AsienChileEuropaNord AmerikaNorth KoreaRatgeberSüd AmerikaSwitzerlandUSAZentral AmerikaZimbabwe

Reisezusammenfassung: 12 erstaunliche Dinge, die dieses Jahr passiert sind

Dieses Jahr war weltweit ein turbulentes Jahr. Eine Kombination aus politischer Instabilität, Aggressionen und Naturgewalten hat Schlagzeilen gemacht.

Die Reisebranche hat gelitten, wie man erwarten könnte, wenn normalerweise sichere Gebiete plötzlich anders werden. Unter dem düsteren Bild verbergen sich jedoch eine Reihe seltsamer, süßer oder überraschender Ereignisse, die uns im Laufe des Jahres unterhalten oder inspiriert haben.

Diese reichen von albern (siehe April) bis spektakulär (Dezember) und erinnern uns daran, dass es, solange Menschen auf der Erde leben, immer unglaubliche Menschen, Orte und Ereignisse geben wird.

Januar: Beagle 2 wird gefunden

Über ein Jahrzehnt lang lag die britische Sonde Beagle 2 verloren auf der Marsoberfläche. Die Sonde, die am 19. Dezember 2003 unter großem Aufsehen eingesetzt wurde, wurde nach dem Schiff benannt, das Charles Darwin auf seiner Reise um die Welt mitnahm.

„[HMS Beagle] haben dazu geführt, dass unser Wissen über das Leben auf der Erde einen wahren Quantensprung gemacht hat“, sagte Projektleiter Professor Colin Pillinger. „Wir hoffen, dass Beagle 2 dasselbe für das Leben auf dem Mars tun wird.“

NASA/JPL-Caltech/Univ. von Arizona/Universität von Leicester

Leider erhielt das Team zum erwarteten Zeitpunkt der Landung auf dem Mars (Weihnachtstag 2003) keinen Kontakt. Nach wiederholten Kontaktversuchen wurde die Mission zwei Monate später für verloren erklärt.

Sein Schicksal blieb über ein Jahrzehnt lang ein Rätsel, bis es im Januar 2015 von der Mars Reconnaissance Orbiter HiRISE-Kamera der NASA intakt auf der Marsoberfläche gefunden wurde. Es wird angenommen, dass zwei der vier Solarpanels der Sonde sich nicht entfalten konnten und die Kommunikationsantenne blockierten.

Missionsleiter Mark Sims sagte über die Entdeckung: „Ich freue mich, dass Beagle 2 endlich auf dem Mars gefunden wurde. Seit 2003 habe ich mich jeden Weihnachtstag gefragt, was mit Beagle 2 passiert ist. Um ehrlich zu sein, hatte ich die Hoffnung, es jemals zu erfahren, so gut wie aufgegeben.“

Februar: Kaltes Wetter führt in New York City zu einem Rekordmord-Einbruch

Reiseübersicht 2015: NYCTraumzeit

New York City erlebte eine 12-tägige Serie ohne Mord, die längste seit Beginn der Aufzeichnungen. Experten führten die Änderung auf extrem kaltes Wetter zurück, das die Bewohner von der Straße und Ärger fernhielt. Die Temperaturen sanken auf -16 ºC (-2 ºF) mit Windschauern, die es noch kälter erscheinen ließen.

März: Neuer Rekord für Höchste Gratwanderung

Hochseilkünstler Freddy Nock raubte uns den Atem, als er den 30-jährigen Rekord für die höchste Gratwanderung der Welt brach. Der Kurs zwischen zwei Schweizer Gipfeln begann am Biancograt auf 3.532 m (11.589 ft) über dem Meeresspiegel und erstreckte sich 347 m (1.138 ft) zum Piz Prievlus, dem höchsten Berg der Ostalpen.

39 Minuten dauerte der Gang entlang eines nur 18 mm dicken Kunststoffseils. Es brach den bisherigen Rekord für die höchste Gratwanderung, den Philippe Petit mit seinem legendären 411 m hohen Gang zwischen den beiden Türmen des New Yorker World Trade Center im Jahr 1974 aufgestellt hatte.

April: Kim Jong-Un erklimmt Nordkoreas höchsten Gipfel

Kim Jong-un besteigt Nordkoreas höchsten Berg: https://t.co/21fV7gd3cq

– Atlas & Boots (@atlasandboots) 4. Januar 2016

Der 32-Jährige lächelt der Aussicht entgegen, sieht ausgesprochen ausgeruht aus für jemanden, der gerade den höchsten Gipfel des Landes bestiegen hat – noch vor dem Frühstück.

