Nord AmerikaUSA

Abseits der ausgetretenen Schluchten: Erkunden Sie die verborgenen Schätze des Grand Canyon

Irgendwie kommt mir der Grand Canyon bekannt vor. Seine dramatische Landschaft und seine rotgoldenen Farbtöne wurden in Filmen, Postern, Federmäppchen und Postkarten dargestellt. Es ist ein wiederkehrendes Symbol des Roadmovies, ein getreues Stück gesundes Americana – und doch, wenn man es zum ersten Mal sieht, ist es immer noch beängstigend, immer noch überwältigend.

Seine schiere Größe erstreckt sich über 277 Meilen (446 km) entlang des Verlaufs des Colorado River und erinnert Sie daran, dass Amerika nicht nur ein Land von übergroßen McDonald’s und fettigen Hotdogs ist; Es ist die Heimat einiger der schönsten Landschaften auf dem Antlitz dieser Erde.

Allein der Grand Canyon zieht jedes Jahr über fünf Millionen Besucher an, von denen die meisten den Nationalpark vom South Rim aus erkunden. Weitaus weniger Besucher (tatsächlich nur 10 %) erkunden den Canyon vom North Rim aus. Dies liegt nur 16 km (10 Meilen) über die Schlucht vom South Rim Besucherzentrum (wie der kalifornische Kondor fliegt), aber es ist eine 220-Meilen (354 km) Fahrt – ganz um die Schlucht herum. Darüber hinaus ist es im Winter für die Öffentlichkeit geschlossen, da es durchschnittlich 2.438 m (8.000 ft) über dem Meeresspiegel liegt und 305 m (1.000 ft) höher als der South Rim ist.

Wir wollten ein anderes Gebiet des Grand Canyon Nationalparks erkunden, irgendwo weit weg von den Massen. Da wir Ende Februar zu Besuch waren, war der North Rim leider geschlossen. Das hat uns nicht abgeschreckt und mit ein wenig Recherche und einer Prise Glück haben wir ein Abenteuer nördlich des Canyons gefunden, das wir ganz alleine genossen haben. Wir haben viele andere Dinge entdeckt, die man rund um den Grand Canyon National Park unternehmen kann.

Lees Fähre

Wir übernachteten in der Cliff Dwellers Lodge in der Nähe von Lee’s Ferry, die sich als großartiger Ausgangspunkt für die Erkundung der Umgebung erwies. Lee’s Ferry war – aufgrund seiner einzigartigen Geographie – einst der einzige Ort im Umkreis von Hunderten von Kilometern, an dem der Colorado River von beiden Seiten aus betreten werden konnte. Historisch gesehen diente ein Bootsdienst bei Lee’s Ferry von Mitte des 18. Jahrhunderts bis zum frühen 20. Jahrhundert als wichtige Flussüberquerung, bevor er durch die erste Navajo-Brücke ersetzt wurde, die 1929 fertiggestellt wurde.

Die Cliff Dwellers Lodge selbst liefert alles, was Sie brauchen, um die Gegend zu erkunden. Die Unterkünfte sind gemütlich und komfortabel mit einem kleinen Lebensmittel- und Angelgeschäft, einer Tankstelle und einem ausgezeichneten Restaurant vor Ort, das den ganzen Tag über köstliche, großzügig portionierte Mahlzeiten serviert. Es gibt viele Informationen in der Lodge – fragen Sie einfach Kelly oder Eran, die Ihnen gerne Empfehlungen geben. Wir hatten nur einen kompletten Tag, also entschieden wir uns für die folgenden zwei Trails.

Spencer-Trail

Wir verbrachten den Morgen damit, den Spencer Trail zu erklimmen, einen steilen, sich schlängelnden Aufstieg vom historischen Gebiet Lee’s Ferry. Der Weg wechselt immer wieder zurück, während er langsam 475 m (1.560 ft) zum felsigen Plateau am Gipfel ansteigt. Die Aussicht wird immer unglaublicher, je höher Sie steigen. Wir brauchten knapp eine Stunde, um den Gipfel zu erreichen, was viele Stopps beinhaltete, um zu Atem zu kommen, Fotos zu machen und die intensiven Panoramablicke aufzunehmen. Unten schimmert der sich schlängelnde Colorado River smaragdgrün, während er sich seinen Weg durch die Kalksteinfelsen windet.

Oben erstreckt sich das zerklüftete Plateau nach Nordosten, wo Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt Page, die Kalksteinlandschaft und das sich schlängelnde Colorado genießen können. Nehmen Sie sich Zeit zum Ausruhen, unterschreiben Sie das Besucher-Notizbuch auf dem zentralen Steinhaufen und genießen Sie die Aussicht, bevor Sie sich wieder auf den Weg nach unten machen. Hoffentlich hast du noch etwas Energie für den Nachmittag übrig…

Kathedrale waschen

Wenn Spencer Trail die Beine gestraft hat, werden Sie feststellen, dass Cathedral Wash eine größere Herausforderung für das Gehirn darstellt. Der Weg beginnt am Straßenrand, nur wenige Kilometer vom historischen Lee’s Ferry-Gebiet entfernt, und Sie werden sofort mit der ersten von vielen Übungen zur Problemlösung konfrontiert. Der Weg ist weniger als zweieinhalb Meilen entlang der Waschung zum Colorado und zurück, aber es fühlt sich länger an, wenn Sie sich Ihren Weg durch die Schlucht suchen und oft umkehren müssen, wenn Sie feststellen, dass der Weg hinunter zum Boden der Schlucht blockiert ist oder zu steil zum Überqueren. Keine Sorge: Es ist fast unmöglich, sich zu verirren, wenn Sie vorwärts oder rückwärts gehen.

Die Wanderung ist unglaublich lohnend und weckt ein echtes Abenteuergefühl. Wir waren im Januar dort und hatten die ganze Schlucht für uns alleine. Die Felsformationen und Muster sind faszinierend und bieten dem Fotografen viele Möglichkeiten. Sobald Sie den Fluss erreicht haben, gibt es nicht viel zu tun, außer die Aussicht zu genießen, bevor Sie sich umkehren. Beachten Sie auf Ihrem Weg Sehenswürdigkeiten und Steinhaufen, da Sie bei Ihrer Rückkehr dankbar dafür sein werden. Nehmen Sie sich genügend Zeit für den Rückweg – Sie wollen ja nicht im Dunkeln wandern!

Mehr zu tun bei Lee’s Ferry

Lonely Dell Ranch und Lee’s Ferry Historic DistrictParia CanyonNavajaro Bridge and Interpretive Center (kalifornische Kondore)Upper South Fork of Soap CreekLower Soap CreekCondor Release siteThe WaveNorth Rim TrailsHorse-Show BendThe Arizona TrailAntelope Canyon

Fragen Sie einfach Eran bei Cliff Dwellers nach ihrer unglaublich hilfreichen Anleitung!

Wie man dorthin kommt

Vom Besucherzentrum am South Rim des Grand Canyon National Park sind es etwa zweieinhalb Stunden Fahrt bis zur Cliff Dwellers Lodge. Nehmen Sie die Straße Desert View Drive nach Osten und halten Sie regelmäßig an, um die vielen Aussichtspunkte zu genießen. Biegen Sie links (Norden) auf die US-89 ab und fahren Sie 134 Meilen weiter. Wenn sich die Straße teilt, biegen Sie unbedingt links auf die 89A ab. Dreiundzwanzig Meilen später befindet sich Cilff Dwellers auf der rechten Straßenseite.

Leitbild: Atlas & Boots
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"