AfrikaDjibouti

Tauchen in Dschibuti: mein erstes Wrack

Tauchen in Dschibuti steht nicht auf vielen Wunschlisten, aber wie wir auf unserer Reise in das Land erfahren, kann es sogar besser sein als Mauritius oder Tahiti

Dschibuti, so heißt es, sei das Dubai des Horns. Seine Hafenlage und friedliche Natur in einer ansonsten unruhigen Region haben es zu einem erstklassigen Standort für ausländisches Interesse gemacht. Das Land beherbergt Afrikas größten Stützpunkt der US-Armee und Frankreichs größten Einsatz der Fremdenlegion. Auch China, Japan, Italien, Deutschland und Spanien haben dort Soldaten stationiert.

Die Militärpräsenz hat Dschibuti einen guten Ruf für Sicherheit eingebracht, aber auch ein eher unangenehmes Ambiente geschaffen. Es ist weniger „hedonistischer Spielplatz“ und mehr „schöner Spaß“. Auf den Straßen gibt es keine Bikinis und Absätze wie in Miami oder fröhliche Betrunkene wie in Dubai. Sogar das Fotografieren eines öffentlichen Gebäudes könnte zu einer Rüge führen – wie es Peter am zweiten Tag passiert ist.

Trotzdem fühlt sich Dschibuti aufregend an, weil es weitgehend unentdeckt ist. Zu den Weltklasse-Sehenswürdigkeiten zählen der Lac Assal, der Lac Abbé und Walhaie sowie hervorragende Tauchmöglichkeiten. Mit ruhigem, warmem Wasser und einer Vielzahl von Unterwasserfreuden eignet sich der Golf von Tadjoura in Dschibuti besonders gut für Unterwasseraktivitäten.

Atlas & Boots Der Golf von Tadjoura bietet hervorragendes Tauchen in Dschibuti

Ich war aufgeregt (und nervös) wegen meines allerersten Wracktauchgangs: Orchard Reefer, ein riesiges 135 m langes Frachtschiff in einer Tiefe von 10 m bis 28 m. Das Schiff sank 1975 nach einer Explosion im Maschinenraum. Heute liegt es auf seiner Backbordseite in der Nähe der Insel Moucha, 9 km von Dschibuti-Stadt entfernt.

Wir hatten gehofft, ein paar Monate zuvor in Trou aux Biches auf Mauritius an einem Wrack tauchen zu können, aber die Bedingungen waren nicht ganz richtig. Peter ist besonders begeistert, seit er das Wrack der Juno, ein kleines Schiff in Samoa, betaucht hat. Die Aussicht, ein richtiges Wrack zu erkunden, ließ uns beide vor Freude summen.

Unsere Arrangements waren ziemlich kurzfristig, daher waren wir froh, als es Dolphin Excursions gelang, rechtzeitig einen Tauchgang zu arrangieren. Wir trafen unseren Divemaster, eine Australierin namens Sarah, und ihre Auszubildende Kelly am frühen Morgen am Port de Pêche (Fischmarkt und Hafen), 2 km vom Stadtzentrum entfernt. Zu uns gesellte sich Chris, ein Bauunternehmer, der auf dem Stützpunkt der US-Armee stationiert ist. Wir haben weder gefragt, noch hat er sich freiwillig gemeldet, welche Art von Verträgen er macht.

Siehe auch  Tauchen mit Steve's Bommie im Great Barrier Reef

Dolphin Excursions organisierte einen Last-Minute-Tauchgang in DschibutiAtlas & Boots Dolphin Excursions arrangierte unseren Last-Minute-Tauchgang

Sarah informierte uns über den Tauchgang und beruhigte mich mit ihrer freundlichen, professionellen Art. Angesichts der warmen Wassertemperatur würden wir in Dschibuti ohne Neoprenanzüge tauchen. Das hat immens geholfen, da die halbe Schlacht des Tauchens darin besteht, in diese verdammten Dinger hinein- und herauszukommen.

