Van Journal

Van Journal Woche 14: Die westliche Wildnis

Das Abenteuer war diese Woche wieder in vollem Gange. Wir verließen Launceston und machten uns auf den Weg in die abgelegene westliche Wildnis Tasmaniens. Diese Region ist bekannt für ihre Wildnislandschaften, wird aber von Besuchern oft vernachlässigt.

Wir kamen nach Tasmanien, um so viel Saft wie möglich auszupressen, und immer wieder gab dieses unglaubliche Stück Australien einfach weiter.

Lake Mackintosh

Die erste Station der Woche war Lake Mackintosh zu Hayleas 27. Geburtstag.

Für diese kurze Reise hatten wir keine Wanderungen oder Aktivitäten geplant. Stattdessen wählte Haylea einen fantastischen Ort zum Erkunden, Entspannen und Genießen eines Tages am See.

Lake Mackintosh ist mit Sicherheit einer der schönsten Seen, die wir in Tasmanien besucht haben. Wir haben ein Lagerfeuer am Wasser entzündet und einen epischen Sonnenaufgang von unserer Dachterrasse aus genossen.

Queenstown und Strahan

Nächste Station war Strahan an der Westküste Tasmaniens. Diese kleine Hafenstadt liegt an der Spitze von Macquarie Harbour, Australiens zweitgrößtem Naturhafen. Es ist eine wichtige Tourismusstadt für Tassie, mit den unglaublichen Gordon River Cruises und der Western Wilderness Railway, die von hier abfahren.

Wir nutzten die kostenlosen Duschen und besuchten die Hogarth Falls, bevor wir nach Queenstown fuhren. Leider hat diese Stadt nicht den besten Ruf, aber wir haben es wirklich genossen. Das liegt daran, dass diese kleine Bergbaustadt von so viel natürlicher Schönheit umgeben ist. Die 99-Kurven-Straße war mit Sicherheit eine der wildesten und landschaftlich reizvollsten Straßen, auf denen wir den Van bisher genommen hatten, obwohl ihre Mondlandschaft aufgrund von Bergbauaktivitäten durch sauren Regen geformt wurde. Ein Stopp am Aussichtspunkt Iron Blow war auch ein Höhepunkt bei Sonnenaufgang.
HOGARTH FÄLLT STRAHAN
99 KURVENSTRASSE TASMANIEN
IRON BLOW AUSBLICK TASMANIEN
VAN REISE AUF DER STRASSE 99 BIEGEN
VAN-REISEN IN TASMANIEN
Wir machten auch einen Stopp am Iron Blow Lookout und machten einen kurzen Spaziergang zu den Nelson Falls. In dieser Region gab es viel zu entdecken und es war großartig, viel davon vom Van aus sehen zu können.

Siehe auch  Van Journal Woche 8: Wandern auf der Tasmanischen Halbinsel

Great Lake und das zentrale Hochland

Das nächste Ziel auf unserer langen Schleife war eine Fahrt durch das zentrale Hochland. Wir hatten diese Gegend vor ein paar Monaten kurz besucht, als wir am Bradys Lake waren, aber wir beschlossen, es noch einmal zu besuchen. Leider spielte das Wetter nicht mit, was typisch ist, wenn man bedenkt, dass dieses Plateau auf einer Höhe von etwa 1200 Metern liegt.

Trotzdem war die Fahrt die Mühe wert und wir machten einen kurzen Stopp am Great Lake und am Pine Lake, bevor wir nach Norden zurück nach Deloraine fuhren, um eine lange Woche voller Fahrten und Erkundungen abzuschließen. Nächste Woche wollen wir mehrere Wasserfälle in Nordtasmanien treffen und eine lang ersehnte Reise nach Tasmaniens Tarkine unternehmen.

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Mach den Adblocker aus, Bitte

Unsere Reisen sind auch nicht gratis. Wenn du also weiterhin gratis unsere Geschichten lesen möchtest, lasse unsere unauffälligen Werbebanner zu, damit wir unsere Reisen finanzieren können, um mehr Geschichten zu schreiben.