Ratgeber

Unsere Top-Instagram-Aufnahmen von 2019

Unser letzter Blogbeitrag des Jahrzehnts wirft einen Blick auf unsere besten Instagram-Aufnahmen von 2019

Kia hat bereits darüber nachgedacht, wie seltsam 2019 für uns war. Sie hat so viel Zeit mit ihrem Buch verbracht, dass ich ohne sie nach Nepal, Grönland und Pakistan gereist bin. Dies waren alles mehrwöchige Reisen, was bedeutet, dass wir 2019 mehr Zeit getrennt verbracht haben als je zuvor.

Das Jahr 2020 beginnt ganz ähnlich, wenn ich aufbreche, um den höchsten Berg meines Lebens zu besteigen: den Aconcagua in Argentinien. Mit 6.962 m (22.841 ft) ist er einer der sieben Gipfel – mein dritter nach dem Kilimandscharo in Tansania und dem Elbrus in Russland (der vierte, wenn man Kosciuszko in Australien mitzählt – was ich nicht tue).

Danach sollten die Dinge zu einem Anschein von Normalität zurückkehren, da wir gemeinsame Besuche in der Mongolei, Kanada und Alaska planen. Das sind alles Reisen, die wir schon seit einiger Zeit auf Eis legen, also wird 2020 hoffentlich das Jahr, in dem sie endlich Früchte tragen.

Während Kia die redaktionelle Seite von Atlas & Boots betreut, liegt meine Verantwortung bei Social Media und Fotografie. Wir waren ziemlich spät dran, was Instagram angeht, und haben erst fast ein Jahr nach dem Start des Blogs einen Kanal gestartet. (Was haben wir uns dabei gedacht!)

Heutzutage ist unser Instagram-Kanal unsere größte Social-Media-Plattform und wächst weiter. Daher dachten wir, dass wir meinen letzten Beitrag des Jahrzehnts nutzen würden, um unsere besten Instagram-Aufnahmen von 2019 und die Geschichten dahinter noch einmal Revue passieren zu lassen.

Das war alles von mir für 2019. Wir hoffen, dass Sie auch nächstes Jahr weitermachen, sowohl hier als auch auf Instagram. Frohes neues Jahr.

Januar

Die schroffen Silhouetten der scheinbar versteinerten Bäume von Deadvlei heben sich von einem lebhaften Sonnenaufgang in der Namib-Wüste bei Sossusvlei ab.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 18. Januar 2019 um 10:05 Uhr PST</p> 

Das erste unserer besten Instagram-Fotos von 2019 ist dieses aus Namibia. Ich wollte unbedingt diese unglaubliche Landschaft fotografieren, seit ich sie vor Jahren in einem National Geographic-Fotoessay gesehen hatte. Die Fotos schufen eine surreale Disney-ähnliche Szenerie, von der ich nie ganz sicher war, dass sie echt war.

Nun, es ist wirklich in Ordnung. Wir haben Sossusvlei schließlich Ende 2018 im Rahmen einer 17-tägigen Selbstfahrer-Safari durch Namibia besucht.

Februar

Der To Sua Ocean Trench auf der Insel Upolu in Samoa.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 11. Februar 2019 um 3:04 Uhr PST</p> 

Wir besuchten Samoa während unserer ersten großen Reise: einer einjährigen Reise über den Pazifischen Ozean und dann nach Südamerika.

To Sua fühlte sich absolut magisch an. Es gibt zwei tiefe Dolinen mit steilen Felswänden und türkisfarbenem Wasser. Sie können durch einen Torbogen schwimmen, der die beiden Pools verbindet, oder einfach auf dem Rücken schweben und den Himmel beobachten. Die Becken werden von einem Unterwassergraben gespeist, der einige Meter weiter direkt aus dem Pazifischen Ozean stammt. ⠀

Marsch

Die ersten Breitmaulnashörner sahen wir bei unserem Besuch in Eswatini (Swasiland).

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 7. März 2019 um 3:25 Uhr PST</p> 

Im Laufe unseres dreitägigen Besuchs sahen wir 13 (!) Nashörner, darunter zwei der schwer fassbaren schwarzen Art. Tatsächlich sahen wir innerhalb von fünf Minuten nach unserer Ankunft an unserem ersten Treffpunkt zwei Nashörner in der Nähe herumlungern. Eswatini ist stolz auf seine Arbeit zum Schutz der Nashörner. Das Land hat in den letzten 24 Jahren nur drei verloren, verglichen mit zwei bis drei pro Tag in Südafrika.

April

Am Everest-Denkmal in Chukpi Lhara nahe dem Dorf Pheriche in Nepal flattern Gebetsfahnen im Wind.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 21. April 2019 um 3:14 Uhr PDT</p> 

Es war fast kriminell, dass ich Nepal noch nicht gesehen hatte. Dieses Jahr habe ich das endlich durch eine Wanderung zum Everest-Basislager beendet. Nepal wurde sofort zu meinem Lieblingsland und ich habe mir geschworen, so bald wie möglich zurückzukehren, um den Annapurna Circuit und die Langtang Treks zu absolvieren. Ich hoffe, eines Tages einen Schritt weiter zu gehen und den Berg wirklich zu besteigen.

Kann

Nur einer der beeindruckenden Ausblicke, die uns bei der Fahrt über den kurvenreichen Sani Pass in Lesotho begrüßten.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 29. Mai 2019 um 10:36 Uhr PDT</p> 

Wir wussten vor der Reise wenig über Lesotho und müssen zugeben, dass wir ein staubiges Land von einem Land erwartet hatten. Was wir fanden, war eine der atemberaubendsten Landschaften, die wir je gesehen haben. Üppige Falten aus samtgrüner Rose wie Wellen in einem Gemälde. Das Drama dieses Gebirgspasses, der zu einem der am wenigsten bekannten Länder der Welt führt, war absolut umwerfend.