Sein Aufstieg ist eine von mehreren fantastischen Leistungen, die der Diktator vollbracht hat, darunter das Erlernen des Fahrens im Alter von drei Jahren, das Gewinnen eines Yachtrennens gegen den CEO einer Yachtfirma im Alter von neun Jahren und das Schießen der größten Golfrunde der Geschichte, obwohl er das Spiel nie gespielt hat Vor.

Nationale Medien berichteten, dass jeder seiner 17 Leibwächter die rekordverdächtige Leistung bestätigt habe. In dem Fall muss es stimmen…

Mai: Pilot bestellt Pizza für alle Flugverspätungen

Als ein Flug nach Atlanta aufgrund von Verspätungen aufgrund von schlechtem Wetter in Tennessee für vier Stunden am Boden lag, begannen die Passagiere natürlich ungeduldig zu werden. Die Stimmung an Bord änderte sich jedoch, als ihnen die universelle Lösung gegen den Groll geschenkt wurde: Pizza. Der Pilot des Delta-Airlines-Fluges ließ sich zur großen Freude aller an Bord stapelweise Pizza mit dem Gepäckwagen liefern. Passagiere nutzten Twitter, um Delta für seine Pizzapolitik zu loben.

Wir sitzen auf einer Landebahn, die wegen des Wetters in einem @Delta-Flug feststeckt. Also schmeißen sie uns eine Pizza-Party! pic.twitter.com/QO0ntZvs4I – Riley Vasquez (@RileyVasquez) 26. Mai 2015

Juni: Kate Moss fliegt easyJet

Reisezusammenfassung 2015: Kate MossTraumzeit

Im Juni machte Kate Moss Schlagzeilen, nachdem sie auf einem easyJet-Flug von Bodrum für Ärger gesorgt hatte. Turkey, zum Londoner Flughafen Luton. Die Daily Mail berichtete, dass Moss aus dem Flugzeug geführt wurde, weil sie „Wodka aus ihrem Handgepäck geschluckt“ hatte, nachdem ihr Alkohol verweigert worden war. Sie wurde von der Polizei in Luton abgeholt, aber es wurden keine Verhaftungen vorgenommen.

Die Presse berichtete schadenfroh über die unbestreitbar kreative Beleidigung, die Moss der Pilotin entgegenschlug, als sie das Flugzeug verließ: „Eine einfache Schlampe“. Es ist nicht das schlechte Benehmen, das wir erstaunlich finden, oder die geniale Beleidigung, sondern die Tatsache, dass Kate Moss, eines der erfolgreichsten Supermodels aller Zeiten, überhaupt mit easyJet geflogen ist. Selbst wir mit unserem mageren Budget meiden es wie die Pest.

Juli: Kubas Flagge weht über der Botschaft in Washington

Reisezusammenfassung 2015 Kuba-FlaggeTraumzeit

Die diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und Kuba wurden offiziell wiederhergestellt, als Kubas Außenminister die Flagge seines Landes in einer neu benannten Botschaft in Washington hisste.

Um dies in einen Zusammenhang zu bringen: Das letzte Mal, dass Washington einen kubanischen Außenminister auf diese Weise empfing, war 1958, als John Foster Dulles Außenminister von Präsident Eisenhower war. Die Ereignisse im Juli folgten einer Reihe historischer diplomatischer Gespräche zwischen den Präsidenten Barack Obama und Raúl Castro.

Als Folge der Änderung können US-Bürger nun im Wesentlichen frei nach Kuba reisen, da ihre Aktivitäten in eine von 12 großen Kategorien fallen (z. B. Besuche bei nahen Verwandten, berufliche Recherchen, journalistische oder religiöse Aktivitäten). Wie der in Washington ansässige Anwalt Robert Muse es ausdrückte: Wenn Sie sich keinen Weg ausdenken können, in diese Kategorien zu passen, versuchen Sie es nicht wirklich.

August: Delta tritt dem Airline-Verbot von Trophäentötungen bei

Reisebericht 2015: CecilTraumzeit

Die Ermordung von Simbabwes Cecil the Lion löste nicht nur eine Debatte über die Trophäenjagd aus, sondern lenkte auch die Aufmerksamkeit auf die Fluggesellschaften, die erlegte Trophäen als Fracht transportieren. Anfang des Jahres erklärten mehrere große Fluggesellschaften, darunter British Airways, Emirates, Air France und Qantas, dass sie den Transport von erlegten Trophäen verbieten würden.

