Ratgeber

Wie man auf Reisen einen Sinn für Humor bewahrt

Wenn Sie Ihren Sinn für Humor bewahren, bleiben Sie ruhig und respektvoll und tragen dazu bei, dass Ihre Reise so erstaunlich wird, wie Sie es sich erhofft haben

Manchmal – nicht oft, aber manchmal – erweist sich das Reisen in der Theorie als besser als in der Praxis.

Dies kann der Fall sein, wenn Sie in Ihrem billigen Hostelzimmer in Delhi ankommen und verfaulte Garnelen in der Dusche finden, oder wenn ein zufälliger Typ in Nairobi unverhohlen versucht, Sie abzulenken, damit sein Freund in Ihre Tasche steigen kann, oder wenn der Bus abholen soll Sie sind drei Stunden zu spät auf und lassen Sie um drei Uhr morgens allein an einem kambodschanischen Straßenrand zurück.

In diesen dunklen Momenten ist es leicht, Wut oder Frustration zu erliegen, aber es ist wichtig, Widerstand zu leisten. Wenn Sie Ihren Sinn für Humor bewahren, bleiben Sie ruhig und respektvoll und tragen dazu bei, dass Ihre Reise so erstaunlich wird, wie Sie es sich erhofft haben.

Um Ihnen zu helfen, haben wir Peter – unseren ansässigen Reisejunkie – nach seinen Top-Tipps gefragt, wie Sie auch unterwegs den Humor bewahren können.

1. Erwarten Sie, dass Ihre Pläne schief gehen

Es gibt ein Sprichwort, das sogar der Atheist in mir zu schätzen weiß: „Männer planen. Gott lacht.“ Auf der Straße gilt das mehr denn je. Sogar militärische Präzisionsplanung kann durch einen unerwarteten Unfall oder ein unerwartetes Ereignis vereitelt werden.

Siehe auch  Wie behandelt man Reise-Burnout?

Vielleicht wird Macchu Picchu während der 10 Tage, die Sie in Peru sind, geschlossen, oder vielleicht wird Christus der Erlöser mit einem Baugerüst bedeckt. Manchmal ist es einfach ein Gesetz, und Sie können nichts dagegen tun. Wenn Sie das Unerwartete erwarten, werden Sie weniger enttäuscht sein, wenn es passiert.

Das soll nicht heißen, dass Sie überhaupt nicht planen oder Vorsichtsmaßnahmen treffen sollten – ich würde immer raten, eine Krankenversicherung abzuschließen, sich Impfungen zu besorgen, auf Ihr Wasser zu achten und Online-Fotokopien aller wichtigen Unterlagen aufzubewahren – aber seien Sie einfach darauf vorbereitet alles auf den Bauch gehen.

2. Akzeptiere, dass Einheimische versuchen werden, Geld mit dir zu verdienen

Bei mehreren Gelegenheiten war ich extrem frustriert von den Einheimischen. Besonders in Marrakesch und Delhi wurde ich wie ein reines Dollarzeichen behandelt. Die Leute waren ständig aggressiv, brüllten ständig, versuchten ständig, mir etwas zu verkaufen oder mich zu schröpfen.

Ich fand es zutiefst ärgerlich, aber wenn ich einen Schritt zurücktrete, wird mir klar, dass es ziemlich wertvoll ist, sich selbst als Kanal für den kulturellen Austausch zu betrachten. Meistens bist du nur ein Tourist, der durch ihr Land streift.

Für Sie könnte es eine lebensverändernde Reise sein; Für sie ist es nur ein ganz normaler Arbeitstag. Akzeptiere, dass sie versuchen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und dass du eine lukrative Einnahmequelle bist.

3. Erleichtern Sie die Diätbeschränkungen

Meine Freundin und ich waren kürzlich in der norwegischen Wildnis in einer kleinen Hütte, die über Airbnb gemietet wurde. Unsere liebenswürdige Gastgeberin hatte sich die Mühe gemacht, uns hausgemachtes thailändisches Hühnchen-Curry zuzubereiten, um uns in ihrem Haus willkommen zu heißen.

Siehe auch  Winterwandern: 6 Tipps für den Einstieg

Das einzige Problem? Meine Freundin ist Vegetarierin. In drei Jahren hatte ich sie nie Fleisch oder irgendetwas, das Fleisch berührt hatte, gesehen, aber bei dieser Gelegenheit nahm sie ein paar Kugeln Curry (wobei sie kunstvoll das Fleisch wegließ) und fuhr fort, das zu essen, was auf ihrem Teller war.

Ich war super beeindruckt, dass sie sich gerade hingesetzt und gegessen hatte, um den Gastgeber nicht zu beleidigen. In Norwegen ist sie vielleicht damit durchgekommen, das Essen zu verweigern, aber in einem winzigen ländlichen Dorf in China? Vielleicht nicht.

Wenn Sie eine strenge Diät einhalten, haben Sie möglicherweise Probleme mit bestimmten Teilen der Welt, daher würde ich Ihnen raten, zu lernen, die Regeln zu lockern.

4. Ohrstöpsel und Feuchttücher

Ich nehme immer Ohrstöpsel mit, während meine Freundin nicht ohne Feuchttücher reist. Der erste schützt mich vor allen möglichen Situationen, in denen ich normalerweise auf die Post gehen würde. Letzteres ist nützlich, wenn wir uns ohne fließendes Wasser befinden.

Finden Sie heraus, was Ihre Must-Have-Artikel sind, und stellen Sie sicher, dass Sie immer gut bestückt sind.

5. Fragen Sie sich, ob Sie lieber an einem Schreibtisch sitzen würden

Manchmal sind Sie müde, wenn Sie bei einem 6-stündigen Zwischenstopp keinen bequemen Platz zum Warten haben. Sie werden hungrig sein, stinken und vergammelt sein und alles, was Sie wollen, ist ein bequemes Bett, fließend heißes Wasser und einen anständigen Fernseher.

In Zeiten wie diesen frage ich mich, ob ich lieber am Schreibtisch sitzen würde. Würde ich lieber am nächsten Morgen und am übernächsten und am übernächsten aufwachen und mich in einen Zug quetschen und acht Stunden an einem Schreibtisch sitzen?

Siehe auch  Bergetikette: Wie man seinen Bergführer behandelt

Die Antwort ist ausnahmslos nein, was mich selbst in meinen angespanntesten Zeiten aufmuntert.

6. Denken Sie daran, dass es nur Zeug ist

Das einzige Missgeschick, über das ich mich wirklich geärgert habe, war, als meine Kamera auf einer abgelegenen Insel auf den Malediven nicht mehr funktionierte. Die atemberaubende Landschaft sorgte für wunderschöne Fotos, aber alles, was ich hatte, war ein beschissenes Kamerahandy.

Es dauerte einen Tag des Schmollens, aber ich kam darüber hinweg. Sie werden Sachen verlieren oder kaputt machen oder Sachen stehlen, also ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es nur Sachen sind. Wenn du deinen Pass und das meiste Geld hast, kannst du weiterreisen, und das ist viel wichtiger als Sachen.

Viel Glück!

Unser neues Buch Don’t Offer Papaya: 101 Tips for Your First Time Around the World ist als Taschenbuch und auf Kindle ab 3,99 $ erhältlich.
.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Mach den Adblocker aus, Bitte

Unsere Reisen sind auch nicht gratis. Wenn du also weiterhin gratis unsere Geschichten lesen möchtest, lasse unsere unauffälligen Werbebanner zu, damit wir unsere Reisen finanzieren können, um mehr Geschichten zu schreiben.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com