Ratgeber

22 Bücher über obsessive Suchen

Wir listen einige hervorragende Bücher zum Thema Suchwahn auf – die perfekte Lektüre für eigene Entdeckungsreisen

Bei allen Reisen geht es bis zu einem gewissen Grad ums Suchen. Es kann eine tiefe und sehnsüchtige Suche nach Erfüllung sein, eine seelenzerreißende Suche nach Absolution oder etwas weitaus Niedrigeres (Thailand, irgendjemand?).

Für einige ist Reisen eine Möglichkeit, ein widerhallendes Bedürfnis zu stillen, sei es nach Wissen, Erleuchtung, Ruhm oder Rache. Diese obsessiven Suchen nehmen Reisende mit auf große Reisen durch die Wildnis, die normalerweise zu unglaublichen Geschichten über unglaubliche Länder führen. Manchmal sind diese Geschichten demütigend; bei anderen sind sie ärgerlich, aber nie langweilig.

Bücher über obsessive Suchen

Nachfolgend listen wir die faszinierendsten Bücher über Suchzwang auf – die perfekte Lektüre für Ihre eigenen Auslandsreisen.

1 Zwei Jahre vor dem Mast von Richard Henry Dana (1840) Als Student in Harvard hat Dana einen Masernanfall, der sein Sehvermögen beeinträchtigt. Dana glaubt, dass es seiner Sehkraft helfen könnte, und verlässt Harvard, um sich als einfacher Matrose auf eine Reise um Kap Hoorn zu melden.
2 Moby Dickby Herman Melville (1851) Die Geschichte von Captain Ahabs Suche nach Rache für den Wal, der sein Bein „geerntet“ hat. Die Suche wird zur Besessenheit und der Roman zu einer teuflischen Studie darüber, wie ein Mann zum Fanatiker wird.
3 Journal of the Discovery of the Source of the Nilevon John Hanning Speke (1863) Speke entdeckte am 3. August 1858 die Quelle des Nils. Dies ist sein Bericht über die herausfordernde Expedition durch das heutige Sansibar, Tansania und Uganda zum großen Viktoriasee .
4 Exploration of the Colorado River and Its Canyonsvon John Wesley Powell (1875)Im Jahr 1869 führte Powell ein Team von 10 Männern das Green hinunter, in den Colorado River und durch den Grand Canyon. Niemand hatte die Reise zuvor jemals gemacht.
5 Farthest Northvon Fridtjof Nansen (1897) 1893 fror Nansen sein Schiff absichtlich im arktischen Eis ein und machte sich mit einem Hundeschlitten auf den Weg zum Nordpol. Er und sein Begleiter überlebten einen Winter in einer Mooshütte und fraßen Walrosse und Eisbären. Die Öffentlichkeit ging davon aus, dass sie tot waren.
6 Sailing Alone Around the Worldvon Joshua Slocum (1900)Eine Abhandlung von Slocum über seine einhändige Weltumsegelung an Bord der Schaluppe Spray. Seine Reise dauerte drei Jahre und umfasste 46.000 Meilen (74.00 km) und sah ihn von Piraten gejagt und von Stürmen und Halluzinationen heimgesucht.
7 Kon-Tiki: Across the Pacific von Raft von Thor Heyerdahl (1948) Auf einer 101-tägigen Reise über den Pazifik für 4.340 Meilen (6.985 km) auf einem Holzfloß, das mit Fähigkeiten und Materialien gebaut wurde, die nur den Peruanern vor der Eroberung zur Verfügung standen, machte sich Heyerdahl auf den Weg beweisen, dass Polynesier von Amerika aus gesegelt sein könnten.
8 A Short Walk in the Hindu Kush von Eric Newby (1958) Newby kündigt seinen Job in London und macht sich auf den Weg in die Nuristan-Berge Afghanistans, wo er hofft, die erste Bergsteigerbesteigung von Mir Samir zu machen.
9 Arabian Sands von Wilfred Thesiger (1959) Abgestoßen von der Starrheit des westlichen Lebens verbringt Thesiger Jahre damit, die weite, wasserlose Wüste zu erkunden, die das „leere Viertel“ Arabiens ist, auf der Suche nach etwas mehr.
10 The Man Who Walked Through Time von Colin Fletcher (1968) Eine Chronik des ersten Menschen, der eine durchgehende Route durch den 200 Meilen (322 km) langen Grand Canyon ging.
