Ratgeber

12 Karten, die unser Weltbild verändert haben


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01b9068/eine-reise.de/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 805

In Anlehnung an dieses großartige Abenteuerinstrument durchlaufen wir 12 Karten, die unser Weltbild verändert haben

Es gibt wenige Dinge, die die Abenteuerromantik so sehr hervorrufen wie eine Landkarte – besonders alte Landkarten. Voller exotischer Namen (Persien, Abessinien, Rhodesien!) und alten Schriftzügen erinnern sie an eine Zeit, als Menschen ihr Leben für Abenteuer und Erkundungen opferten.

Karten wecken Hoffnungen und wecken Träume. Sie ermutigen einen, den sicheren Hafen zu verlassen und, um es mit den Worten von Mark Twain zu sagen, zu erforschen, zu träumen, zu entdecken.

Karten, die unser Weltbild verändert haben

In Anlehnung an dieses großartige Abenteuerinstrument laufen wir durch 12 Karten, die unser Weltbild verändert haben, beginnend wo anders als in Griechenland?

1. Anaximander-Weltkarte, 6. Jahrhundert v

(Bild: Public Domain)

An erster Stelle in unserer Liste der Karten, die unser Weltbild verändert haben, steht die Anaximander-Weltkarte.

Anaximander war ein griechischer Philosoph, der im 6. Jahrhundert v. Chr. lebte und wohl der Begründer der Kartographie war. Seine Karte ist wahrscheinlich die erste der bekannten Welt.

Anaximanders Welt war ganz anders als unsere: Sie umfasste nur das Mittelmeer und drei große Landmassen: Europa, Asien und Libyen, das das heutige Nordafrika darstellt. Vor allem gab es zukünftigen Kartographen etwas, worauf sie aufbauen konnten, und förderte Handel, Erforschung und Vereinigung.

2. Eratosthenes’ Karte der bekannten Welt, 194 v

300 Jahre später war der „Vater der Geographie“ geboren. Eratosthenes (ein anderer Grieche) entwickelte die Karte von Anaximander und die Arbeit anderer Pioniere und brachte die Karte der bekannten Welt voran.

Karten-veränderte-Welt-Eratosthenes-beschnitten(Bild: Public Domain)

Eratosthenes fügte Gitterlinien von Längen- und Breitengraden ein und deutete auf seinen Karten die Existenz von Polen und Äquatoren an. Auf seinem großen Werk Geographika wurden 400 Städte und ihre Orte abgebildet. Geographie war geboren.

3. Weltkarte des Ptolemäus, um 150

Die Griechen hatten so ziemlich eine Sperre für die frühe Kartographie und die Arbeit von Ptolemäus hat dies nur zementiert. Der (tiefer Atemzug) Mathematiker, Astronom, Geograph und Astrologe Claudius Ptolemäus lebte im späten ersten und frühen zweiten Jahrhundert, doch seine Karten wurden noch fast 1.500 Jahre später verwendet.

Karten-veränderte-Welt-Ptolemäus(Bild: Public Domain)

Ptolemäus erkannte, dass er nur einen kleinen Teil der Welt kannte, obwohl er viel größere Landstriche von China im Osten bis zum mittleren Atlantik im Westen umfasste. Der größte Teil Europas wurde zusammen mit größeren Gebieten Afrikas kartiert.

4. Fra Mauro Weltkarte, um 1450

Dieser Typ ist kein Grieche! Er ist ein italienischer Mönch und ein bisschen Hippie. Seine Karte gilt als „das größte Denkmal der mittelalterlichen Kartographie“, was ziemlich besonders ist, wenn man bedenkt, dass er sie verkehrt herum gezeichnet hat. Weit draußen, Mann.

Karten, die unser Weltbild verändert haben-Fra_Mauro(Bild: Public Domain)

Trotz der Umkehrung ist die Karte im Vergleich zu ihren Vorgängern außergewöhnlich genau. Es enthält detaillierte Darstellungen weitgehend nicht kartierter Gebiete Indiens, Afrikas, Chinas und Japans.

Er war auch einer der ersten, der darauf hinwies, dass der Indische Ozean nicht geschlossen sei und Afrika von seinem südlichen Ende aus umrundet werden könne. Oder wäre das nördlich…

5. Mercators Weltkarte, 1569

Als nächstes in unserer Liste der Karten, die unser Weltbild verändert haben, steht eine Karte, die für einige der größten Missverständnisse in der Kartographie verantwortlich ist.

Karten, die unser Weltbild-Mercator verändert haben(Bild: Public Domain)

Deshalb sieht Grönland auf Google Maps so groß aus wie Afrika. Gerardus Mercators Weltkarte von 1569 ist sowohl ein geniales als auch kontroverses Werk.

Mercators Karte wurde zur Erleichterung der Navigation entworfen und, um den Mann selbst zu zitieren, „um die Oberfläche der Kugel auf einer Ebene so auszubreiten, dass die Positionen der Orte auf allen Seiten einander entsprechen, und zwar sowohl in Bezug auf die wahre Richtung und Entfernung sowie als korrekte Längen- und Breitengrade.“

Die Mathematik hinter der Mercator-Projektion ist solide und daher ist sie die beliebteste Kartenprojektion, die noch heute verwendet wird und so gesehen wird.

6. Atlas Maior, 1634

Der Atlas wurde in Amsterdam geboren und Couchtische haben seitdem nie mehr gleich ausgesehen. Atlas Maior war die letzte Version von Joan Blaeus Weltatlas.