Delta, das beliebte Direktverbindungen zwischen den USA und mehreren afrikanischen Ländern unterhält, zögerte zunächst, diesem Beispiel zu folgen, änderte jedoch seine Position unter dem wachsenden Druck von Reisenden und Aktivisten. Sprecher Morgan Durrant sagte in einer Erklärung: „Delta wird mit sofortiger Wirkung offiziell den Versand aller Löwen-, Leoparden-, Elefanten-, Nashorn- und Büffeltrophäen weltweit als Fracht verbieten.“

September: Humans of New York erzählt Geschichten von Flüchtlingen

Im September reiste Brandon Stanton von Humans of New York zehn Tage lang durch Griechenland, Ungarn, Kroatien und Österreich, um die Geschichten von Flüchtlingen zu erfahren, die quer durch Europa reisten. Die daraus resultierende Fotoserie und begleitende Erzählung ist an manchen Stellen ergreifend und an anderen geradezu herzzerreißend.

Honig

Mit seinem charakteristischen Stil – sparsamer Prosa und schlichtem Sentiment – ​​vermenschlicht Stanton eine Gruppe von Menschen, die in anderen Medien mit Schwärmen und Ungeziefer verglichen wurden. Die Geschichten, zurückhaltend, aber kraftvoll, zeigen die Tiefe menschlicher Verbundenheit, aber auch ihre Zerbrechlichkeit.

Oktober: Fremde Zwillinge sitzen zusammen im Flug

Die Ereignisse nahmen im Oktober eine surreale Wendung, als der Glasgower Fotograf Neil Thomas Douglas in ein Flugzeug stieg und seinen Doppelgänger auf dem Sitz neben seinem fand.

Der Typ rechts ist der Ehemann meiner Freundin @elrottencrotch. Der Typ links ist ein FREMDER, den er letzte Nacht auf einem Flug getroffen hat! pic.twitter.com/kwBFOOEoMc – Lee Beattie (@leebeattie) 30. Oktober 2015

Natürlich machten sie ein Foto, das später auf Twitter geteilt wurde. Dort hob es ab und sammelte über 23.000 Retweets und 26.000 Likes. Die Ähnlichkeit ist so bemerkenswert, dass in den Medien, einschließlich Guardian, BBC und Telegraph, ausführlich darüber berichtet wurde.

Der Zufall setzte sich fort, als das Paar später einzeln in dasselbe Hotel eincheckte und in derselben Kneipe landete. Douglas sagte gegenüber Reportern: „Ich ging in die Kneipe und da war wieder mein Zwilling. Totale Verrücktheit. Wir hatten ein Lachen und ein Bier.“

November: Die Atacama-Wüste erblüht in Farbe

Die Atacama-Wüste ist normalerweise der trockenste Ort der Erde und fühlte sich sicherlich so an, als wir sie Anfang des Jahres besuchten. Auf dem 1.000 km (600 Meilen) langen Landstreifen entlang der südamerikanischen Pazifikküste fallen durchschnittlich etwa 15 mm (0,6 Zoll) Niederschlag pro Jahr.

Im zentralen Sektor wurden Perioden von vier Jahren ohne Niederschlag registriert, und einige Wetterstationen haben überhaupt noch nie Regen bekommen. Umso erstaunlicher, dass dies geschah:

Javier Rubilar, Creative/Commons

Blumen blühen in Atacama alle fünf bis sieben Jahre, aber dieses Jahr war das spektakulärste. Der seltene Anblick im Frühling soll das Ergebnis des Stroms El Niño sein, der die schwersten Regenfälle seit zwei Jahrzehnten verursachte.

Dezember: Tim Peake wird erster britischer Astronaut auf der ISS

Major Tim Peake wurde nach einem fehlerfreien Raketenstart vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan der erste britische Astronaut auf der ISS. In weniger als 10 Minuten an Bord der russischen Sojus-FG-Rakete betraten Peake und seine beiden Astronautenkollegen offiziell den Weltraum.

Peake, ein ehemaliger Armeeflieger und Hubschrauber-Testpilot, sprach später über eine Live-Verbindung mit Familie und Freunden. „Es war ein wunderschöner Start“, sagte er ihnen. „Dieser Sonnenaufgang war absolut spektakulär. Wir kamen auch in den Genuss eines Mondaufgangs, der wunderschön zu sehen war. An Europa und Großbritannien, ich hoffe, Sie haben die Show genossen.“

Leitbild: Dreamstime
    <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"