AfrikaNamibia

20 interessante Fakten über Namibia

Wir teilen die interessantesten Fakten über Namibia, die wir auf unserer Selbstfahrer-Safari durch dieses faszinierende Land gesammelt haben

Namibia ist ein riesiges Land voller faszinierender Landschaften, faszinierender Wildtiere und einer verwirrenden Vielfalt an Naturwundern. Von Wüstenebenen und hoch aufragenden Sanddünen bis hin zu üppigen Feuchtgebieten und tiefen, gewundenen Schluchten ist Namibia die Heimat fast aller ikonischen afrikanischen Landschaften, die man sich vorstellen kann.

Aus seiner turbulenten kolonialen Vergangenheit hat sich Namibia zu einem vielversprechenden und fortschrittlichen unabhängigen Land mit einer zunehmend glänzenden Zukunft entwickelt. Bekannt als „Afrika für Anfänger“ und mit so viel zu bieten, ist es kein Wunder, dass Namibia auf so vielen Wunschlisten steht.

Wir haben 17 Tage auf einer Selbstfahrer-Safari mit Wild Dog Safaris das Land erkundet und dabei viel Wissenswertes über Namibia erfahren. Hier teilen wir die besten von ihnen.

Wissenswertes über Namibia

  1. Die Namib-Wüste – nach der das Land benannt ist – ist die älteste Wüste der Welt. Es wird angenommen, dass es seit mindestens 55 Millionen Jahren existiert. (Quelle: WWF)

Atlas & Boots Namibia hat seinen Namen von der Namib-Wüste

  1. Namibias moderne internationale Grenzen wurden festgelegt, als Deutschland das Gebiet 1890 als Südwestafrika annektierte. Südafrika übernahm 1915 während des Ersten Weltkriegs die Kontrolle über das Gebiet. Namibia wurde 1990 nach 25 Jahren bewaffneten Kampfes endgültig unabhängig. (Quelle: BBC)
  2. Namibia war 2014 das erste afrikanische Land, das die elektronische Stimmabgabe bei seinen Präsidentschaftswahlen einsetzte. (Quelle: Reuters)

  3. Namibias erste UNESCO-Welterbestätte, Twyfelfontein, hat die größte bekannte Konzentration von Gravuren in Afrika. Über 5.000 Einzelfiguren zwischen 2.000 und 6.000 Jahren sind hier verzeichnet. (Quelle: UNESCO)

Wissenswertes über Namibia TwyfelfonteinAtlas & Boots Felsgravuren bei Twyfelfontein

  1. Während seiner kolonialen Besetzung verübte Deutschland im heutigen Namibia einen Völkermord und tötete zwischen 1904 und 1907 65.000 Herero. 2004 bot Deutschland schließlich eine formelle Entschuldigung für die Morde in der Kolonialzeit an. (Quelle: The Guardian)
  2. Namibia ist das am zweitdünnsten besiedelte Land der Welt. Es hat eine Bevölkerung von 2,6 Millionen, die auf einer Fläche von 825.615 km2 leben, mit nur 3,2 Einwohnern pro km2. Nur die Mongolei ist dünner besiedelt. (Quelle: CIA World Factbook)

  3. Namibia hat einige der höchsten Sanddünen der Welt. Aufgrund ihrer sich natürlich verändernden Muster ist die Dünenmessung notorisch ungenau. Mit 383 m ist die Düne 7 in der Nähe von Walvis Bay jedoch die höchste in Namibia und eine der höchsten der Welt. Mit 325 m ist die Sanddüne Big Daddy im Sossusvlei kleiner, aber viel berühmter und wird regelmäßig von Touristen bestiegen. (Quelle: Telegraph)

Wissenswertes über NamibiaAtlas & Boots Die Sanddüne Big Daddy in Sossusvlei ist 325 m hoch

  1. Der größte (nicht subglaziale) unterirdische See der Erde ist unter der Kalahari-Wüste in der Dragon’s Breath Cave in Namibia verborgen. Der See befindet sich mindestens 100 m (330 ft) unter der Oberfläche. (Quelle: National Science Foundation)
  2. Der Film Mad Max: Fury Road aus dem Jahr 2015 mit Charlize Theron und Tom Hardy in den Hauptrollen wurde im Dorob-Nationalpark in der Namib-Wüste gedreht. Damals gab es Beschwerden, dass die Dreharbeiten einige Umweltschäden in der umliegenden Wüste verursachten. (Quelle: The Guardian)

