RatgeberSweden

Warum Greta Thunberg uns so unbehaglich macht

Greta Thunberg, eine Klimaaktivistin im schulpflichtigen Alter, hat uns mit einigen harten Wahrheiten konfrontiert

Greta Thunberg ist eine Bedrohung. Sie ist eine Bedrohung für die milliardenschwere Viehwirtschaft und die mächtige Lobby für fossile Brennstoffe.

Tatsächlich ist sie eine Bedrohung für unsere Lebensweise. Sie stellt die Idee in Frage, dass wir – als freiwillige, selbstbestimmte Individuen – das Recht haben sollten, so viel zu konsumieren, wie wir wollen, sei es Reisen, Essen oder Freizeit.

Greta Thunberg stellt die Idee in Frage, dass es in Ordnung ist, im Kampf gegen den Klimawandel das zu tun, was man kann, anstatt alles, was man kann, weshalb sie uns – und so vielen anderen – ein unbehagliches Gefühl bereitet.

Niemand mag es, als schwach oder heuchlerisch bezeichnet zu werden. Möchtegern-Umweltschützer werden vielleicht Vegetarier, fliegen weniger und recyceln mehr, aber wenn wir sehen, wie Greta Thunberg ihre Überzeugungen standhafter lebt, stellt das unser Engagement in Frage.

Liv Oeian/Shutterstock Greta Thunberg über ihren Schulstreik

Wir bei Atlas & Boots setzen uns häufig für Umweltbelange ein. Wir haben die Tatsache beklagt, dass die Welt nicht besser wird, haben einfache Wege geteilt, umweltfreundlich zu reisen, und haben gegen Fleischkonsum, Überbevölkerung, Overtourism und Aussterbetourismus vorgegangen.

Wir haben Schritte unternommen, um unseren CO2-Fußabdruck auszugleichen, und Sie werden uns niemals mit der Anzahl der Flüge prahlen sehen, die wir dieses Jahr unternommen haben, wie es manche tun.

Wir versuchen, Kurzreisen wie die zu den Färöer-Inseln und Katalonien zu vermeiden, und bevorzugen längere Reisen, bei denen zwei Flüge bedeuten könnten, dass wir monatelang im Gegensatz zu nur Tagen unterwegs sind. Seit meinem 13. Lebensjahr esse ich kein Fleisch mehr und Peter ist auch (weitgehend) Vegetarier.

Und doch fliegen wir immer noch und wir sind keine Veganer, weshalb es erschreckend war zu hören, wie Howard Lyman, ehemaliger Viehzüchter und jetzt Klimaaktivist, in Cowspiracy sagte, dass man einfach kein Umweltschützer sein und tierische Produkte essen kann.

Das hat uns genauso verunsichert wie Greta Thunberg. Diese Schulmädchen-Aktivistin verkörpert harte Dinge, von denen wir wissen, dass sie wahr sind, die wir aber ignorieren, in der Hoffnung, dass jemand anderes das Problem beheben wird.

Greta Thunberg

Als Greta im August 2018 einen Solo-Klimaprotest vor dem schwedischen Parlamentsgebäude startete, ahnte niemand, dass dies eine globale Bewegung auslösen würde, in der eine Million Schüler in 125 Ländern Schulstreiks organisierten und ihr eine Nominierung für den Friedensnobelpreis einbrachten. Greta hat gezeigt, dass man alles tun muss, was man kann, weshalb sie die Mächtigen so verärgert.

Im August 2019 bezeichnete Mohammed Barkindo, Generalsekretär der Organisation erdölexportierender Länder, Greta und andere Aktivisten als „größte Bedrohung“ für die Industrie fossiler Brennstoffe.

Greta Thunberg segelt zum UN-Klimagipfel über den AtlantikFaire Nutzung Greta Thunberg segelt zum UN-Klimagipfel über den Atlantik

Politiker und Experten waren lautstark und bezeichneten sie als „seltsam“, „erschreckend“, den „zutiefst verstörten Messias der globalen Erwärmungsbewegung“, einen „apokalyptischen Guru“, „unheimlich einflussreich“ und jemanden, der „zunehmend so aussieht und klingt wie ein Sektenmitglied“.

Greta, die Veganerin ist und das Fliegen aufgegeben hat, ist eine Bedrohung, weil sie uns dazu zwingt, uns mit Problemen auseinanderzusetzen, die wir lieber vermeiden würden. Sie ist nicht perfekt und wir sollten es auch nicht von ihr erwarten, aber sie ist effektiv darin, einige harte Wahrheiten hervorzuheben.

Zum Veganer werden

Laut dem UN-Bericht Tackling Climate Change Through Livestock ist die Tierhaltung für einen größeren Anteil der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich als der gesamte Transport einschließlich Flugreisen (14 bis 18 % gegenüber 13,5 %).

