Ratgeber

Foto-Backup: So bewahren Sie Ihre Erinnerungen sicher auf

Nachdem wir auf die harte Tour gelernt haben, teilen wir unsere bewährten Foto-Backup-Systeme, damit Sie Ihre Fotos sicher aufbewahren können

In der Region Cotopaxi in Ecuador trafen wir Michael, einen Rucksacktouristen, der die vergangenen Wochen auf einem Surftrip seines Lebens verbracht hatte. Früher am Tag hatte sich Michaels GoPro bei einem Sprung in einen Wasserfall von ihrer Verlängerung gelöst und war in die Tiefe gesunken.

„Alle meine Fotos sind auf dieser Kamera“, sagte er uns, sein Gesicht immer noch blass von der Stunde, die er damit verbracht hatte, das eiskalte Wasser zu durchsuchen. „Sie haben Backups, richtig?“ fragte ich. Er schüttelte den Kopf. „Ich wollte es immer wieder, aber … ich bin einfach nie dazu gekommen.“

Leider gingen seine Erinnerungen für immer verloren.

Atlas & Boots Peter vor Ort in Namibia

Ein paar Monate später fand ich mich in ähnlicher Verzweiflung wieder. Es war (ironischerweise) ein Sekundenbruchteilfehler beim Sichern meiner Fotos. Ich habe versehentlich eine ganze Bibliothek mit Tausenden von Fotos ersetzt.

Ich konnte nicht glauben, dass ich es zuerst getan hatte. Ich achte immer darauf, Kopien von allem auf Festplatten und Cloud-Diensten zu haben, aber in den letzten Wochen unserer Reise war ich selbstgefällig geworden.

Perito-Moreno-GletscherAtlas & Boots Kia hat mir immer noch nicht verziehen, dass ich die Fotos von ihr bei Perito Moreno in Argentinien verloren habe

Ich verbrachte die folgenden Tage damit, tief in Scans versunken zu sein, Datenwiederherstellungssoftware auf Festplatten und SD-Karten auszuführen und langsam die verlorenen Fotos wiederherzustellen. Ich habe einen Teil geborgen, aber vieles davon wurde nie gefunden.

Nie wieder. Ich war gezeichnet – tief eingeschnitten – und aus diesem Grund habe ich in das folgende ausfallsichere Foto-Backup-System investiert, um sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passiert.

SD + microSD-Karten

Wie ich in meinem Reisefotografie-Ausrüstungsführer sagte, habe ich SD-Karten eher lässig angegangen. Vor diesem Hintergrund habe ich jedoch in einige hochwertige Transcend-SD-Karten mit hoher Kapazität investiert, um sicherzustellen, dass ich nie wieder ein Foto verliere.

Foto-Erinnerungen-SD-KartenTranszendieren Ich verwende Transcend SD- und microSD-Karten

Die SD- und microSD-Karten von Transcend wurden getestet, um extremen Bedingungen standzuhalten. Sie sind temperaturbeständig, wasserdicht, stoßfest, röntgensicher und statisch beständig – ideal für einen Outdoor-Reiseblogger.

Neben der Langlebigkeit ermöglichen die Speicherkarten mit bis zu 512 GB Speicherkapazität die Aufzeichnung von Tausenden von RAW-Fotos und Stunden von HD-Videos. Mit diesen aktualisierten Karten brauche ich keine Fotos von der Karte zu löschen, bis ich wieder zu Hause bin.

Externe Festplatten

Wenn Sie gerade eine Reise Ihres Lebens beendet haben oder noch unterwegs sind, lohnt es sich, Ihre Dateien auch auf externen Festplatten zu sichern.

Zu Hause habe ich ein Paar strapazierfähige Western Digital My Books mit schnellen FireWire-Verbindungen für alle meine Dokumente und Fotos. Es kann sich auch lohnen, über feuerfeste und wasserdichte externe Festplatten nachzudenken, wenn Sie besonders sensible Dateien oder Dokumente haben, die gesichert werden müssen. Ich verwende die Time Machine-Backup-App auf Apple OSX, um dies automatisch und regelmäßig zu tun.

