EcuadorSüd Amerika

Baños, Ecuador: Warum ein wenig Recherche viel bringt

Es gibt eine gewisse Romantik, die mit dem Reisestil „einfach vorbeikommen und sehen“ verbunden ist. Es hält an der sorglosen, gelassen-mich-umherschweifen-Alexander-Supertramp-Art fest, die Welt zu sehen; die Reise, die von inspirierenden Postern und idealisierten Instagram-Konten angepriesen wird, Surfbrett in einem Arm, schlanke Frau im anderen.

Nur „auftauchen und schauen“ funktioniert in der Realität nicht immer so gut. Auf den Straßen von Baños, Ecuador, trafen wir auf eine Gruppe von fünf Freunden, mit denen wir in Cotopaxi einige Mahlzeiten geteilt hatten. Wir fragten, ob sie auf dem Weg zu den heißen Quellen seien, einer Reihe von Bädern, die vom nahe gelegenen Tungurahua-Vulkan (Baños bedeutet „Bäder“) beheizt werden.

Anja rümpfte die Nase. “Nein. Jemand aus unserem Hostel war gestern zu Besuch und sagte, das Wasser sei dreckig.“ Sie sah sich verstohlen um und senkte die Stimme: „Wie in gelb dreckig.“

Peter und ich teilten einen Blick. Das Wasser in den Bädern ist in der Tat gelb, aber nicht wegen Schmutz oder Abfall, sondern wegen natürlicher Mineralien im Wasser (vertrauen Sie uns, wir haben es überprüft). Als wir es ihnen so sagten, nickten sie nur höflich und begannen, sich langsam zurückzuziehen. Ich wollte ihnen einen Reiseführer in die Hand drücken, aber stattdessen nickten wir höflich zurück und wünschten ihnen alles Gute für ihre Reise. Wir fanden es amüsant, dass diese Gruppe nach Baños gereist war und die Hauptattraktion der Stadt nicht ausprobieren wollte, weil ihnen jemand in ihrer Herberge sagte, das Wasser sei schmutzig.

Ein wenig Recherche hätte sie ermutigt, eines der sechs Thermalbäder der Stadt zu besuchen, von denen das reizvollste Las Piscinas de la Virgen ist. Diese Bäder befinden sich neben einem stürzenden Wasserfall und bestehen aus drei separaten Becken: einem warmen, einem praktisch brennenden und einem eiskalten. Die Idee ist, sich im Warmen zu suhlen und dann zwischen den sehr kalten und sehr heißen zu wechseln. Peter probierte mutig alle drei aus, während ich bei den warmen blieb. Natürlich gab es viel Albernheit.

Siehe auch  Auf der Suche nach Papageientauchern in Mykines, Färöer-Inseln

Die Pools haben eine fröhliche, gesellige Atmosphäre und werden hauptsächlich von Einheimischen bevölkert. (Vermutlich schreckt ein beträchtlicher Teil der Gringos vor dem Dreck ab…) Abgesehen von den Bädern ist die Stadt Baños selbst leider eher enttäuschend. Gefüllt mit prosaischer Architektur und einer Fülle von Reiseveranstaltern, die Ausflüge in die Umgebung anbieten, fühlt es sich etwas seelenlos an. Es gibt eine schöne Landschaft in der Umgebung und eine Reihe interessanter Ausflüge (Mountainbiken, Wandern und Rafting), aber unser Rat ist, mit nicht mehr als zwei Übernachtungen durchzureisen. Wenn Sie die Bäder nicht ausprobieren möchten, gibt es natürlich kaum einen Grund, überhaupt zu kommen.

Das Wesentliche

Was: Ein Aufenthalt in Baños, Ecuador.

Wo: Baños liegt im Andenhochland von Ecuador im Schatten des Vulkans Tungurahua. Wir übernachteten im Santa Cruz Backpackers Hostel, hatten aber die schlechteste Nachtruhe der Reise, dank eines besonders widerwärtigen Amerikaners und eines Gemeinschaftsbereichs, der weit über die angekündigte Zeit hinaus geöffnet bleibt. Probieren Sie stattdessen das Hostel Chimenea aus, das rundum hervorragende Bewertungen hat.

Wann: Im Hochland dauert die Trockenzeit von Juni bis September und kehrt zu Weihnachten zurück.

Wie: Es gibt häufige Verbindungen nach Baños von Quito (4 Stunden, 4 $), Riobamba (2 Stunden, 2 $) und Guayaquil (5,5 Stunden, 7,00 $) – überprüfen Sie die neuesten Zeiten bei Andes Transit. Der Busbahnhof in Baños ist nur wenige Gehminuten vom Zentrum und den meisten Hostels entfernt. Ein Taxi sollte etwa 1 $ kosten. Die Stadt selbst kann zu Fuß besichtigt werden.

Es ist nützlich, sich einiger Logistik bei Las Piscinas de la Virgen bewusst zu sein:

  • Optional kannst du oben deine Badesachen anziehen, da die Kabinen dort sauberer und besser ausgestattet sind.
  • Sie müssen eine Badekappe tragen. Diese sind nicht im Eintrittspreis von 3,50 USD enthalten, können aber vor Ort gemietet werden (0,50 USD, wird bei Rückgabe der Kappe zurückerstattet).
  • Versuchen Sie, alles aufzubewahren, was Sie haben, da es keine Möglichkeit gibt, Dinge am Pool zu lassen. Sie können Gegenstände in Kisten im Obergeschoss aufbewahren, die Sie gegen eine Gebühr (1 USD) an einem Schalter abgeben.
  • Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie vor und nach dem Einsteigen duschen.
Siehe auch  Eisbärensterben: Ist der Aussterbetourismus zu weit gegangen?

Weitere Informationen zum Besuch von Baños finden Sie im Lonely Planet Guide to Ecuador.

Leitbild: Dreamstime
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Mach den Adblocker aus, Bitte

Unsere Reisen sind auch nicht gratis. Wenn du also weiterhin gratis unsere Geschichten lesen möchtest, lasse unsere unauffälligen Werbebanner zu, damit wir unsere Reisen finanzieren können, um mehr Geschichten zu schreiben.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com