Ratgeber

Lernen Sie den ersten Menschen kennen, der jedes Land der Welt besucht, ohne zu fliegen

Wenn Sie Graham Hughes auf der Straße begegnen würden, würden Sie ihn höchstwahrscheinlich mit einem weiteren Rucksacktouristen verwechseln, oder vielleicht mit einem Studenten, der sich zwei Wochen nach dem Rasieren nicht mehr trifft.

Hinter der Brille und dem bescheidenen Lächeln verbirgt sich jedoch ein Mann, der Außergewöhnliches geleistet hat: Graham ist der erste Mensch, der jedes Land der Welt bereist, ohne ein Flugzeug zu besteigen.

Er hat Boote, Autos, Busse und Züge benutzt, um jeden Winkel des Planeten zu besuchen, eine Reise, die ihn vier Jahre gekostet hat. Noch außergewöhnlicher ist die Tatsache, dass er, ursprünglich aus Liverpool in Großbritannien, jetzt auf einer Privatinsel in Panama lebt, ein Preis, den er durch eine Spielshow gewonnen hat. (Ja, wir brodeln auch vor Eifersucht.)

Graham kam diesen Monat auf Reddit vorbei und lud die Leser ein, ihn alles zu fragen – und wir taten es. Hier ist eine Zusammenfassung seiner interessantesten Antworten.

Erstens: Wie bist du auf die Idee zu diesem großartigen Abenteuer gekommen?Das alles entspringt meiner Liebe zum Reisen, die ich schon seit meiner Kindheit habe. Bevor ich mich auf die Reise begab, war ich in meinem Leben bereits in etwa 70 Ländern.

Ich kann nicht singen, ich kann kein Musikinstrument spielen, ich kann keine 100 m in weniger als 10 Sekunden laufen, aber ich bin ziemlich begabt, wenn es darum geht, mich fortzubewegen, an unbequemen Orten zu schlafen, mich verständlich zu machen, Neues auszuprobieren Dinge, mich da draußen zu stellen … in jedes Land zu gehen, ohne zu fliegen, schien etwas zu sein, das innerhalb meiner Möglichkeiten lag – ich war irgendwie überrascht, dass das noch niemand zuvor getan hatte, um ehrlich zu sein.

Wie konntest du deine Reisen finanzieren? Ich habe gespart, ich habe etwas Geld für die TV-Show bekommen, die ich für Lonely Planet gemacht habe. Gegen Ende meiner Reise halfen meine Familie und Freunde, um sicherzustellen, dass ich beendete, was ich begonnen hatte. Das Ganze hat mich über vier Jahre rund 27.000 £ gekostet – knapp 7.000 £ (10.000 USD) pro Jahr.

Haben Sie Zeit in jedem Land verbracht oder sie im Marathon-Stil durchgegangen, um sie von einer Liste abzuhaken? Es war ein ziemlicher Marathon-Stil, aber an manchen Orten blieb ich herum und wartete auf Visa oder Schiffe. Manchmal blieb ich etwas länger, als ich wirklich brauchte… Manchmal fiel es mir schwer, mich loszureißen. Aber wie ich immer sage, diese Orte gehen nirgendwo hin und wer weiß? Auf der Rückseite dieses Dings bekomme ich vielleicht eine TV-Show, in der ich zurückgehen und diese Orte wirklich erkunden kann, ohne durchrennen zu müssen (oder eine Videokamera auf Armeslänge halten!).

„Ich habe meinen Lappen verloren, als ich festgenommen und zur Polizeiwache in Brazzaville gebracht worden war. Ich hätte das nicht tun sollen. Ich habe eine wichtige Lektion gelernt: Lächle weiter.“

Siehe auch  Rangliste: Die mächtigsten Pässe der Welt 2022

Graham Hughes

Wie sieht dein Pass aus? Ein bisschen so und so und so und so :D

Was sind Ihre Top 5 Lieblingsländer? Es ändert sich täglich, aber ich würde immer den Iran, Bolivien, Thailand, Madagaskar und das Vereinigte Königreich ganz oben auf die Liste setzen.

Welches Land hat die schönsten Frauen? Großbritannien, speziell LIVERPOOOOOOOOL!!

Welches Land hat Sie am meisten überrascht und warum? Der Iran. Denn es war NICHTS wie ich es erwartet hatte. Mit Abstand das freundlichste Land der Welt. Eines Nachts saß in einem Bus nach Khorramshahr eine kleine alte Dame vor mir.

Nachdem wir etwa 20 Minuten unterwegs waren, holte sie ihr Handy heraus und rief jemanden an. Nachdem sie sich eine Weile auf Farsi unterhalten hatte, drehte sie sich um und lächelte mich durch die Sitzlücke an. Ich lächelte zurück. Dann gab sie mir zu meiner Überraschung ihr Telefon und bedeutete mir, es an mein Ohr zu halten. Ich tat es und die Stimme am anderen Ende stellte sich als Hossein vor.