Ich schnappte mir Gewichte im Wert von 4 kg und schnallte sie mir um die Hüfte, während ich überlegte, ob ich noch eins nehmen sollte oder nicht. Gesegnet mit einem ziemlich „schwimmenden“ Hintern, brauche ich oft mehr Gewichte, als man aufgrund meiner Größe vermuten würde. Ich beschloss, bei den vier zu bleiben, und zog mein BCD und meine Flasche an.

Ich entschied mich, rückwärts ins Wasser zu rollen, anstatt meine Ausrüstung im Meer zusammenzubauen. Ich bin kein Wasserratgeber, daher ist es nie meine erste Wahl, einen schweren Kanister auf meinem Rücken im Wasser zu manövrieren. Wir nahmen uns ein paar Sekunden Zeit, um unsere Kontrollen durchzuführen, bevor wir mit dem Abstieg begannen.

Beim Tauchen in Dschibuti machen wir es uns im Wasser bequemSich im Wasser wohlfühlen

Nach einer kurzen Ausgleichspause stellte ich fest, dass ich nicht weiter absteigen konnte. Dieser verdammte Hintern. Zum Glück hatte Sarah zusätzliche Gewichte mitgebracht und mir eines in die Tasche gesteckt. Später, als mein Tank leer war, würde sie mir noch einen geben müssen.

Ich schloss mich der Gruppe an und wir begannen ernsthaft mit unserem Tauchgang. Wir näherten uns der Orchard Reefer, einem Schiff, das so groß ist, dass man kaum erkennen kann, dass man an einem Deck entlangschwimmt und nicht an einer mit Seepocken übersäten natürlichen Wand.

Durch einen Riss im Orchard Reefer in Dschibuti rutschenDurch einen Riss im Orchard Reefer schlüpfen

Siehe auch  Wie Reisende zum Schutz des Great Barrier Reef beitragen können

Als wir dahin glitten, kamen wir zu einem Riss im Deck, der sich direkt durch den Rumpf bohrte. Von Alter und Verfall gezeichnet, war der Riss einige Meter breit. Sarah schlüpfte hindurch und ich folgte, völlig fassungslos.

Aufgefädelte Seile fächerten sich auf wie Tentakel, während riesige Metallbleche unter Rost und Korallen ächzten und sich spannten. Gruppen von Fledermausfischen beobachteten uns neugierig, während Glasfische und Schnapper vorbeitanzten. Das fühlte sich wirklich wie aus einer anderen Welt an.

Nach reichlich Zeit zum Erkunden überquerten wir den Rumpf und tauchten durch den Spalt auf der anderen Seite auf. Dann kreisten wir zurück zum Heck und bereiteten uns auf den Aufstieg vor.

Bald tauchten wir auf, begeistert und siegreich. Unsere Erfahrung beim Tauchen in Dschibuti war genauso besonders wie die auf Mauritius. Die Sicht war nicht ganz dieselbe, aber die Erfahrung selbst war eine unserer besten unter Wasser.

Vor unserem zweiten Tauchgang machten wir eine Mittagspause, diesmal am Masakali-Riff, wo wir weitere Fledermausfische, einen freundlichen Rotfeuerfisch und sogar einen großen Rochen sahen, der über den Meeresboden fegte.

Ein Rochen streift beim Tauchen in Dschibuti über den MeeresbodenAtlas & Boots Ein Strahl fegt über den Meeresboden

Das Meeresleben war beeindruckend, aber ich erinnere mich, dass ich in Dschibuti nach dem Wrack getaucht bin. Nachdem ich durch Tunnel in Blue Bay, Mauritius, geschwommen bin und jetzt ein Wrack im Gepäck habe, fühle ich mich unter Wasser endlich sicherer.

