EuropaGroß BritannienLondon

An jeder Ecke: die außergewöhnliche Geschichte Londons

In London kann man jeden Tag an etwas Bedeutendem vorbeigehen, ohne es zu bemerken. Wir listen 10 versteckte Orte auf, die die außergewöhnliche Geschichte Londons veranschaulichen

London mangelt es an vielem: Picknickwetter im Juli, Widerstandsfähigkeit gegen Winterschnee, eine wirksame Lösung für die Hipster-Invasion. Was sie im Überfluss hat – mehr als fast jede andere Stadt der Welt – ist eine unerschöpfliche Quelle faszinierender Geschichte. Es ergießt sich aus Kuppeln und Türmen, fließt inmitten der Strömungen der Themse und rauscht durch die Adern unseres unterirdischen Netzwerks.

Tatsächlich ist die Geschichte Londons so reich und breit gefächert, dass man leicht jeden Tag an etwas anderem vorbeigehen könnte, ohne sich seiner Bedeutung bewusst zu sein. Hier listen wir 10 außergewöhnliche historische Stätten auf, die sich hinter einer banalen Fassade verbergen.

Geschichte von London Karte

1. Königliches Londoner Krankenhaus

Bedeutung: Letzte Ruhestätte von Joseph Merrick, auch bekannt als „The Elephant Man“ U-Bahnstation: Whitechapel (District Line)

(Bild: Tom lesen, Creative Commons)

Die tragische Geschichte von Joseph Merrick endet in den hallenden Korridoren des Royal London Hospital in Whitechapel. Merrick wurde 1862 in Leicester geboren, verlor seine Mutter im Alter von 10 Jahren, verließ die Schule im Alter von 13 Jahren und verließ sein Zuhause, nachdem sein Vater und seine Stiefmutter ihn abgelehnt hatten.

Er wurde als menschliche Kuriosität in London und in ganz Europa ausgestellt, bevor er von seinem Straßenmanager ausgeraubt und in Brüssel ausgesetzt wurde. Als er nach London zurückkehrte, wurde er in die Obhut von Dr. Frederick Treves gebracht, einem Chirurgen, der ihn einige Jahre zuvor untersucht hatte.

Geschichte des Londoner Elefantenmenschen(Bild: Public Domain)

Trotz seines unheilbaren Zustands durfte Merrick auf unbestimmte Zeit im Krankenhaus bleiben. Vier Jahre später, am 11. April 1890, starb Merrick im Alter von 27 Jahren. Die offizielle Todesursache war Asphyxie, aber Treves, der die Leiche sezierte, sagte, Merrick sei an einem ausgerenkten Hals gestorben, als er versuchte, im Liegen zu schlafen, um „wie andere Menschen zu sein“.

Merricks Skelett ist in einem kleinen Museum in der medizinischen Fakultät des Royal London eingesperrt und wird normalerweise nicht öffentlich ausgestellt.

2. Die Wasserpumpe von John Snow

Bedeutung: Hat geholfen zu beweisen, dass Cholera durch kontaminiertes Wasser übertragen wird. Rohrstation: Oxford Circus (Central Line)

Geschichte der Londoner Wasserpumpe(Bild: Justinc, Creative Commons)

In der Broadwick Street am Westrand von Soho steht eine stillgelegte Wasserpumpe. Es scheint harmlos, aber diese Pumpe, eine Nachbildung des Originals, weist auf den Ausbruch der Cholera im Jahr 1854 in Soho und die Ereignisse hin, die den britischen Arzt John Snow dazu veranlassten, zu beweisen, dass die Krankheit durch kontaminiertes Wasser übertragen wird, nicht durch das Einatmen von Dämpfen oder einem „Miasma in der Atmosphäre“, wie allgemein angenommen wurde.

Damals bemerkte Dr. Snow: „Im Umkreis von 250 Yards von der Stelle, an der die Cambridge Street in die Broad Street mündet, gab es in 10 Tagen mehr als 500 tödliche Cholera-Attacken. Als mir die Situation bekannt wurde, vermutete ich eine Verunreinigung des Wassers der vielbefahrenen Straßenpumpe in der Broad Street.“

Unter Verwendung eines geografischen Rasters, um Cholera-Todesfälle aufzuzeichnen, verfolgte Dr. Snow jeden Fall, um den Zugang zur Pumpe zu bestimmen, und bewies schließlich, dass sie tatsächlich die Quelle der Epidemie war. Seine Arbeit war wegweisend und wurde von vielen als Geburtsstunde der Epidemiologie angesehen.