Er erklärte, dass er Englischlehrer in Khorramshahr sei, dass ich hinter seiner Großmutter sitze und sie ihn angerufen habe, weil sie sich Sorgen um mich mache.

‘Wirklich? Warum ist sie besorgt?’ Ich fragte.

„Nun“, sagte Hossein, „sie macht sich Sorgen, dass der Bus sehr früh in Khorramshahr ankommt – um 5 Uhr morgens – und dass Sie nirgendwo hingehen können und niemand Ihnen Frühstück machen kann. Sie würde gerne wissen – wenn es für dich in Ordnung ist – ob sie dich mit nach Hause nehmen und dir Frühstück machen kann.“

BEEINDRUCKEND.

…Und welche Länder würden Sie nicht noch einmal besuchen? Nun, ich hatte unglückliche Erfahrungen in Kap Verde und im Kongo, aber ich denke, ich würde dorthin zurückkehren. Die Leute waren nett, nur mit der Polizei hatte ich ein Problem!

Können Sie das näher erläutern? Die guten Polizisten von Kap Verde haben (verständlicherweise) nicht ganz verstanden, was zum Teufel ich tat, als ich mit einem Haufen senegalesischer Fischer in einem großen Holzkanu auf dem Land ankam. Es war eine idiotische Tat.

Es vergeht kein Tag, an dem ich mich nicht dafür trete, dass ich so ein Idiot bin. Danach war ich eine Zeit lang wütend auf Kap Verde, aber das war vor fünf Jahren, und ich bin in meinem Alter gemildert worden. Wie ernsthaft? EIN HOLZKANU?? Totale Schwanzbewegung.

Kongo – das ist nicht so vertretbar, aber ich habe meinen Lappen mit dem Polizeichef verloren, als ich festgenommen und auf die Polizeiwache in Brazzaville gebracht wurde. Ich hätte das nicht tun sollen. Ich habe jedoch eine wichtige Lektion gelernt: LÄCHELN SIE BLEIBEN! Ernsthaft. Es hätte mir ein paar Tage schlafen auf einem Betonboden ersparen können.

Siehe auch  12 Weihnachtsgeschenke für Reisende

Haben Sie sich jemals wirklich unsicher gefühlt? Erst als ein Vertreter der britischen Botschaft im Kongo mich in meiner Arrestzelle besuchte und mir klar machte, dass die Polizei, ähm, „machen könnte, wenn ich nicht aufhöre zu schreien und gegen die Tür zu treten es sieht aus wie ein Unfall“. Das hat mich richtig erschreckt.

Welche Sprachen sprichst du? Konntest du dich mit den Einheimischen verständigen, wenn sie kein Englisch konnten? Ich spreche ein bisschen Französisch und ein bisschen Spanisch. Ich muss zugeben, dass ich nicht so gut in Sprachen bin, aber ich bin ziemlich gut darin, mich verständlich zu machen. Am Ende des Tages kannst du einfach lächeln und auf Sachen zeigen! Ich wünschte allerdings, ich hätte mehr Sprachtalent. Ich habe einen Kumpel, der acht Sprachen spricht. Er ist wie ein Zauberer oder so.

Was ist die schwierigste Region der Welt, wenn man versucht, sich nur mit Englisch zurechtzufinden? China war früher schwierig, als ich 2002 zum ersten Mal dorthin ging, aber jetzt – seit den Olympischen Spielen 2008 – sind viele Beschilderungen sowohl in chinesischen als auch in lateinischen Schriftzeichen Buchstaben, so ist es viel einfacher sicherzustellen, dass Sie im richtigen Bus sind. Russland ist immer noch ziemlich hart.

Was war Ihre längste Einzelreise? Auf einem alten Frachtschiff von Australien nach Nauru. Die Hin- und Rückreise dauerte 34 Tage. Auf dem Weg dorthin kehrte ich zu den Salomonen und Kiribati (Orte, die ich im Vorjahr „abgehakt“ hatte) zurück. Die Besatzung stammte hauptsächlich aus Fidschi. Es war viel Spaß.

Glaubst du, du hättest es als Frau schwerer gehabt? Ich denke, es wäre schwieriger, aber nicht unmöglich. Einige der größten Reisenden aller Zeiten – Nellie Bly, Gertrude Bell, Annie Londonderry – stellten sich ähnlichen Herausforderungen, als die Welt VIEL gefährlicher war. Um auf der sicheren Seite zu bleiben, gehört, deiner Intuition zu folgen, dein Facebook oder Twitter immer zu aktualisieren und jemanden am Zielort auf dich warten zu lassen (dafür ist CouchSurfing großartig). Sie werden feststellen, dass Sie selten alleine reisen, es gibt oft jemanden, der dafür sorgt, dass Sie dorthin gelangen, wo Sie hin sollen.

