Ratgeber

Das Schichtsystem: So schichtet man Outdoor-Kleidung

Jetzt, da der Frühling endlich am Horizont steht, haben wir unseren Leitfaden zum Schichtsystem aktualisiert und erfahren, wie Sie Ihre Kleidung am besten an alle Outdoor-Bedingungen anpassen können

Der Frühling steht vor der Tür und mit ihm kommen die launischen Wetterbedingungen, die die Jahreszeit bestimmen. Mark Twain hat einmal gesagt: „Im Frühling habe ich innerhalb von vierundzwanzig Stunden einhundertsechsunddreißig Wetterarten gezählt.“

Hier in Großbritannien umfasst das Frühlingswetter, das so oft als „gemischt“ oder „unvorhersehbar“ bezeichnet wird, im Wesentlichen alles, von perfekten Bergwanderbedingungen mit blauem Himmel, Sonnenschein und einer kühlen Brise bis hin zu tückischen Bedingungen voller Schlamm, stürmischem Himmel und orkanartigen Winden.

Während ich mich auf meine ersten Expeditionen des Jahres vorbereite, verwende ich das folgende Schichtsystem, eine bewährte Methode, um Schichten an alle Outdoor-Bedingungen anzupassen.

Das Schichtsystem

Obwohl es sich hier um ein weit verbreitetes System handelt, gibt es kein Patentrezept für eine perfekte Outdoor-Bekleidung. Das einzige, was das Schichtsystem bietet, ist jedoch die Vielseitigkeit. Ziel ist es, alle Variablen zu bewältigen, die mit schnell wechselnden Wetterbedingungen verbunden mit schwankender körperlicher Anstrengung einhergehen.

Scheuen Sie sich also nie, das System anzupassen oder zu verdoppeln, wenn die Bedingungen es erfordern. Während meiner Aconcagua-Besteigung trug ich an den meisten Tagen zwei Mittelschichten und am Gipfeltag trug ich eine zusätzliche Daunenjacke über meiner leichten Daunenjacke. Insgesamt hatte ich bis zum Gipfel sechs Schichten an, aber ich brauchte sie!

Die allgemeine Faustregel für das Schichtsystem lautet: Basisschicht + Mittelschicht + Außenschicht = Komfort. Indem Sie Ihre Basis-, Mittel- und Außenschicht anpassen, bleiben Sie bei sich ständig ändernden Bedingungen bequem.

Grundschicht

Der Baselayer ist die unterste Schicht und wird direkt auf der Haut getragen. Ein Baselayer hat zwei Hauptfunktionen: Er soll die Körpertemperatur regulieren und Feuchtigkeit von der Haut wegleiten.

Siehe auch  20 Kreuzfahrttipps für Einsteiger

Für mich ist das wichtig, da ich viel schwitze. Wenn sich Schweiß auf meiner Haut festsetzt, wird mir schnell zu kalt, sobald meine körperliche Anstrengung nachlässt. Manchmal verwende ich eine ultradünne und schnell trocknende Synthetikweste zusammen mit einer Basisschicht, um die Feuchtigkeit so schnell wie möglich von der Haut wegzuleiten.

Soloviova Liudmyla/Shutterstock Eine Basisschicht kann lang- oder kurzärmlig sein

Synthetische Materialien wie Polyester und Polypropylen leiten Feuchtigkeit hervorragend ab und helfen ihr, schnell zu verdunsten. Ebenso ist Wolle ein effektives Material und eine beliebte Wahl zum Wandern und Skifahren.

Vor allem Merinowolle kratzt nicht, leitet und isoliert gut und hält auch keinen Körpergeruch fest, wie es Synthetik kann – großartig für längere Expeditionen, die die persönliche Hygiene beeinträchtigen!

Mittelschicht

Die Mittelschicht wird oft als Isolationsschicht bezeichnet, da hier die Wärme im Schichtsystem entsteht. Abhängig von Ihrer Aktivität und den Bedingungen, die Sie erwarten, gibt es verschiedene Arten von Mittelschichten, die alle darauf abzielen, Ihre Körperwärme einzuschließen und gleichzeitig atmungsaktiv zu bleiben, wenn die Aktivitätsraten ansteigen und eine Abkühlung erforderlich ist.

Fleece, Softshells und isolierte Jacken sind beliebte Mittelschichten. Wie bei der Basisschicht ist ein schnell trocknendes und atmungsaktives Material ideal, sodass die gleichen Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Peter trägt ein Midlayer-Fleece als Teil seines SchichtsystemsAtlas & Boots Peter auf dem Trek zum Everest-Basislager mit Fleece als Mittelschicht

Darüber hinaus können Enten- oder Gänsedaunen ein hervorragender Isolator sein, da sie ein hervorragendes Wärme-Gewichts-Verhältnis haben. Dies kann bei extrem kalten und trockenen Bedingungen sehr effektiv sein.

Für mich hat sich mein zuverlässiges Fleece für die meisten Aktivitäten in Großbritannien als ideal erwiesen, aber eine Softshell- oder leichte Daunenjacke sind auch hervorragende Mittelschichten.

Siehe auch  Wie man ein Lagerfeuer macht: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Scheuen Sie sich schließlich nicht, die Mittelschicht zu verdoppeln, entweder mit einer langärmligen zusätzlichen Basisschicht darunter oder einer dickeren Softshell- oder Daunenjacke außen.