3. Aldgate-Station

Bedeutung: Erbaut auf einer massiven Pestgrube. U-Bahn-Station: Aldgate (Circle- und Metropolitan-Linien)

(Bild: Sunil060902, Creative Commons)

In jüngster Zeit wurde Aldgate East als einer der Schauplätze der Londoner Bombenanschläge am 7./7. Seine makabere Geschichte reicht jedoch viel weiter zurück. Bis in die Grundfesten.

Als die Große Pest von 1665 100.000 Londoner – fast ein Viertel der Einwohner – tötete, hatten die Gemeinden Mühe, die Leichen in geeigneten Gräbern zu begraben. Daher wurden große Massengräber oder „Pestgruben“ ausgehoben, um große Mengen von Leichen aufzunehmen. Es wird gesagt, dass die Aldgate Station auf einem solchen Grab gebaut wurde, unter dessen Gleisen 1.000 Leichen begraben sind.

4. Londoner Mauer

Bedeutung: In römischer Zeit zur Verteidigung der Stadt Londinium erbaut U-Bahnstation: Tower Hill (District Line für die Mauer, St. Pauls, Central Line für das Fort)

Ursprünglich um das Jahr 200 n. Chr. erbaut, erstreckte sich diese alte Mauer über drei Meilen und verteidigte die damalige römische Stadt Londinium. In den folgenden Jahrhunderten wurde ein Großteil der Mauer durch die Entwicklung zerstört oder verdeckt, aber Teile davon sind noch zu sehen.

Es gibt einen gut erhaltenen Abschnitt am Tower Hill sowie das römische Fort London in der Noble Street und einige seiner Überreste in einer nahe gelegenen Tiefgarage. Besuche können über das Museum of London arrangiert werden.

5. Die Ulmen, Smithfield

Bedeutung: Ort der Hinrichtung von William Wallace aus „Braveheart“ U-Bahnstation: Barbican (Circle, Hammersmith & City und Metropolitan Lines)

(Bild: Colin Smith, Creative Commons)

Smithfield in East London war Schauplatz mehrerer berühmter Hinrichtungen, darunter die von William Wallace von Braveheart, der dort 1305 hingerichtet wurde. Nach seiner Festnahme antwortete Wallace Berichten zufolge auf den Vorwurf des Hochverrats mit: „Ich konnte kein Verräter von Edward sein, denn ich war nie sein Untertan.“

Nach seinem Prozess im August 1305 wurde Wallace in The Elms aufgehängt, gezogen und geviertelt. Nur für den Fall, dass Sie sich nicht sicher sind, was das bedeutet: Wallace wurde nackt ausgezogen, von einem Pferd durch die Stadt geschleift, durch Erhängen erdrosselt, aber bei lebendigem Leib freigelassen, entmannt, mit vor ihm verbrannten Eingeweiden ausgeweidet, enthauptet und dann in vier Teile zerschnitten (dh geviertelt).

Sein konservierter Kopf wurde auf einem Dorn auf der London Bridge platziert und seine Gliedmaßen wurden separat in Newcastle upon Tyne, Berwick-upon-Tweed, Stirling und Perth ausgestellt. Schluck.

6. Lampe auf der Kartbahn

Bedeutung: Londons letzte verbliebene KanallampeU-Bahnstation: Charing Cross (Bakerloo und Northern Lines, vom Trafalgar Square zu Fuß erreichbar)

(Bild: Mike T, Creative Commons)

Auf der Carting Lane direkt am Strand steht ein einziges Gebäude, das angeblich die letzte von Londons „Kanallampen“ ist. Die Webb Patent Sewer Gas Lamp wurde im späten 19. Jahrhundert erfunden und hatte einen doppelten Zweck: Erstens, die Gerüche aus Londons Kanalsystem zu verbrennen und zweitens, London auf kostengünstige Weise beleuchtet zu halten.

Die Lampe leuchtet 24 Stunden am Tag und soll von Gästen des nahe gelegenen Savoy Hotels mit Strom versorgt werden, was ihr den Spitznamen „Furzgasse“ einbrachte. Es muss erwähnt werden, dass die ursprüngliche Lampe vor einigen Jahren versehentlich von einem rückwärts fahrenden Lastwagen umgestoßen und anschließend restauriert wurde. Es wird jetzt vom Westminster Council geschützt.

