ChinaEstoniaEuropaFinlandHungaryJapanMongoliaNorth KoreaSouth KoreaThailandVietnam

Welche Sprachen sind am schwierigsten zu lernen?

Die 10 Sprachen, die für englische Muttersprachler am schwierigsten zu lernen sind, basierend auf Daten des Foreign Service Institute des US-Außenministeriums

Wir haben bereits darüber geschrieben, welche Sprache am besten zu lernen ist, basierend auf einer Reihe verschiedener Kriterien. Das Urteil fiel auf Französisch, das als romanische Sprache für Englischsprachige relativ einfach ist. (Wir betonen das Wort „relativ“, weil jedes Sprachenlernen Mühe erfordert.)

Einige der interessantesten Daten in dem Artikel stammen vom Foreign Service Institute (FSI) des US-Außenministeriums. Das FSI schult Diplomaten im Sprachenlernen und führt eine interne Rangliste der Sprachschwierigkeiten (insbesondere, wie lange es dauern würde, bis ein englischer Muttersprachler die Sprachkenntnisse erreicht).

Hier untersuchen wir 10 der am schwierigsten zu lernenden Sprachen basierend auf FSI-Rankings.

Am schwierigsten zu lernende Sprachen

Bevor wir beginnen, möchten wir darauf hinweisen, dass keine Liste wie diese zu 100 % genau sein kann, da das Sprachenlernen – und die Bewertung der am schwierigsten zu lernenden Sprachen – subjektiv ist. Die Schwierigkeitsgrade können je nach Gedächtniskapazität, Hingabe und Motivation einer Person variieren.

Kurz gesagt, lassen Sie sich von dieser Liste nicht entmutigen.

1. Japanisch

Unterrichtsstunden: 2.200Nr. der Muttersprachler: 122 MillionenLand mit der größten Nr. der Sprecher: Japan

Japanischlerner müssen sich Tausende von Zeichen merken und sich mit drei verschiedenen Schriftsystemen (Kanji, Hiragana und Katakana) und einem Zahlensystem mit zwei verschiedenen Aussprachen auseinandersetzen.

Japanisch wurde einst als isolierte Sprache eingestuft (eine natürliche Sprache ohne genealogische Beziehung zu anderen Sprachen), wird aber heute zusammen mit den Ryukyuan-Sprachen, die auf den japanischen Ryukyu-Inseln beheimatet sind, als Teil der kleinen japanischen Familie eingestuft.

Darüber hinaus ist Japanisch eine stark kontextbezogene Sprache. Die Formen, die mit der Familie, mit Freunden, mit Senioren, von Frauen, Männern und Kindern gesprochen werden, sind unterschiedlich, daher müssen die Sprecher die Wörter sorgfältig auswählen, um nicht unhöflich zu sein oder unangemessen kindlich, weiblich oder männlich zu wirken.

Fakt: Die meisten Japanisch sprechenden Menschen außerhalb Japans leben in Brasilien – insgesamt etwa 1,5 Millionen. (Quelle: Japao100, entnommen aus Resistance & Integration: 100 Years of Japanese Immigration in Brazil)

2. Chinesisch (Mandarin und Kantonesisch)

Unterrichtsstunden: 2.200Nr. der Muttersprachler: 1,2 MilliardenLand mit der größten Nr. der Sprecher: China

Am schwersten zu lernende Sprache: Chinesisch

Ähnlich wie Japanisch erfordert Chinesisch das Verständnis von Tausenden von Schriftzeichen. Es wird gesagt, dass Sie mit der Kenntnis von 3.000 Zeichen eine Zeitung lesen können, während ein hochgebildeter Mensch vielleicht 8.000 Zeichen versteht – von insgesamt über 50.000!

Lernende können auch mit der Tatsache zu kämpfen haben, dass Chinesisch eine tonale Sprache ist, bei der sich die Bedeutung eines Wortes je nach Tonfall ändert, in dem es gesagt wird.