Eine weitere Mid-Layer-OptionAtlas & Boots Verdoppelung auf Mittelschichten

Äußere Schicht

Die äußere Schicht ist die erste und letzte Verteidigung gegen die Elemente in Ihrem Schichtsystem. Eine gute äußere Schicht oder Hülle verhindert das Eindringen von peitschendem Regen oder heulendem Wind, während Körperwärme und Feuchtigkeit entweichen können, wodurch eine Überhitzung vermieden wird.

Es gibt drei Haupttypen von Außenschichten: Hardshells, Softshells und isolierte Jacken.

Wasserdichte Hardshells sind die klassische Außenschicht und meine persönliche Wahl bei fast allen Bedingungen. Idealerweise verfügt sie über getapte Nähte, starke und zuverlässige Wetterschutz-Reißverschlüsse und eine gute Atmungsaktivität. Die beliebtesten Beispiele hierfür sind Gore-Tex- oder Event-Membranen, die eine hervorragende Zuverlässigkeit und Haltbarkeit bieten.

Peter auf dem Gipfel des ElbrusAtlas & Boots Meine Hardshell hat höhere Taschen für den Zugriff, wenn ich einen Klettergurt trage

Wenn Sie das Glück haben zu wissen, dass Sie keine vollständig wasserdichte Kleidung benötigen, sind Softshells eine Option für die äußere Schicht. So wie sie bei kühlerem Wetter als Mittelschicht fungieren, können sie bei wärmerem Wetter als äußere Schicht fungieren. Softshells bieten verbesserten Komfort, da sie dehnbar und flexibel sind, Windschutz bieten und atmungsaktiver sind als selbst die besten wasserdichten Kleidungsstücke.

Schließlich kann bei sehr kalten Bedingungen oder beim Bergsteigen eine isolierte Synthetik- oder Daunenjacke als äußere Schicht sehr effektiv sein, aber weitere Schichtoptionen sind unerlässlich. Wenn Sie eine Daunenjacke benötigen, können Sie davon ausgehen, dass die Wetterbedingungen oder Ihr Aktivitätsniveau wahrscheinlich erheblich schwanken werden.

Peter auf dem Gipfel des Aconcagua in sieben SchichtenAtlas & Boots Peter auf dem Gipfel des Aconcagua in sieben Lagen!

Schichtsystem Fehler, die es zu vermeiden gilt

Start zu heißDas Erste, was mir vor Jahren bei einem Winterbergsteigerkurs beigebracht wurde, war, den Tag unangenehm kalt zu beginnen. Nach ein paar Minuten Aktivität sollten Sie mit dem Aufwärmen beginnen. Wenn Sie sich nicht genug aufwärmen, können Sie immer noch Schichten auflegen.

Siehe auch  El Chaltén Wanderwege: unsere Top 6 Tipps

Wenn es Ihnen jedoch zu heiß wird, schwitzen Sie am Ende in Ihre Schichten und werden von innen nass, wodurch Sie Gefahr laufen, den ganzen Tag kalt, feucht und unbequem zu sein.

Mir wird zu heißDas ist besonders relevant für mich, da ich viel schwitze. Das größte Problem bei kühlem Wetter ist nicht unbedingt, dass es zu kalt wird – es wird tatsächlich zu heiß und verschwitzt. Bei kalten Bedingungen kann dies Sie in ernsthafte Schwierigkeiten bringen.

Sobald Sie aufhören, sich zu bewegen, kann die Unterkühlung bei winterlichen Bedingungen in weniger als fünf Minuten eintreten. Die Lösung ist einfach: Sobald Sie anfangen zu schwitzen, sollten Sie sofort Schichten ablegen, um Ihre Temperatur zu regulieren.

Zu wenig tragenLassen Sie sich nicht dazu verleiten, dickere und weniger Schichten zu tragen. Wie gesagt, ich trage manchmal eine zusätzliche Basisschicht, aber weniger oder dickere Schichten würde ich nie in Erwägung ziehen. Ihr Schichtsystem sollte mindestens aus einer Basis-, Mittel- und Außenschicht bestehen, die Sie dann unterwegs hoch- und herunterskalieren können.

Tragen von BaumwolleVermeiden Sie die Verwendung von Baumwollschichten. Bei Base- und Midlayern hält es Feuchtigkeit fest und ist nie wasserdicht. Haften Sie an Polyester, Polypropylen oder Merinowolle.

Mode an erste Stelle setzen, tun Sie es einfach nicht. Trendige Farben, coole Muster und ein lässiger Look sind toll für die Whole Foods Tiefkühlabteilungen, aber sie werden Ihr Leben in der Wildnis nicht retten. Ihr Schichtsystem muss eng an Ihrer Haut anliegen und Platz für zusätzliche Schichten darüber lassen. Wählen Sie immer Substanz über Stil und sagen Sie niemals „krass“.

Schichtsystem Pinterest Pin

Hauptbild: Traumzeit
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Mach den Adblocker aus, Bitte

Unsere Reisen sind auch nicht gratis. Wenn du also weiterhin gratis unsere Geschichten lesen möchtest, lasse unsere unauffälligen Werbebanner zu, damit wir unsere Reisen finanzieren können, um mehr Geschichten zu schreiben.