Ratgeber

Heißes Wandern: So vermeiden Sie Hitzeerschöpfung

Heißes Wandern kann genauso gefährlich sein wie ein Ausflug bei stürmischem Wetter. Hier teilen wir wichtige Informationen darüber, wie man Hitzeerschöpfung erkennt, behandelt und vermeidet

An den Hängen des Mount Matavanu-Kraters fing ich vor Erschöpfung fast an zu weinen. Wir näherten uns dem Ende einer sechsstündigen Wanderung in sengender Hitze, eine Leistung, die wir dummerweise mit nur einem Liter Wasser versucht hatten.

Nach potenziell riskanten Unternehmungen wie dem Trekking auf einem aktiven Vulkan und dem ersten Tauchen waren wir mit einer Tageswanderung zufrieden, da wir die unerbittliche Sonne Samoas nicht berücksichtigt hatten. Am Ende waren wir völlig erschöpft und völlig geschlagen. Wir haben uns geschworen, nie wieder eine heiße Wanderung ohne angemessene Vorbereitung zu unternehmen.

Um anderen zu helfen, sicher zu bleiben, haben wir einen Leitfaden zusammengestellt, wie man Hitzeerschöpfung beim Wandern in der Hitze erkennt, behandelt und vermeidet.

Erkenne Hitzeerschöpfung

Zunächst ist es wichtig, zwischen Hitzeerschöpfung und Hitzschlag zu unterscheiden. Hitzschlag ist, wenn Ihr Körper sehr heiß wird und beginnt, Wasser oder Salz zu verlieren.

Hitzschlag ist, wenn Ihr Körper sich nicht mehr abkühlen kann und seine Temperatur gefährlich hoch wird (104°F / 40°C oder höher). Es kann als „Sonnenstich“ bezeichnet werden, wenn die Symptome durch längere Sonneneinstrahlung verursacht werden.

Ein Hitzschlag ist seltener, aber schwerwiegender und kann Ihre lebenswichtigen Organe belasten. Es ist wichtig, beide Zustände erkennen zu können, zumal ein Hitzschlag unbehandelt zu einem Hitzschlag führen kann.

Symptome einer Hitzeerschöpfung

  • Starker Durst
  • Sich schwach und müde fühlen
  • Ohnmachts- oder Schwindelgefühl
  • Pochende Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Muskelkrämpfe
  • Starkes Schwitzen
  • Gerötete Haut
  • Schneller Herzschlag
  • Seltener urinieren und viel dunkleren Urin als gewöhnlich haben

Symptome eines Hitzschlags

  • Verwirrtheit
  • Orientierungslosigkeit
  • Krampfanfall
  • Bewusstseinsverlust

Dziajda/Shutterstock Es ist wichtig zu wissen, wie man Hitzeerschöpfung erkennt

BEHANDELN SIE HITZEERSCHÖPFUNG

Ruhen Sie sich an einem kühlen Ort aus: Finden Sie Schatten und ruhen Sie sich mindestens 30 Minuten lang aus. Legen Sie sich hin, wenn möglich. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, sollten Sie warten, bis die Sonne tiefer am Himmel steht, bevor Sie die Aktivität wieder aufnehmen. Natürlich sollten Sie für genügend Tageslicht sorgen, um die Wanderung sicher beenden zu können.

Entfernen Sie überschüssige Kleidung: Ziehen Sie enge oder schwere Kleidung aus, damit die Luft um Ihren Körper zirkulieren kann.

Kühlen Sie Ihre Haut: Verwenden Sie ein feuchtes Buff oder Tuch oder eine Kühlpackung, um Ihren Hals und Ihre Achselhöhlen zu kühlen. Fächern Sie Ihre Haut auf, während sie nass ist, um sie abzukühlen.

Rehydrieren: Trinken Sie viel Wasser, Fruchtsaft oder ein Rehydrierungsgetränk, falls verfügbar. Dies wird verlorenes Wasser und Salz wieder auffüllen.

Wissen, wann Sie um Hilfe rufen müssen: Wenn Sie sich verwirrt oder desorientiert fühlen, rufen Sie einen Arzt an. Wenn die Person, mit der Sie wandern, bewusstlos wird, befolgen Sie die obigen Schritte und bringen Sie die Person in die stabile Seitenlage, bis Hilfe eintrifft. Wenn sie einen Anfall haben, entfernen Sie alle Steine ​​oder Gegenstände in ihrer Nähe, um Verletzungen zu vermeiden.