Das Problem beim Tauchen ist natürlich, dass es Zeit ist, nach Hause zu gehen, sobald Sie es sich wieder bequem gemacht haben, und Sie wahrscheinlich für weitere sechs Monate nicht tauchen werden. Vielleicht ist es besser so, weil wir nicht selbstzufrieden werden. Nicht, dass ich mir vorstellen könnte, jemals selbstgefällig über das Atmen unter Wasser zu sein. Ich tauche jetzt seit drei Jahren und bin immer wieder beeindruckt und begeistert. Ich bezweifle, dass dieses Gefühl jemals verschwinden wird.

Tauchen in Dschibuti: das Wesentliche

Was: Tauchen in Dschibuti, einschließlich des Wracks von Orchard Reefer und des Masakali-Riffs.

Siehe auch  Wandern Le Morne Brabant in Mauritius: ein Führer

Wo: Wir übernachteten im Hotel Residence de l’Europe, einem Mittelklassehotel im Zentrum der Stadt. Die Zimmer sind groß und funktional mit ausgezeichnetem WLAN und Blick auf den Menelik-Platz. (Fragen Sie nach einem Nichtraucherzimmer, wenn Sie nicht rauchen.)

Atlas & Boots

Die Rezeption ist mit englischsprachigem Personal besetzt, das freundlich und hilfsbereit ist, nicht zuletzt Mustafa, der den dschibutischen Charme ausstrahlt (wenn er Hakuna sagt, sagt man Matata).

Die Residenz liegt in der Nähe von Restaurants, Geschäften und Annehmlichkeiten, darunter Pizzaiolo die Straße hinunter, das eine großartige Pizza mit Blauschimmelkäse macht – seien Sie jedoch gewarnt, dass die Preise für Essen und Unterkunft in Dschibuti hoch sind, passen Sie Ihre Erwartungen also entsprechend an.

Insgesamt war die Residence de l’Europe ein komfortabler Ausgangspunkt, um unsere Reise zu beginnen.

Wann: Die beste Zeit für einen Besuch in Dschibuti ist November bis Januar, wenn Walhaie ihren jährlichen Besuch abstatten und das Wetter kühler ist. Die Nebensaison von Oktober und Februar bis April ist ebenfalls eine gute Zeit zum Tauchen. Mai-September ist extrem heiß.

Wie: Wir waren mit Dolphin Excursions in Dschibuti tauchen. Unser Divemaster, Sarah, war ausgezeichnet. Tatsächlich war sie einer der professionellsten Divemaster, mit denen wir getaucht sind. Wir fühlten uns umfassend gebrieft und absolut überzeugt, in guten Händen zu sein. Buchen Sie Ihre Tauchgänge über Mathew: divedjibouti.com, info@divedjibouti.com.

Dschibuti ist ein kleines Land, was bedeutet, dass es ziemlich einfach ist, sich fortzubewegen. Taxis vom Flughafen verlangen feste Fahrpreise zu Hotels in der Stadt (ca. 2.000 DJF / 11 USD). Überprüfen Sie die Tafel außerhalb des Flughafens, um sicherzustellen, dass Ihnen keine zu hohen Gebühren berechnet werden. Einige Hotels bieten kostenlose Shuttles an, also erkundigen Sie sich vorher.

Buchen Sie internationale Flüge über skyscanner.net zu den besten Preisen.

Lonely Planet Äthiopien & Dschibuti ist ein nützlicher Reiseführer für Dschibuti, ideal für diejenigen, die sowohl die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden als auch die weniger befahrene Straße nehmen möchten.

Leitbild: Orchard Reefer; Faire Nutzung
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Mach den Adblocker aus, Bitte

Unsere Reisen sind auch nicht gratis. Wenn du also weiterhin gratis unsere Geschichten lesen möchtest, lasse unsere unauffälligen Werbebanner zu, damit wir unsere Reisen finanzieren können, um mehr Geschichten zu schreiben.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com