Lernende beschweren sich auch über die mangelnde Intuitivität der Sprache. Der Sinologe David Moser schreibt: „Die schwache Phonetik des Chinesischen wird Ihnen niemals den ständigen Erinnerungsschub liefern, den die phonetische Qualität des Englischen tut. Was bedeutet, dass man oft einfach komplett vergisst, wie man einen Charakter schreibt.“

Fakt: Etwa jeder Fünfte der Weltbevölkerung spricht eine Form von Chinesisch. (Quelle: BBC)

3. Koreanisch

Unterrichtsstunden: 2.200Nr. der Muttersprachler: 66,3 MillionenLand mit der größten Nr. der Referenten: Südkorea

Am schwierigsten zu lernende Sprache: Koreanisch

Koreanisch hat zwei verschiedene Zahlensysteme und keine nachweisbare Beziehung zu anderen Sprachen, was es zu einem Sprachisolat macht.

Koreanisch ist auch eine Kontextsprache, ähnlich wie Japanisch. Ein einzelner Satz auf Koreanisch kann auf drei verschiedene Arten gesagt werden, basierend auf der Beziehung zwischen Sprecher und Zuhörer.

Am kompliziertesten ist vielleicht die Tatsache, dass Verben auf Hunderte von Arten konjugiert werden können, basierend auf Zeitform, Stimmung, Alter und Dienstalter. Noch verwirrender für Englischsprachige ist, dass auch Adjektive mit Hunderten von möglichen Endungen konjugiert werden.

Fakt: Das koreanische Wort für „Schweizer Taschenmesser“ ist „maekgaibeo kal“. Kal ist ein koreanisches Wort, aber „maekgaibeo“ stammt anscheinend aus MacGyver, der Fernsehserie aus den 80er Jahren über einen findigen Geheimagenten, der ein Schweizer Taschenmesser und Klebeband benutzte, um brenzligen Situationen zu entkommen. Wir sind uns nicht sicher, ob wir für eine Fahrt mitgenommen werden, aber es ist eine großartige Geschichte, wenn sie wahr ist. (Quelle: charles-wetzel.com)

4. Arabisch

Unterrichtsstunden: 2.200Nr. der Muttersprachler: 221 MillionenLand mit der größten Nr. der Referenten: Ägypten

Am schwierigsten zu lernende Sprache: Arabisches Teeservice

Das arabische Alphabet ist viel kleiner als Chinesisch oder Japanisch, kann aber genauso einschüchternd wirken. Seine kursive Schrift besteht aus 28 Buchstaben, ergänzt durch drei Vokale, aber die meisten Buchstaben nehmen vier verschiedene Formen an, je nachdem, ob sie alleine stehen oder am Anfang, am Ende oder in der Mitte eines Satzes stehen.

Darüber hinaus können die Eigenheiten der arabischen Aussprache schwer zu beherrschen sein, am häufigsten der ‘ayn-Laut, der formal als „stimmhafter pharyngealer Frikativ“ bekannt ist (diese verrückten Linguisten, eh?).

Es ist auch erwähnenswert, dass ein Verb im Präsens auf Arabisch 13 Formen hat, die die Person (erster, zweiter oder dritter), Numerus (Singular, Dual oder Plural) und Geschlecht (männlich oder weiblich) kombinieren.

Tatsache: Die früheste Form der arabischen Literatur ist Poesie, was Sinn macht, wenn man bedenkt, dass es eine so schöne Sprache ist. (Quelle: Pimsleur)

5. Estnisch

Unterrichtsstunden: 1.100Nr. der Muttersprachler: 1,2 MillionenLand mit der größten Nr. der Referenten: Estland

Am schwierigsten zu lernende Sprache: Estnische Skyline

Estnisch wird als schwierige Sprache eingestuft, da es mit 14 Substantivfällen arbeitet. Das Englische hat sein Fallsystem weitgehend verloren, aber die Unterscheidung kann durch Personalpronomen demonstriert werden: Formen wie ich, er und wir werden in der Subjektrolle verwendet („I touch the book“), während Formen wie ich, er und wir verwendet werden werden in der Objektrolle eingesetzt („Maria touched me“).

Erweitern Sie das jetzt auf 14 Versionen und Sie werden eine Vorstellung davon haben, warum Estnisch als komplex eingestuft wird.

