AfrikaAsienChinaDjiboutiEuropaGeorgiaMaltaMauritiusNew ZealandOzeanienPortugalSouth Korea

Sind das wirklich die besten Länder, die man 2022 besuchen sollte?

Der Winter naht und mit ihm die üblichen „Best Of“- und „Must Do“-Listen, die alles zusammenfassen, von den lustigsten Einzeilern auf Twitter bis zu den besten Ländern, die man 2018 besuchen sollte. Alle sind dabei, von The New York Zeiten, die bereit sind, ihre 52 Orte zu veröffentlichen, bis hin zu den Branchenstars Lonely Planet, die gerade ihr Best in Travel veröffentlicht haben.

Diese schwungvollen Listen perfekter Orte tun genau das, was sie sollen: intensives Fernweh wecken, aber inmitten des Träumens an den Schreibtisch ist es ratsam zu fragen, ob es nicht gefährlich ist, sich vor den Experten zu knien. Sollten wir diese Weisheiten wirklich sammeln und in unsere Bucket-Listen aufnehmen?

Dagegen ist sicherlich etwas einzuwenden. Indem sie bestimmte Orte hervorheben, können Reiseverleger (und in der Tat Reiseblogger) genau das beschmutzen, was sie teilen möchten: geheime Sandstrände, schwer fassbare Wildtiere in Reichweite, das Loch in der Wand voller Einheimischer. Es macht keinen Spaß, die lokale Kultur durch durstige Touristen auf der Suche nach Abenteuern zu ersetzen.

Traumzeit Dschibuti bietet eine hervorragende Gelegenheit, mit Walhaien zu schwimmen

Also – sollten wir diese Listen ignorieren, um die Dinge auf unsere eigene Weise zu tun? Haben wir mit der sofortigen Verfügbarkeit von Crowd-Sourcing-Wissen genug von Experten, wie manche vielleicht behaupten?

Es mag nicht in Mode sein, aber unsere Antwort ist nein. Wir vertrauen immer noch den Experten und schätzen ihren Beitrag. Wie wir in unserer Verteidigung des Reiseführers gesagt haben, wissen Reiseverlage tendenziell mehr als die Reisepresse; sie bieten bessere Ratschläge als andere Reisende; und kann sogar Geheimnisse teilen, die den Einheimischen unbekannt sind.

Bei Atlas & Boots haben wir unsere eigene Liste der Länder, die wir am liebsten sehen möchten, aber wir sind auch offen für Ideen, besonders wenn diese Ideen von Autoren, Redakteuren und Reisenden stammen, die jeden Winkel und jedes Land der Welt gesehen haben. Im Fall von Best in Travel werden Vorschläge so kuratiert, dass sie nur diejenigen enthalten, die im kommenden Jahr ein herausragendes Erlebnis bieten, sei es ein besonderes Ereignis, eine neue Zugangsroute oder eine sich schnell verbessernde Infrastruktur.

Vor diesem Hintergrund werden Sie verstehen, warum Dschibuti ganz oben auf unserer Reiseliste steht.

Lonely Planets beste Länder, die man 2018 besuchen sollte

  • Chile (besucht 2015)
  • Südkorea (besucht 2011)
  • Portugal (besucht 2010)
  • Dschibuti
  • Neuseeland (Besuch 2014; Rückkehr 2018)
  • Malta
  • Georgia
  • Mauritius (besucht 2017)
  • China (besucht 2008)
  • Südafrika
  • Lonely Planet hat es als eines der besten Länder für einen Besuch im Jahr 2018 aufgeführt und es wie folgt beschrieben:

    Mit einer neuen Eisenbahn, die den Zugang zu Dschibuti verbessert, ist es eine ausgezeichnete Zeit, das Land zu besuchen – und wir sind es auch! Wir kombinieren es mit einer bevorstehenden Reise nach Äthiopien, das übrigens auf unserer Liste der Länder steht, die wir am liebsten sehen möchten, und Lonely Planet’s Best in Travel 2017. Manchmal – eigentlich meistens – liegen die Reiseexperten genau richtig.

    Lesen Sie die Lonely Planet-Liste der 10 besten Länder, Städte, Regionen und preisgünstigen Reiseziele für 2018 oder kaufen Sie das Buch.

    Leitbild: Dreamstime
          .
    

    Ähnliche Artikel

    Kommentar verfassen

    Schaltfläche "Zurück zum Anfang"