11 The Fearful Void von Geoffrey Moorhouse (1974) Moorhouse machte sich daran, als erster Mensch die Sahara von West nach Ost über 4.830 km (3.000 Meilen) Sand zu durchqueren. Dabei versuchte er, sich seinen Ängsten vor Einsamkeit und Vernichtung zu stellen.
12 Der Schneeleopard von Peter Matthiessen (1978) Der Bericht des Autors über eine 400 km lange Reise durch den Himalaya, um die wilden blauen Schafe zu studieren, aber auch in der Hoffnung, den Schneeleoparden zu sehen, eine Kreatur, die so selten gesehen wird, dass sie fast mythisch ist.
13 Old Glory: An American Voyage von Jonathan Raban (1981) Ein zynischer Engländer segelt auf der Suche nach der Bedeutung Amerikas den Mississippi hinunter. Während er das Leben derer beobachtet, die an seinen Ufern leben, beginnt er, die amerikanische Psyche zu verstehen.
14 Wieder in Schwierigkeiten: Eine Reise zwischen dem Orinoco und dem Amazonas von Redmond O’Hanlon (1989) Ein unerschrockener, aber schlecht vorbereiteter Ornithologe und sein Kumpel machten sich auf den Weg, um den furchterregenden Yanomami-Stamm im Amazonas zu treffen. Dieser Bericht über die viermonatige Reise ist sowohl fesselnd als auch urkomisch.
fünfzehn Running the Amazonby Joe Kane (1990) Joe Kanes persönlicher Bericht über die erste Expedition, die den gesamten längsten Fluss der Welt bereiste, ist ein fesselndes Abenteuer in der Tradition von Joseph Conrad.
16 Into the Wildvon Jon Krakauer (1996)Dies ist die inzwischen berüchtigte Geschichte von Chris McCandless, einem College-Absolventen, der das unerbittliche Streben des Westens nach Erfolg ablehnt, 24.000 Dollar verschenkt und sich auf die Suche nach Erleuchtung in die Wildnis Alaskas macht.
17 Chasing Cheby Patrick Symmes (2000) Ein halbes Jahrhundert nach Motorcycle Diaries begibt sich Symmes auf ein Abenteuer durch das heutige Südamerika, um die Vergangenheit und den anhaltenden Einfluss des Revolutionärs wiederzuentdecken.
18 Schwimmen in die Antarktis: Geschichten eines Langstreckenschwimmers von Lynne Cox (2005)Cox war der erste Mensch, der die Magellanstraße, eines der tückischsten Gewässer der Welt, durchschwamm. Nach einer Reihe rekordverdächtiger Leistungen war sie die erste Person, die eine Meile in 0-Grad-Wasser schwamm. Dies ist ihre Geschichte.
19 Meine Reise nach Lhasaby Alexandra David-Neel (2005) Im Alter von 55 Jahren durchquerte David-Neel mitten im Winter den Himalaja und betrat das verbotene Tibet, verkleidet als Eingeborener. Sie war Hunger, Banditen und tückischem Wetter ausgesetzt, um die erste westliche Frau zu werden, die von einem Dalai Lama empfangen wurde.
20 The Lost City of Zby David Grann (2009) Im Jahr 1925 wagte sich Colonel Percy Harrison Fawcett auf der Suche nach einer geheimen Zivilisation an einen „weißen Fleck“ auf der Karte des Amazonas – um nie wieder zurückzukehren. Achtzig Jahre später macht sich David Grann daran, das Rätsel um Fawcetts Tod zu lösen und die relevanteste Frage des Colonels zu beantworten: War die Stadt Z real?
21 Wild: A Journey from Lost to Foundvon Cheryl Strayed (2012) Mit 26 Jahren zerbricht Cheryl Strayeds Ehe und ihre Mutter stirbt an Krebs. Da sie nichts zu verlieren hat, trifft sie die impulsivste Entscheidung ihres Lebens: 1.770 km (1.100 Meilen) allein entlang der Westküste Amerikas zu laufen. Die Reise birgt das ferne Versprechen eines wieder zusammengesetzten Lebens.
22 Tracks: A Woman’s Solo Trek Across 1700 Miles of Australian Outback von Robyn Davidson (2013) Das letzte unserer Bücher über obsessive Suchen ist eine Erinnerung an die gefährliche Entdeckungs-Odyssee des Autors über 1.700 Meilen (2.735 km) der feindseligen australischen Wüste bis zum Meer nur vier Kamele und ein Hund als Gesellschaft.

Leitbild: Dreamstime
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"