Landkarten, die unser Weltbild verändert haben-BleauGemeinfrei (Bild: Public Domain)

Es enthielt 594 Karten und rund 3.000 Seiten Text. Es war das größte und teuerste Buch, das im 17. Jahrhundert veröffentlicht wurde. Ich vermute, Ihr Atlas ist auch das größte und teuerste Buch in Ihrem Bücherregal?

7. Leben und Arbeit des Volkes in London, 1889

Es ist gut zu wissen, wo die Armen leben. Das dachte jedenfalls Charles Booth. Er war ein in London ansässiger Geschäftsmann, der glaubte, dass die Armutsschätzungen in London übertrieben seien.

Karten, die unseren Weltanschauungsstand verändert haben(Bild: Wellcome Trust, Creative Commons)

Er machte sich daran, ihnen das Gegenteil zu beweisen, indem er diese Karte erstellte, und bewies stattdessen genau das Gegenteil: dass bis zu einem Drittel der Londoner in Armut lebte.

Die Idee, Gesundheit und Ungleichheit auf einer Karte darzustellen, wäre von unschätzbarem Wert, um die soziale Wohlfahrt zu verstehen und dementsprechend anzugehen.

8. Cholera-Karte der Broad Street, 1854

Als 1854 in London die Cholera ausbrach, wehrte sich der Arzt John Snow gegen die landläufige Meinung, sie sei durch „schlechte Luft“ verursacht worden. Er dachte anders und fing an, Punkte auf einer Karte von London einzuzeichnen, die bekannte Fälle von Cholera darstellten.

Landkarten, die unser Weltbild verändert haben – Cholera(Bild: Public Domain)

Seine Methode bewies, dass es überhaupt keine schlechte Luft war, sondern schlechtes Wasser aus einer Straßenpumpe. Die Verbindung mag trivial klingen, aber in Wirklichkeit ist Snow dafür verantwortlich, Millionen von Menschenleben zu retten. Seine Arbeit war ein bedeutendes Ereignis in der Geschichte der öffentlichen Gesundheit und gilt als Gründungsereignis der Wissenschaft der Epidemiologie.

9. Ordnance Survey (OS)-Karten, 1791 – heute

Dank dieser praktischen Karten weiß ich immer, wenn ich durch Dartmoor wandere, genau, wo die nächste Kneipe ist. Auf der Karte ist ein kleiner blauer Bierkrug markiert, der dafür sorgt, dass ich mich jeden Abend in einem bequemen Sessel neben einem warmen Feuer niederlassen und mich in meinen Schlafsack trinken kann.

Amtliche topografische Karte(Bild: Public Domain)

Tatsächlich gehören diese Karten zu den besten und wichtigsten in der Weltgeschichte. Die bei ihrer Erstellung verwendeten Verfahren der Trigonometrie, Geometrie und Triangulation waren in den letzten 200 Jahren für den Fortschritt der Kartographie, Navigation und Entdeckung verantwortlich. Ganz zu schweigen von der Sicherheit britischer Wanderer.

10. Peters Weltkarte, 1973

1973 präsentierte der Filmemacher Arno Peters eine Weltkarte, die auf der Arbeit des Geistlichen James Gall aus dem 19. Jahrhundert basiert. Daher ist die Gall-Peters-Kartenprojektion meine Lieblingskartenprojektion. (Ja, ich habe eine Lieblingskartenprojektion – nicht jeder?)

Peters Weltkarte(Bild: Strebe, Creative Commons)

Diese Projektion verwendet eine mathematische Formel, um Bereiche gleicher Größe auf dem Globus als gleiche Größe auf der Karte zu projizieren. Zum Beispiel wird Afrika im Gegensatz zur Mercator-Projektion in seiner wahren Größe dargestellt: 14-mal größer als Grönland (vergleichen Sie es einfach mit der Karte unten).

11. Google Maps, 2005 – heute

Google hat mit seinem Online-Kartendienst nicht nur verändert, wie wir die Welt sehen, sondern wahrscheinlich auch die Welt selbst. Dank Google wissen wir genau, wo unser Haus ist, denn das haben wir doch alle als Erstes gemacht, als Street View 2007 auf den Markt kam, oder?

google weltkarte(Bild: Google Maps)

Tatsächlich wissen wir dank der verschiedenen Dienste und mobilen Apps jederzeit genau, wo sich alles befindet. Kia lässt uns das Haus nicht verlassen, bis wir unser Ziel auf Google Maps nachgeschlagen haben. Ich bin weniger begeistert. Sie verwenden die Mercator-Projektion, sehen Sie. Bah.

12. Facebook-Verbindungskarte, 2010

Gestern war Weihnachten und von hier in Tahiti aus tauschte ich mich mit Freunden aus den ganzen USA, Europa, Australien und Neuseeland auf Facebook aus. Der Facebook-Praktikant Paul Butler erstellte diese Karte basierend darauf, wo Menschen relativ zu ihren Facebook-Freunden leben.

Facebook-Verbindungskarte(Bild: Facebook)

Er sagte Folgendes: „Was mich wirklich beeindruckt hat, war zu wissen, dass die Linien keine Küsten oder Flüsse oder politische Grenzen darstellen, sondern echte menschliche Beziehungen.“

In vielerlei Hinsicht ist die Welt jetzt so miteinander verbunden.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann empfehlen wir Simon Garfields exzellentes On The Map: Why the world seen the way it does.
.


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01b9068/eine-reise.de/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 805

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"