Konsonanten und Vokale im Estnischen können in drei Längen vorkommen (kurz, lang, übermäßig lang) und ändern oft die Bedeutung eines Wortes (lina ist „Leinen“, während linna „Stadt“ ist). Darüber hinaus hat Estnisch 25 Dipthonge (wenn zwei benachbarte Vokale innerhalb derselben Silbe vorkommen) und viele Ausnahmen von definierten Grammatikregeln.

Tatsache: Estland hat mit 99,8 % die (gemeinsame) zweithöchste Alphabetisierungsrate weltweit und liegt damit vor dem Vereinigten Königreich (99 %), den USA (99 %), Kanada (99 %) und Australien (96 %). (Quelle: CIA World Factbook)

6. Finnisch

Unterrichtsstunden: 1.100Nr. der Muttersprachler: 5 MillionenLand mit der größten Nr. der Sprecher: Finnland

Am schwierigsten zu lernende Sprache: Finnisch Laplan

Finnisch gehört zur finno-ugrischen Sprachfamilie mit Estnisch und Ungarisch, die alle auf dieser Liste erscheinen. Obwohl diese Sprachfamilie in Europa verwurzelt ist, hat sie keine germanischen oder lateinischen Einflüsse, was es für Englischsprachige schwierig macht.

Ähnlich wie Estnisch ist Finnisch schwierig, weil es mit zahlreichen Fällen arbeitet – 15, um genau zu sein.

Barry Farber, Autor von „How to Learn any Language“, hat 25 Sprachen studiert und sagt, dass Finnisch und Koreanisch die zwei schwierigsten Sprachen sind, die er je gemeistert hat. In einem Interview von 2005 vertraute er an:

“Finnisch [is hard] wegen der Komplexität der Grammatik – viele Leute bluten sich die Nase über die sechs Substantivfälle im Lateinischen/Russischen, sieben im Serbokroatischen, Sie haben 15 Substantivfälle im Singular und 16 im Plural. Ich scherze gerne darüber, dass ich fünf Tage in meinem Hotelzimmer in Helsinki verbracht habe, um genug zu lernen, um nach unten zu kommen.“

Fakt: Das längste finnische Wort besteht aus 61 Buchstaben. „Lentokonesuihkuturbiinimoottoriapumekaanikkoaliupseerioppilas“ bedeutet „Assistenzmechaniker, Unteroffizier, in Ausbildung“, „Flugzeugstrahlturbinenmotor“. (Quelle: Das ist Finnland)

7. Ungarisch

Unterrichtsstunden: 1.100Nr. der Muttersprachler: 13 MillionenLand mit der größten Nr. der Referenten: Ungarn

Ungarische Stadt Budapest

Im Ungarischen werden Besitz, Zeitform und Zahl durch 18 Fall-Suffixe anstelle der Wortstellung angezeigt. Das bedeutet, dass ein Satz mehrere Bedeutungen annehmen kann, wenn die Suffixe leicht verändert werden.

Ungarisch hat viele einzigartige Vokale (á,é,ó,ö,ő,ú,ü,ű,í) und Konsonantenpaare (ty, gy, ny, sz, zs, dzs, dz, ly, cs), was es schwierig macht für Englischsprachige, die Sprache trotz der Verwendung des lateinischen Alphabets zu lesen und auszusprechen.

Tatsache: Einigen Theoretikern zufolge wurde eines der frühesten Fragmente des Ungarischen in Nova Scotia gefunden, das in den Runenstein geschnitzt wurde. Dies wurde nie bestätigt, würde aber, wenn es stimmt, beweisen, dass europäische Entdecker Amerika lange vor Kolumbus erreichten. Das Yarmouth County Museum bleibt neutral. (Quelle: Yarmouth Country Museum)

8. Mongolisch

Unterrichtsstunden: 1.100Nr. der Muttersprachler: 5,7 MillionenLand mit der größten Nr. Referenten: Mongolei / Innere Mongolei

 Mongolischer Yak

Das mongolische Schriftsystem hat sich über mehrere Iterationen entwickelt und ist derzeit in zwei Hauptvarianten erhältlich: das traditionelle mongolische Alphabet, das vertikal gelesen und in der Inneren Mongolei verwendet wird, und das kyrillische Alphabet, das horizontal gelesen und im Alltag und im Internet verwendet wird

Die Mongolei ist eine Herausforderung, weil auch sie mit zahlreichen Fällen arbeitet. Es werden acht Fälle verwendet und durch Suffixe unterschieden. Änderungen an diesen Suffixen können die Bedeutung ganzer Sätze ändern.

