unseren Weg nach oben, vorbei an großen Trägern und Pylonen, endlosen Reihen von Nieten und schwindelerregenden Aussichtspunkten über den rauschenden Verkehr. Dort fanden wir eine der besten Aussichten in ganz Sydney. Das Sydney Opera House und der berühmte Hafen lagen auf der einen Seite, während sich die Stadt auf der anderen Seite ausbreitete.

Wir machten ein paar übliche Fotos, einschließlich ungeschickter Posen mit erhobenem Daumen und gespreizten Armen („Briten haben immer damit zu kämpfen“, bemerkte unser Kletterführer amüsiert). Natürlich haben wir die natürlichste Variante bevorzugt.

Oben auf der Sydney Harbour BridgeAtlas & Boots Oben auf der Sydney Harbour Bridge

Also – hat sich der Sydney Bridge Climb alles in allem gelohnt? Es ist nicht zu leugnen, dass die Preise happig sind ($303 AUD / $230 USD pro Person plus mehr für Fotos). Vor der Ankunft im Land haben wir uns sicherlich über die Preise geärgert, aber wir haben schnell gemerkt, dass in Australien alles teuer ist. Der Sydney Bridge Climb ist eines der bekanntesten Dinge, die Sie im Land tun können, und allein aus diesem Grund lohnt es sich.

Adrenalin-Junkies werden durch den Aufstieg nicht auf die Probe gestellt, aber die schiere Einzigartigkeit des Erlebnisses, kombiniert mit den Erkenntnissen der Kletterführer und dem daraus resultierenden Blick auf den Hafen, macht den Sydney Bridge Climb die Kosten und Mühen wert. Wie ich in den Lektionen gesagt habe, die ich auf Reisen um die Welt gelernt habe, gib im Zweifelsfall das Geld aus. In einem Jahr werden Sie sich wahrscheinlich nicht mehr an die Kosten erinnern, aber Sie werden sich an die Erfahrung erinnern. Das verspreche ich dir.

Sydney Bridge Climb: das Wesentliche

Was: Der Sydney Bridge Climb in Sydney, Australien.

Wo: Wir teilen unsere Zeit in Sydney zwischen Mantra 2 Bond Street und Mantra on Kent auf, die beide Unterkünfte im Apartmentstil in exzellenter Lage bieten.

Vom Mantra 2 Bond Street in Sydneys CBD (Central Business District) erreichen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bequem zu Fuß. Das Sydney Opera House und die Sydney Harbour Bridge sind 15 Gehminuten entfernt, während Circular Quay und The Rocks in nur 10 Minuten erreicht werden können. Der Bahnhof Wynyard ist zwei Minuten entfernt und somit ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um Sydneys Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Die Apartments selbst sind stilvoll und äußerst komfortabel. Die Executive-Studio-Apartments erstrecken sich über 2 Ebenen und sind offen gestaltet und verfügen über eine abgesenkte Lounge, ein Marmorbad und eine voll ausgestattete Küche – falls Sie gerne kochen! Ein Dachpool und ein Spa sowie ein Lobby-Café und eine Bar vervollständigen die hervorragende Ausstattung des Hotels.

Mantra on Kent ist weniger opulent, aber genauso bequem. Unser modernes Apartment mit einem Schlafzimmer bot einen weiten Blick über die Stadt und einfachen Zugang zum fünf Minuten entfernten Darling Harbour sowie zum zehn Minuten entfernten Chinatown.

Das stilvolle Hotel verfügt über ein hauseigenes Restaurant, Tagungsräume und eine 24-Stunden-Rezeption. Alle Apartments bieten WLAN sowie Küchen- und Wäschemöglichkeiten. Mit der 100 Meter entfernten Station Town Hall und den Parkplätzen von Wilson (gegen Gebühr) ist das Mantra on Kent eine bequeme und bequeme Möglichkeit, Sydney und Umgebung zu erkunden.

Mantra Hotels bieten Unterkünfte im ganzen Land an – eine sichere Wahl für komfortable Unterkünfte in exzellenten Lagen.

Atlas & Boots

Wann: Die beste Reisezeit für Sydney ist von September bis November und von März bis Mai. Dies vermeidet die Hochsaison von Dezember bis Februar und bietet angenehme Temperaturen mit überschaubaren Menschenmassen.

Wie: Buchen Sie einen Aufstieg über die Sydney Bridge Climb-Website. Die Büros befinden sich in zentraler Lage in Sydney, nur wenige Gehminuten von den meisten CBD-Hotels entfernt. Gehen Sie die Checkliste vor dem Aufstieg einige Tage vor dem Aufstieg durch und versuchen Sie, 15 Minuten vor Ihrem Aufstieg anzukommen.

Buchen Sie Inlands- oder Auslandsflüge nach Sydney über Skyscanner zu den besten Preisen.

Australien ist ein riesiges Land. Wenn du die Planung lieber abgeben möchtest, empfehlen wir G Adventures und ihre Kleingruppen-Australien-Touren.

Lonely Planet Australia ist ein umfassender Reiseführer für das Land, ideal für diejenigen, die sowohl die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden als auch weniger befahrene Straßen nehmen möchten.

Hauptbild: Pisaphotography/Shutterstock
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"