AsienSri Lanka

Warum wir das Beobachten von Walen in Mirissa, Sri Lanka, bereuen

Walbeobachtung in Mirissa wird als ein Muss angepriesen, aber gereizte Touristen, überfüllte Boote und unethische Praktiken sorgen für ein zutiefst beunruhigendes Erlebnis

Unser erster Fehler war, dem Hype nachzugeben. Sri Lanka gilt als das einzige Land der Welt, in dem Sie das größte Landsäugetier (den Elefanten) und das größte Wassersäugetier (den Blauwal) sehen können. Daher haben wir die Walbeobachtung in Mirissa zu einer Priorität gemacht.

Unser zweiter Fehler bestand darin, eine lokale Empfehlung anstelle unseres Sri Lanka Reiseführers zu verwenden – und so fanden wir uns um 7 Uhr morgens im Hafen von Mirissa wieder, wo wir mit 80 anderen Leuten auf ein zweistöckiges Boot getrieben wurden.

Wir legten unsere Schuhe in die gemeinsame Aufbewahrungsbox und gingen vorsichtig nach oben. Wir fanden zwei freie Sitze hinten und zogen unsere Schwimmwesten an, während wir bestürzt beobachteten, wie immer mehr Menschen mit riesigen Objektiven und Selfie-Sticks im Schlepptau auf das Boot strömten.

Atlas & Boots Kia war von unserem geschäftigen Boot in Mirissa weniger als beeindruckt

Okay, sagte ich mir. Sei kein Trottel. Nachdem ich mehrere Wildtiererlebnisse in viel kleinerem Maßstab genossen hatte (z. B. Schwimmen mit Walen in Tonga, Tauchen mit Haien auf Galápagos), hatte ich offensichtlich vergessen, wie weniger Anspruchsvolle reisen. (Ich weiß, ich weiß, ich bin ein Idiot.)

Ich legte meinen Snobismus beiseite und machte mich bereit für die Fahrt – wie Hunderte andere auch. Sehen Sie, unser Boot war eines von etwa 20 Booten, die an diesem Morgen losfuhren, jedes bis zum Bersten voll mit Touristen. Wir machen uns auf die Jagd nach Beute, unser Überangebot an Schiffen gleicht einer Armada.

Dreißig Minuten später zeigte der Kapitän (oder es hätte auch die Crew sein können; sie trugen alle T-Shirts mit der Aufschrift „Captain“) auf ein Paar Schildkröten. Die Passagiere stampften nach Steuerbord in dem verzweifelten Versuch, Platz zu nehmen.

Schildkröten auf unserer Reise Walbeobachtung in MirissaAtlas & Boots Dieses Schildkrötenpaar verursachte einen Ansturm auf dem Boot

Kurze Zeit später begegneten wir einer entzückenden Gruppe Delfine. Die Gemüter entzündeten sich, als die Ellbogen stießen und Selfie-Sticks durch die kleinste Lücke schossen. Natürlich waren wir alle zu passiv-aggressiv, um wirklich etwas miteinander zu sagen.

Delfine auf unserer Walbeobachtungstour in MirissaAtlas & Boots Delfine spielen in den Gewässern vor Mirissa

Als die Wale auftauchten (ungefähr eine Stunde später), war die Spannung in der Luft angespannt. Gehörte mir der Platz an der Reling, weil ich daneben saß? Was, wenn ich nicht schnell genug dazu komme? Was wäre, wenn die Wale auf der anderen Seite auftauchten? Was, wenn er ein gutes Foto gemacht hat und ich nicht? Dies waren eindeutig die Fragen, die die Menschen beschäftigten.

Als der erste Wal auftauchte, drückten und schubsten die Passagiere, um einen guten Blick zu bekommen. Leider waren einige weniger als beeindruckt. Wir sahen Wale (ein Schwanz, der aus dem Wasser tauchte, eine Wirbelsäule, die hinein und heraus glitt), aber wir Möchtegern-Attenboroughs wurden von Planet Earth und Google Images angetrieben; wir hatten verdammt noch mal mehr erwartet!

Ein Wal taucht auf unserer Walbeobachtungstour in MirissaAtlas & Boots Walbeobachtung in Mirissa

Im Ernst, die Wale waren natürlich majestätisch, aber es war schwierig, das Erlebnis zu genießen, nicht nur, weil das Boot überfüllt war, sondern auch, weil die Wale auch überfüllt waren. Die meisten Walbeobachtungsunternehmen in Mirissa befolgen internationale Richtlinien für die Annäherung an die Säugetiere, aber die schiere Menge an Booten ist einfach unnatürlich.

Eines der vielen Boote zur Walbeobachtung in MirissaAtlas & Boots Eines der weniger überfüllten Boote zur Walbeobachtung in Mirissa

Irgendwann schaute ich mich um und zählte 17 Boote, die den einen Wal jagten. Es gab einfach keine Rechtfertigung dafür, dass wir dort waren. Ich bezweifle nicht, dass kleinere Boote und gewissenhaftere Betreiber einen besseren Service bieten, aber sie tragen immer noch zur Überfüllung bei.

Es erinnerte mich wieder einmal an die Vorteile von Tourismuskappen. Walbeobachtung in Mirissa kann eine Kraft für das Gute sein; es kann Bildung und Naturschutz fördern und nachhaltig zur lokalen Wirtschaft beitragen – aber nur, wenn es moderiert und reguliert wird.