  3. In der Nähe von Sossusvlei befindet sich die unheimliche Szene von Deadvlei, einer weißen Tonpfanne, in der Dutzende von toten Kameldornbäumen den Boden übersäen. Die ausgetrockneten Bäume sind vermutlich 600-700 Jahre alt, haben sich aber aufgrund des zu trockenen Klimas nicht verrottet. (Quelle: The Guardian)

Wissenswertes über Namibia SossusvleiAtlas & Boots Deadvlei ist eine weitere surreale namibische Landschaft

  1. Der 1920 in der Nähe von Grootfontein entdeckte Hoba-Meteorit ist der größte der Welt. Es wiegt 54.000 kg und soll vor etwa 80.000 Jahren auf die Erde gefallen sein. (Quelle: Lonely Planet)
  2. Fast 20 % des Landes sind durch Nationalparks wie Etosha geschützt. Wenn man die kommunalen und Eigentums-Hegegebiete mit einbezieht, unterliegen 46,8 % Namibias derzeit in irgendeiner Form einem formellen Naturschutzmanagement. (Quelle: NACSO)

  3. Namibia hat Afrikas größte freilaufende Population von Spitzmaulnashörnern sowie die größte Gepardenpopulation der Welt. (Quelle: WWF)

Wissenswertes über Namibia-GepardeAtlas & Boots Namibia hat die größte Gepardenpopulation der Welt

  1. Namibia war das erste Land in Afrika und eines der wenigen weltweit, das den Umweltschutz in seine Verfassung aufgenommen hat. (Quelle: Lonely Planet)
  2. Namibia ist eines von nur zwei Ländern (Mali ist das andere), das wüstenangepasste Elefanten hat. Obwohl sie keine andere Unterart von Savannenelefanten sind, haben sie sich an die Wüstenumgebung angepasst. (Quelle: WWF)

  3. Die Geisterstadt Kolmanskop in Namibia war einst einer der reichsten Orte der Welt. Die ehemalige Diamantenminenstadt verfügte über das erste Röntgengerät der südlichen Hemisphäre. Nachdem die Diamanten jedoch ausgetrocknet waren, wurde die Stadt der Wüste überlassen. (Quelle: BBC Future)

Geisterstadt KolmanskopAtlas & Boots Die Geisterstadt Kolmanskop war einst reich an Diamanten

  1. Der nördliche Teil der Atlantikküste Namibias wird Skelettküste genannt. Die Küste, die ursprünglich nach den Wal- und Robbenskeletten aus der ehemaligen Walfangindustrie benannt wurde, die ihre Küsten übersäten, beherbergt heute mehrere Schiffswracks, die dem berüchtigten Meeresnebel der Region zum Opfer fielen. Portugiesische Seefahrer nannten das Gebiet die „Tore der Hölle“ und Namibias Buschmänner bezeichnen es als „das Land, das Gott im Zorn erschaffen hat“. (Quelle: CNN)
  2. Namibias derzeitige Premierministerin Saara Kuugongelwa ist die erste weibliche Anführerin und derzeit die einzige weibliche Anführerin in Afrika. (Quelle: The Telegraph)

  3. Afrikas größte Schlucht, der Fish River Canyon, befindet sich in Namibia. Mit 160 km Länge, bis zu 27 km Breite und 550 m (1804 Fuß) Tiefe ist er Afrikas längster Canyon und nach dem Grand Canyon in den USA der zweitgrößte der Welt. (Quelle: BBC Travel)

 Fischfluss-SchluchtAtlas & Boots Der Fish River Canyon ist Afrikas größte Schlucht

  1. Eine der komischeren interessanten Tatsachen über Namibia ist, dass US-Präsident Donald Trump nicht Namibia sagen kann. Der Präsident bezeichnete Namibia zweimal als „Nambia“, was im Internet viel Spott hervorrief. (Quelle: BBC)

Lonely Planet Botswana & Namibia ist ein umfassender Reiseführer für Namibia und enthält einige nützliche Tipps für einen Besuch in Swakopmund.

Leitbild: Atlas & Boots
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"