Hitzeerschöpfung vermeiden

Akklimatisierung: Wenn Sie bei höheren Temperaturen als gewohnt von zu Hause wegwandern, wird es einige Zeit dauern, bis Sie sich an die Hitze gewöhnt haben. Warten Sie mindestens ein paar Tage, bevor Sie eine kräftige Aktivität versuchen, insbesondere eine lange oder anstrengende Wanderung.

Achten Sie auf Hitzewellenwarnungen: Lesen Sie unbedingt die Wettervorhersage für den/die Tag(e) Ihrer Wanderung. In Ländern mit scheinbar endlos gutem Wetter ist dies leicht zu ignorieren, aber Hitzewellen können genauso gefährlich sein wie Stürme, also werden Sie nicht selbstgefällig.

Hitzeerschöpfung vermeidenAtlas & Boots Kia beim Wandern in der Atacama-Wüste, dem trockensten Ort der Erde

Ruhezeit einplanen: Eine sechsstündige Wanderung ist bei extrem hohen Temperaturen vielleicht keine sechsstündige Wanderung. Planen Sie viel Ruhezeit ein. Auf diese Weise stehen Sie weniger unter Druck, ein anstrengendes Tempo beizubehalten. Machen Sie häufig Pausen im Schatten und schauen Sie nach Ihren Begleitern.

Vermeiden Sie Sonnenbrand: Sonnenbrand verringert die Fähigkeit Ihres Körpers, sich von Wärme zu befreien. Stellen Sie daher unbedingt sicher, dass Sie während Ihrer Wanderung Sonnencreme mit mindestens SPF 15 auftragen und erneut auftragen. SmartSun UV-Armbänder sind eine gute Möglichkeit, die erneute Anwendung zu überwachen. Tragen Sie außerdem einen Hut, eine Sonnenbrille und einen Buff, um sich vor der Sonne zu schützen.

Tragen Sie leichte Kleidung: Locker sitzende, leichte und helle Kleidung eignet sich am besten für heiße Wanderungen. Sie reflektieren Wärme, lassen Luft zirkulieren und ermöglichen Schweißverdunstung. Vermeiden Sie enge, schwere und dunkle Kleidung, denn sie bewirken genau das Gegenteil!

Trinken Sie viel Wasser: Es gibt viele Diskussionen über die „richtige“ Wassermenge, die Sie beim Wandern in der Hitze trinken sollten. Einige Experten sagen, dass Sie mehr trinken sollten, als Sie brauchen, während andere behaupten, dass Sie nur trinken sollten, wenn Sie durstig sind.

Eine gute Faustregel ist, darauf zu achten, im Laufe des Tages mindestens drei Liter Wasser zu trinken; vier, wenn die Wanderung anstrengend ist. Trinken Sie 750 ml zwei Stunden vorher und weitere 250 ml zu Beginn.

Den Rest in regelmäßigen Abständen über den Tag verteilt trinken. Es ist eine gute Idee, einen Teil Ihrer Wasseraufnahme durch ein elektrolytreiches Sportgetränk zu ersetzen. Dadurch wird neben dem Wasserspiegel auch der Salzgehalt reguliert.

Wasser auf die Haut spritzen: Bei sehr heißem Wetter ist es sinnvoll, Wasser auf die Haut oder Kleidung zu spritzen. Ein nasser Buff um den Hals hilft, dich kühl zu halten. Wenn Sie eine mehrtägige Wanderung unternehmen, packen Sie einen Kool Tie ein, einen leichten Schal, der mit Polymerkristallen gefüllt ist, die Wasser über zwei bis drei Tage ohne erneutes Einweichen abgeben.

Die Grundlagen abdecken: Ob Heißwandern, Nachtwandern oder Ausdauerwandern, packen Sie unbedingt die „10 essentiellen Systeme“ ein. Diese Ausrüstungsliste wurde im Laufe der Jahre von Experten entwickelt und hilft Ihnen, sicher zu bleiben, falls Ihre Pläne schief gehen.

Achte insgesamt darauf, dass du nicht über deine Grenzen hinausgehst. Hitzebedingte Bedingungen können sehr ernst sein, also bereiten Sie sich auf eine heiße Wanderung genauso ernsthaft vor wie auf eine Wanderung bei schlechtem Wetter. Trockene und Wüstenlandschaften bieten atemberaubende Wandermöglichkeiten, also stellen Sie sicher, dass Sie diese nicht verpassen.

Viel Glück!

Packen Sie einen CamelBak ein, damit Sie unterwegs schnell genug Wasser haben, um auf langen Wanderungen und Trekkingtouren hydriert zu bleiben.

Leitbild: Dreamstime
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"