Tatsache: Der früheste bekannte Text in altmongolischer Sprache ist die Stele von Yisungge, datiert auf etwa 1224 n. Chr. Erfreulicherweise ist es kein religiöser Text, sondern ein Sportbericht, der die Bogenschießleistungen von Yisungge, dem Neffen von Dschingis Khan, aufzeichnet. (Quelle: Mongolei von Guek-Cheng Pang)

9. Vietnamesisch

Unterrichtsstunden: 1.100Nr. der Muttersprachler: 68,6 MillionenLand mit der größten Nr. der Referenten: Vietnam

Vietnamesischer Mann(Bild: © Saad Alfarhan | Dreamstime)

Ähnlich wie Chinesisch ist Vietnamesisch eine Tonsprache. Es gibt sechs Töne, die durch verschiedene Symbole gekennzeichnet sind (z. B. ein Grabakzent, ein Akut, ein Haken, eine Tilde oder ein Punkt unter dem Wort).

Es gibt mehrere verschiedene Inkarnationen eines einzelnen Wortes, von denen jede durch ihren Ton eine andere Bedeutung vermittelt. Das bedeutet, dass Sätze wie „Ban bạn bán bàn bẩn“ grammatikalisch sinnvoll sind („Friend Ban sells dirty tables“). Die Lernenden müssen sich nicht nur die geschriebenen Markierungen merken, sondern auch lernen, die verschiedenen gesprochenen Töne zu erkennen.

Tatsache: Vietnamesisch ist eine offiziell anerkannte Minderheitensprache in der Tschechischen Republik. (Quelle: Regierung der Tschechischen Republik)

10. Thailändisch

Unterrichtsstunden: 1.100Nr. der Muttersprachler: 20,4 MillionenLand mit der größten Nr. der Referenten: Thailand

Am schwierigsten zu lernende Sprache: Thailändische Boote

Thailändisch schafft es in die Liste, da es auch eine tonale Sprache ist und oft als eine der am schwierigsten zu lernenden Sprachen angesehen wird. Es verwendet fünf verschiedene Töne, die den Kontext des Gesagten verändern können. Auch die Aussprache ist sehr wichtig. Die thailändischen Schriftzeichen ก, ข, ฃ, ค, ฅ, ฆ entsprechen dem Buchstaben K, aber alle haben geringfügige Unterschiede in der Aussprache.

Der Journalist James Goyder erzählt diese Anekdote in The Telegraph: „Als ich zum ersten Mal nach Thailand zog, lebte ich am Strand von Kata in Phuket … Bei einer denkwürdigen Gelegenheit versuchte ich, einem Motorradtaxifahrer auf dem Markt in Chalong zu sagen, dass ich nach Kata wollte, das ist einer der touristischen Hotspots der Insel, nur um mit einem Blick des völligen Verständnisses konfrontiert zu werden.

Er rief einige Freunde herbei, um zu versuchen, zu entziffern, was ich ihm zu sagen versuchte, und immer mehr Motorradtaxifahrer versammelten sich um mich, während ich immer wieder das Wort „Kata“ wiederholte, in der Hoffnung, dass einer von ihnen es schließlich verstehen würde.

Ich hatte wahrscheinlich ungefähr 20 Mal versucht, es zu sagen, als der Groschen schließlich fiel und einer von ihnen merkte, dass ich zu Phukets zweitgrößtem Strand gebracht werden wollte. Sein Gesicht erhellte sich und er drehte sich zu den anderen um und rief triumphierend: „Ga! Ta!’“

Tatsache: Thailändische Wörter haben normalerweise nur eine Silbe. Mehrsilbige Wörter kamen aus Sanskrit oder Pali, der Sprache des Buddhismus, in die Sprache. (Quelle: Culture Shock! Thailand: A Survival Guide to Customs and Etiquette by Robert Cooper)

am schwierigsten zu lernende Sprachen: Vollständige Rangliste

Siehe Rangliste der Sprachschwierigkeiten des Foreign Service Institute.

(Leitbild: Luftikus/Shutterstock; weitere Fotos: Dreamstime)
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"