Eine vegane Ernährung ist wahrscheinlich der beste Weg, um Ihre Auswirkungen auf den Planeten Erde zu reduzierenJulia Grigorjewa/Shutterstock Eine vegane Ernährung gilt als der beste Weg, um die Auswirkungen auf den Planeten zu reduzieren

Forscher der University of Oxford fanden heraus, dass eine vegane Ernährung unseren CO2-Fußabdruck durch Lebensmittel um bis zu 73 % reduzieren könnte.

Joseph Poore, Umweltforscher an der Universität, sagt: „Eine vegane Ernährung ist wahrscheinlich der größte Weg, um Ihre Auswirkungen auf den Planeten Erde zu verringern … Sie ist weitaus größer als die Reduzierung Ihrer Flüge oder der Kauf eines Elektroautos.“

Weniger Kinder haben

Dies ist aus mehreren Gründen umstritten. Das Recht auf Reproduktion wird weithin als grundlegendes Menschenrecht angesehen. Bemühungen, die Reproduktionsrate einzudämmen, werden wahrscheinlich als drakonisch angesehen, was erklären könnte, warum Politiker sich einfach weigern, darüber zu diskutieren.

Einige argumentieren, dass es nicht darauf ankommt, wie viele Menschen es gibt, sondern wie viel sie konsumieren. Ein Amerikaner produziert 40-mal mehr Emissionen als ein Bangladescher, also geht es nicht nur darum, wie viele Kinder man hat, sondern auch wo und wer man ist.

Weniger reisen

Ein transatlantischer Hin- und Rückflug kann rund 1,6 Tonnen CO2 freisetzen, fast so viel wie die durchschnittlichen jährlichen Emissionen einer Person in Indien.

Nutzen Sie nach Möglichkeit alternative VerkehrsmittelPhotonCatcher/Shutterstock Nutzen Sie nach Möglichkeit alternative Verkehrsmittel

Wenn Ihr Einkommen an Reisen gebunden ist – wie bei uns –, dann entscheiden Sie sich für weniger, längere Reisen statt zahlreicher Kurzreisen. Nutzen Sie nach Möglichkeit alternative Verkehrsmittel. Es stimmt, dass wir nicht alle solarbetriebene Yachten für unsere Atlantiküberquerung chartern können, aber wir können Züge und Fähren und nachhaltigere Transportmittel nehmen.

Gib Fast Fashion auf

Der Bekleidungssektor ist für rund 3 % der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Das Tempo der Fast Fashion trägt zu dieser Zahl bei, da minderwertige Kleidung gekauft und nach sehr geringem Gebrauch weggeworfen wird.

Es ist wichtig, in bessere, langlebigere Kleidung zu investieren. Entscheiden Sie sich für Naturfasern gegenüber synthetischen Materialien, von denen letztere Hunderttausende von Kunststoffmikrofasern pro Wäsche freisetzen, von denen die meisten in unseren Ozeanen landen.

Sag deinen Freunden

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass, wenn eine Person eine sozial bewusste Entscheidung trifft, andere Menschen ihrem Beispiel folgen. Zum Beispiel bestellten Kunden in einem Café in den USA, denen gesagt wurde, dass 30 % der Amerikaner begonnen hätten, weniger Fleisch zu essen, doppelt so häufig ein fleischloses Mittagessen. In Kalifornien installierten Haushalte eher Sonnenkollektoren in Stadtteilen, in denen sie bereits vorhanden sind.

Gretas Solo-Protest löste eine globale Bewegung ausLaut Grunditz/Shutterstock Gretas Solo-Protest löste eine globale Bewegung aus

Dieser Dominoeffekt ist vielleicht der Grund, warum die Menschen so stark auf Greta Thunberg reagiert haben. Sie setzt ein Beispiel, das schwer zu ignorieren ist. Ihre Handlungen zwingen uns dazu, uns angesichts der größten Krise unserer Zeit unserer Gleichgültigkeit und Apathie, unserer Trägheit und Heuchelei zu stellen.

“Wo sind die Erwachsenen?” hat sie auf Twitter gefragt. Die Antwort ist, dass wir überall sind, aber wir sind zu sehr damit beschäftigt, den Schwarzen Peter weiterzugeben.

Greta Thunberg Pinterest Pin

Im August 2018 beschloss die 15-jährige Greta Thunberg, eines Tages nicht zur Schule zu gehen. Ihre Aktionen lösten eine weltweite Aktionsbewegung gegen die Klimakrise aus und brachten ihr eine Nominierung für den Friedensnobelpreis ein. Niemand ist zu klein, um einen Unterschied zu machen, bringt dir Greta zum ersten Mal in ihren eigenen Worten.

Hauptbild: Antonello Marangi/Shutterstock
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"