7. Bahnhof Sloane Square

Bedeutung: Trägt einen Teil der verlorenen Westbourne RiverTube-Station: Sloane Square (Circle- und District-Linien)

(Bild: Oxyman, Creative Commons)

Der Westbourne River, ein kleiner Nebenfluss der Themse, ist einer von Londons „verlorenen Flüssen“, der unterirdisch getrieben wurde, um Platz für die Bebauung zu schaffen. In den frühen 1800er Jahren, als die Gebiete von Belgravia, Chelsea und Paddington zu expandieren begannen, wurde es notwendig, den Westbourne River unterirdisch zu verlegen, um ihn zu überbauen.

Die Erweiterungsarbeiten wurden in den 1850er Jahren abgeschlossen und der Fluss ist seitdem verloren gegangen. Die ursprüngliche Röhre, die den Fluss führt, ist noch immer über dem Bahnsteig der U-Bahnstation Sloane Square zu sehen. Die Station wurde während der Luftschlacht um England im November 1940 bombardiert, aber das alte Eisenrohr blieb intakt.

8. White’s Row Gasse

Bedeutung: Das Jagdrevier von Jack the Ripper, einst als „die schlimmste Straße Londons“ bezeichnet U-Bahn-Station: Aldgate East (District- und Hammersmith & City-Linien)

Dorset Street alsoDamals Dorset Street (Bild: Public Domain)

Die Dorset Street hat im Laufe der Jahre viele Veränderungen erfahren, was verständlich ist, wenn man bedenkt, dass sie einst als „die schlimmste Straße Londons“ bekannt war und von Kriminellen und Bösewichten besetzt war. Der berüchtigte Mörder Jack the Ripper forderte dort ein Opfer und bereitete den Schauplatz für mehrere andere grausame Morde vor.

1904 wurde sie in „Duval Street“ umbenannt, um ihre düstere Vergangenheit loszuwerden, und später eingeebnet und zu einem Parkplatz ausgebaut. Heute soll es sich um eine unbenannte private Gasse handeln, die zwischen einem Parkplatz und einigen Lagerhäusern nördlich von White’s Row verläuft.

Geschichte der Londoner Duval Street(Bild: Matt Hucke, Creative Commons)

9. Trafalgar Square „Tardis“

Bedeutung: Londons kleinste PolizeistationU-Bahnstation: Charing Cross (Bakerloo und Northern Lines)

Geschichte der Londoner Tardis(Bild: Kim Fyson, Creative Commons)

Diese winzige Kiste an der Ecke des Trafalgar Square ist (oder war) Londons kleinste Polizeistation. Das 1926 eingerichtete Gelände diente als Wachposten, von dem aus die Polizei Demonstranten und Randalierer im Auge behalten konnte, die sich auf dem Trafalgar Square versammelten.

Die Station, groß genug für nur eine Person, hatte eine direkte Verbindung zu Scotland Yard sowie „Schlitze“ an der Seite, angeblich um Randalierer zu erschießen. Wenn Sie heute durch die Fenster blicken, sehen Sie keinen Bobby, sondern eine beeindruckende Sammlung von Wischmopps. Es dient als Lager für die Reinigungskräfte der Stadt. So wird es uns jedenfalls gesagt.

10. Der Tierfriedhof des Hyde Park

Bedeutung: Heimat von über 300 verstorbenen Haustieren U-Bahnstation: Marble Arch, Lancaster Gate oder Queensway (Central Line), Hyde Park Corner (Piccadilly Line)

Geschichte des Londoner Haustierfriedhofs(Bild: Caroline et Louis Volant, Creative Commons)

Versteckt im dichten Unterholz hinter der Victoria Gate Lodge im Hyde Park liegt ein Tierfriedhof mit über 300 verstorbenen Haustieren, darunter Hunde, Katzen, Vögel und sogar ein Affe.

Dieses 1880 gegründete viktorianische Juwel wurde Berichten zufolge zufällig ins Leben gerufen, als der Pförtner Mr. Winbridge einem einheimischen Ehepaar erlaubte, den Hund seiner Kinder dort zu begraben. Im nächsten Jahr kam er einer weiteren Anfrage nach und noch einer und noch einer … Das Gelände ist für die Öffentlichkeit geschlossen, aber neugierige Besucher können eine Besichtigung bei der Hyde Park Police buchen.

Very British Problems von Rob Temple ist ein urkomischer Einblick in die britische Psyche.

Zusätzliche Fotografie: Dreamstime
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"