Sind Sie dabei krank geworden? Nein! Bemerkenswert genug. Sie sollten also aus meiner DNA SUPER-SOLDATEN machen. Ich hatte alle Impfungen, die ich haben konnte, bevor ich das Vereinigte Königreich verließ, ich nahm Anti-Malaria-Tabletten in Malariagebieten, versuchte, kein Leitungswasser zu trinken, und versuchte, mich an warme Speisen zu halten. Plus eine ordentliche Prise Glück!

Hatten Sie jemals Heimweh? Nicht so sehr. Mit Dingen wie Skype und Facebook ist das Zuhause nie weit entfernt.

Welches Land vermisst du am meisten? Das beste Essen, das ich hatte, war in einer Markise am Straßenrand in Jayapura, West-Papua. Tintenfisch süß-sauer auf Reis. Ich habe immer noch glückliche Träume von diesem Tintenfisch.

Siehe auch  Vulkanische sieben Gipfel der Welt

Und was mochtest du am wenigsten? Am wenigsten mochte ich „Balut“, befruchtetes Entenei auf den Philippinen. Klingt so eklig wie es schmeckt.

Gab es eine Zeit, in der Sie dachten, Sie würden es nicht schaffen? Ja, nachdem meine Schwester im März 2011 verstorben war, hatte ich wirklich Mühe, die Reise wieder aufzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt war ich in 184 Ländern gewesen und hatte nur noch 17 vor mir, aber ich wusste, dass sie am schwierigsten zu erreichen sein würden, ohne zu fliegen (die pazifischen Inselstaaten und die Nationen des Indischen Ozeans), aber so viele Menschen hatten mir geholfen, so weit zu kommen. Ich musste es wirklich beenden. Ich bin froh, dass ich es getan habe.

Wenn sich ein anderes Land wie der Südsudan aufspaltet, müssten Sie dann in das neue Land gehen? Der Südsudan war mein letztes Land. Ich kehrte von Australien dorthin zurück, nachdem ich die Inselstaaten im Pazifik und im Indischen Ozean besucht hatte. Als ich anfing, war es kein Land. Wenn ein neues Land auftaucht, kann ich ohne Flug dorthin fliegen. Ich habe Bougainville und Grönland im Auge!

Was machst du jetzt beruflich? Ich war ein Möchtegern-Filmemacher. Jetzt chille ich nur noch auf meiner Insel und schreibe das Buch über meine Reisen. Ich schätze, das macht mich zu einem Möchtegern-Autor!!

Wie reich bist du? Im Moment habe ich £87 in meinem Überziehungskredit, also nicht sehr!! Obwohl ich einen Anteil an dieser Insel besitze, auf der ich lebe, bin ich auf dem Papier also mindestens 100.000 USD wert.

Hast du unterwegs für zusätzliches Geld gearbeitet? Nein, habe ich nicht, aber du kannst ziemlich leicht Arbeit finden, während du reist – bei einem Rucksacktouristen oder Gästehaus, Englisch als Fremdsprache unterrichten, Surfen unterrichten, Obstpflücken in Australien usw.

Welche Zukunftsziele haben Sie?Bringen Sie das Buch fertig! Und ich plane für 2016 eine weitere Weltumrundung mit einem anderen Guinness-Weltrekordhalter, Tyson Jerry.

Wie ist das Leben auf der Privatinsel?Sweeeeet! Ich lebe netzunabhängig, Sonnenkollektoren, Regenwassersammlung, all dieser Jazz. Dolphin Bay auf der Rückseite. Die Stadt Bocas Del Toro ist nur 20 Minuten mit dem Boot entfernt. Ich bin der selbsternannte Bürgermeister von Carrotopolis. Ich liebe diese Stadt!!

Kann ich mit dir leben? Ich bin sehr nett, ich liebe Tiere und Kochen. Ha! Du kannst auf meiner Couch auf der Insel Jinja, Panama surfen (schau auf Google Maps oder CouchSurfing nach), aber du musst nett sein … und ein bisschen verrückt, um hier zu leben!

Du bist ein Scouse? Du weißt, dass du NIEMALS alleine gehen sollst, richtig? Nicht um die ganze Welt galoppieren auf deinem Tod!Ha!! Komm schon, die Welt ist voller Menschen! Ich gehe nie alleine!

Lesen Sie mehr über Grahams Abenteuer auf grahamdavidhughes.com.
.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Mach den Adblocker aus, Bitte

Unsere Reisen sind auch nicht gratis. Wenn du also weiterhin gratis unsere Geschichten lesen möchtest, lasse unsere unauffälligen Werbebanner zu, damit wir unsere Reisen finanzieren können, um mehr Geschichten zu schreiben.