Foto-Erinnerungen-FestplattenTranszendieren Unterwegs brauche ich etwas Leichtes, aber Strapazierfähiges

Unterwegs brauche ich etwas Leichteres. Ich habe eine Transcend Storejet 4 TB Festplatte, die klein und tragbar ist und über eine integrierte Energiesparfunktion verfügt, die sie ideal für Outdoor- und Abenteuerreisen macht.

Cloud-Services

Unterwegs versuche ich, meine Fotografie so regelmäßig wie möglich in einem Cloud-Dienst zu sichern. Dies hängt von einer beständigen Internetverbindung ab und ist daher nicht ideal. Genau aus diesem Grund verlor ich meine Fotografie aus Argentinien. Nach ein paar Wochen mit seltenem Zugang zu zuverlässigem WLAN hatte ich es übersehen, meine neuesten Bibliotheken zu sichern. Als solches bin ich heutzutage viel fleißiger.

Ich bevorzuge Dropbox oder Google Drive mit separaten Konten für meine Fotos und alltäglichen Dateien. Es gibt zahlreiche Alternativen wie Apples iCloud, Microsofts OneDrive, Amazons AWS und unzählige unabhängige Alternativen. Eine schnelle Suche bringt viele Optionen hervor.

Manuelle Sicherung

Dies ist die zeitaufwändigste Methode und ein wenig „alte Schule“, aber es ist eine Überlegung wert, wenn Sie eine dritte Sicherheitsebene wünschen. DVDs sind das sicherste Format und lassen sich einfach und sicher in Ordnern verstauen. Sie können auch Kopien erstellen und diese bei Freunden und Familie hinterlassen oder sie sich unterwegs per Post zusenden.

Natürlich sollte dies mit einem externen oder Online-Backup gekoppelt werden, das in Echtzeit geschieht. Andernfalls hinterlassen optische Medien standardmäßig Zeiträume, in denen Dateien noch nicht gesichert wurden.

Einer ist nie genug

Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, mehr als eine der oben genannten Fotosicherungsmethoden zu verwenden. Hardware kann kaputt gehen, Verbindungen werden unterbrochen, Software stürzt ab oder wir vergessen, auf den Brennknopf zu klicken.

Wenn ich auf Reisen bin, strebe ich jederzeit danach, alle meine Fotografien an den folgenden vier Orten zu sichern, die alle auf Reisen an verschiedenen Orten aufbewahrt werden.

  • Original-RAW-Dateien noch auf den SD-Karten in meiner Kamera
  • Fotodateien, die lokal auf meinem Laptop in Bibliotheken gespeichert sind
  • Alle oben genannten Dateien wurden auf meine tragbare Festplatte kopiert
  • Wird regelmäßig in einen Cloud-Dienst hochgeladen (WLAN-abhängig)

Für welche Optionen Sie sich auch entscheiden, es ist wichtig, dass Sie Ihre Sicherungsverfahren regelmäßig durchführen und sich gewissenhaft daran halten. Wenn Sie es rutschen lassen, wird es zurückkommen, um Sie zu beißen. Vertrau mir.

Bonus-Tipps

  • Bearbeiten Sie die Originale nicht, wenn Sie eine Fotobearbeitungssoftware verwenden. Speichern Sie sie in einer separaten Bibliothek.
  • Wenn etwas ausfällt – wie eine SD-Karte oder Festplatte – verwenden Sie es sofort nicht mehr. Es wird für die Datenwiederherstellungssoftware einfacher sein, verlorene Dateien zu finden.
  • Entfernen Sie SD-Karten, Laufwerke und Geräte sicher.
  • Füllen Sie Speichergeräte (einschließlich SD-Karten) nicht vollständig – lassen Sie etwas Platz darauf.
  • Löschen Sie Fotos auf Ihrem Computer, nicht auf Ihrer Kamera.
  • Formatieren Sie SD-Karten regelmäßig auf der Kamera neu, auf der Sie sie verwenden.
  • Batterien ersetzen oder aufladen, bevor sie vollständig entladen sind.
  • Speichern Sie ein gesperrtes Foto Ihres Namens und Ihrer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse auf Ihren Speicherkarten, falls Sie sie verlieren.

Leitbild: Dreamstime
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"