Uns wurde gesagt, dass die srilankische Küstenwache ihre Anstrengungen bei der Überwachung der Walbeobachtung in Mirissa verstärkt hat, um die Vorschriften zur Beobachtung, Regulierung und Kontrolle von Meeressäugern aufrechtzuerhalten, die die einzuhaltenden Abstände, Annäherungsmethoden und maximalen Bootsgeschwindigkeiten festlegen, um sicherzustellen, dass die Der natürliche Lebensraum der Wale wird nicht gestört.

Ein Wal taucht ins WasserAtlas & Boots Ein Wal taucht ins Wasser

Leider kann mein zugegebenermaßen ungeschultes Auge nicht sehen, wie wir die Wale nicht stören. Bei so vielen Booten – jedes mit voller Tragfähigkeit – die täglich zusammenlaufen, kann ich nicht glauben, dass die Wale das Eindringen glücklicherweise nicht bemerken.

Anstelle strengerer Kontrollen können Touristen die Belastung auf direktere Weise lindern: indem sie in Mirissa auf Walbeobachtung verzichten. Ein deutlicher Rückgang des Tourismus wäre ein klares Signal an die Behörden: Regulieren oder die Touristendollar verlieren. Wenn sich das nach Lösegeldzahlung anhört, dann ist das auch beabsichtigt. Wie detailliert in der Welt nicht besser wird, ist die Artenvielfalt größer als wir.

Der nahe gelegene Koggala-See ist eine hervorragende Alternative zu MirissaAtlas & Boots Der nahe gelegene Koggala-See ist eine hervorragende Alternative zu Mirissa

Wenn Sie das Land einfach nicht verlassen können, ohne Wale zu beobachten, entscheiden Sie sich stattdessen für Trincomalee an der Ostküste. Dieser relativ ruhige Teil des Landes hat ausgezeichnete Ausflüge, die noch nicht lautstark mit dem spezifischen Ziel angepriesen werden, „nicht in Mirissa abzubiegen“, wird uns gesagt. Organisieren Sie eine Reise durch Trinco Blu.

Was gibt es für Mirissa noch zu tun, außer Wale zu beobachten? Nun, eigentlich nichts. Wir empfehlen stattdessen, ins nahe gelegene Koggala zu fahren. Es gibt keine Wale, aber es hat einen malerischen Strand und bietet einen ausgezeichneten Ausgangspunkt, um das UNESCO-Weltkulturerbe Galle Fort sowie den Koggala-See zu besuchen.

Und das Beste überhaupt? Es gibt keine passiv-aggressiven Touristen, die Ihnen eher ein Auge ausstechen würden, als Ihnen einen Zentimeter Platz zu lassen.

Walbeobachtung in Mirissa: das Wesentliche

Was: Walbeobachtung in Mirissa. Wie oben erwähnt, verzichten Sie auf die Walbeobachtung und nutzen Sie stattdessen das nahe gelegene Koggala, um das Fort Galle zu besuchen und den Koggala-See zu erkunden.

Wo: Wir übernachteten im South Lake Resort in Koggala, 20 km westlich von Mirissa. Das Hotel bietet eine Reihe geräumiger Zimmer mit Blick auf den See oder den Garten und ist nur wenige Minuten vom Strand entfernt, wo einheimische Fischer auf Stelzen im Meer sitzen.

Das Restaurant bietet eine Auswahl an internationaler Küche – obwohl die lokale Kost bei weitem am leckersten war!

Zu den Aktivitäten in der Region zählen der Besuch des Galle Fort, das Surfen in Kathaluwa und das Segeln auf dem Koggala-See. Natürlich können Sie stattdessen auch einfach am Strand faulenzen oder sich einer Behandlung im Spa Oya hingeben, das nur eine Bootsfahrt vom Hotel entfernt liegt.

Atlas & Boots

Wann: Die beste Reisezeit für Mirissa, Koggala und die Südküste Sri Lankas ist von Dezember bis April, wenn die Niederschläge gering sind.

Wie: Sie können Koggala mit der Bahn von Colombo aus erreichen (siehe Fahrplan hier). Das South Lake Resort ist nur einen kurzen Spaziergang oder eine Tuk-Tuk-Fahrt vom Bahnhof entfernt (1 km).

Je nach Ausgangsort stehen verschiedene Buslinien zur Verfügung. Es ist erwähnenswert, dass wir Busreisen in Sri Lanka als ziemlich stressig empfanden, sodass Sie vielleicht stattdessen einen Transfer nehmen möchten. Ihr Hotel kann dies arrangieren, aber es lohnt sich immer, einen Rabatt auszuhandeln, da diese normalerweise überhöht sind (z. B. wenn 15.000 LKR angegeben sind, fragen Sie nach 11.000).

Viele Touristen entscheiden sich dafür, einen Fahrer für die gesamte Reise zu mieten. Dies kostet ungefähr 45 USD pro Tag (einschließlich der Tage, an denen Sie den Fahrer nicht benutzen). Wir haben Ajaa (+94 777 284 178) und Sisi (+94 777 203 083) für kürzere Transfers genutzt und fanden sie freundlich und zuverlässig.

Die meisten internationalen Flüge landen am Bandaranaike International Airport (CMB). Buchen Sie über Skyscanner zu den besten Preisen.

Lonely Planet Sri Lanka ist ein umfassender Reiseführer für Sri Lanka, ideal für diejenigen, die sowohl die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden als auch weniger befahrene Straßen wählen möchten.

Leitbild: Atlas & Boots
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"