Juni

Der Wasserfall Múlafossur und das Dorf Gásadalur auf den Färöern.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 15. Juni 2019 um 6:38 Uhr PDT</p> 

Wir landeten am späten Abend auf den Färöern, aber da der Sonnenuntergang nach 23 Uhr war, hatten wir genug Zeit, um die Landschaft zu genießen, bevor wir zu unserer Unterkunft fuhren. Diese abgelegene Ansammlung von 18 Inseln versprach weitläufige vergletscherte Täler, aufwühlende Fjorde und dramatische Klippen, die von den Dünungen des Nordatlantiks geschüttelt wurden. Es hat uns nicht enttäuscht.

Juli

Zwei Papageientaucher unterhalten sich auf Mykines, der westlichsten Insel der Färöer.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 18. Juni 2019 um 3:34 Uhr PDT</p> 

Wir haben Mykines auf der Suche nach Papageientauchern besucht und sie gefunden! Wir waren etwas zu früh für den Höhepunkt der Brutzeit, die von Mitte Juni bis August dauert, also waren die meisten Papageientaucher noch auf See. Wir haben es jedoch geschafft, Dutzende dieser bezaubernden Vögel zu entdecken, die sich in ihren Höhlen entlang der Klippen einnisten.

August

Eisberg-Besichtigung unter der Mitternachtssonne in der Nähe von Ilulissat in Grönland.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 6. August 2019 um 3:49 Uhr PDT</p> 

Jeden Sommer rollt nördlich des Polarkreises die Sonne die ganze Nacht magisch über den Horizont. Die berühmte Mitternachtssonne ist zwischen Ende April und Ende August in den nördlichsten Städten Grönlands zu sehen. Hier, zwischen dem Eisfjord von Ilulissat und näher am Polarkreis, ist die Mitternachtssonne zwischen Anfang Juni und Mitte Juli sichtbar.⠀

September

Die Friedenspagode am Fuße des Adam’s Peak (Sri Pada), dem heiligsten Berg Sri Lankas.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 25. September 2019 um 8:27 Uhr PDT</p> 

Sri Lanka war die Nummer eins auf der jährlichen Best-in-Travel-Liste von Lonely Planet der Top-Reiseländer im Jahr 2019. Wir haben dieses Foto erneut geteilt, als wir ihren Instagram-Kanal für das Wochenende übernommen haben, und es hat sich als eine unserer besten Instagram-Aufnahmen des Jahres 2019 erwiesen .

Wir besuchten Sri Lanka im Jahr 2017 und unser nächtlicher Aufstieg zum Adam’s Peak war eines unserer denkwürdigsten Erlebnisse. Auf 2.243 m (7.359 ft) führen 5.500 Stufen zum Gipfel. Der Berg ist seit über 1.000 Jahren ein Wallfahrtsort und Menschen aller Formen und Altersgruppen versammeln sich auf seinen Stufen, um rechtzeitig zum Sonnenaufgang den Aufstieg zu unternehmen.

Oktober

Eine Langzeitbelichtung des K2 vom Campingplatz Concordia in Pakistan war eine weitere unserer besten Instagram-Aufnahmen des Jahres 2019.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 22. Oktober 2019 um 3:00 Uhr PDT</p> 

Anfang dieses Jahres konnte ich die Gelegenheit nicht ablehnen, an einer Wanderung zum K2-Basislager teilzunehmen, kombiniert mit einer technischen Überquerung des Gondogoro-La-Passes. Mit 8.611 m (28.251 ft) ist der K2 der zweithöchste Berg der Erde, einer von nur 14 Achttausendern und ein Mitglied der sieben zweiten Gipfel.

November

Luftballons schweben über der märchenhaften Landschaft Kappadokiens herein Turkey während einer Sonnenaufgangs-Ballonfahrt.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 5. November 2019 um 6:38 Uhr PST</p> 

Wir hatten drei Tage damit verbracht, die mondähnliche Umgebung von Kappadokien zu erkunden. Wir waren im Göreme-Nationalpark (der modernen Umfassungszone der historischen Region Kappadokien) gewandert, gefahren, „gestürzt“ und geritten und waren bereit für einen vollständigen, ungehinderten Blick von oben.

Die Ballonfahrt gab uns eine unvergleichliche Perspektive auf die einzigartige Landschaft der Gegend: Feenkamine, hoch aufragende Felsbrocken und mit Höhlen übersäte, zerklüftete Täler.

Dezember

Den Sonnenuntergang am Uluru im Northern Territory von Australien beobachten.

     Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an            <p style=" color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; line-height:17px; margin-bottom:0; margin-top:8px; overflow:hidden; padding:8px 0 7px; text-align:center; text-overflow:ellipsis; white-space:nowrap;">Ein Beitrag von Atlas & Boots (@atlasandboots) am 21. Dezember 2019 um 11:48 Uhr PST</p> 

Die Besteigung des Uluru wurde 2019 endgültig verboten – unserer Meinung nach längst überfällig. Wir besuchten den Uluru im Jahr 2018, nachdem wir einen 1.500 km langen Umweg gemacht hatten, der zwei Campingnächte mit Spinnen, Schlangen und Dingos beinhaltete.

Der Reiseschriftsteller Bill Bryson beschrieb den Uluru als seltsam vertraut und wir empfanden dasselbe. Hier war der Felsen, den wir in Filmen, Postkarten und Dokumentationen gesehen hatten – eine Ikone, die auf der ganzen Welt bekannt ist.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"