Ratgeber

So verbessern Sie Ihren Wortschatz: 6 Tipps für Sprachenlerner

Nach fünf Monaten in Südamerika, gefolgt von mehreren Monaten Selbststudium, habe ich die spanische Grammatik endlich im Griff. Ich habe mich jetzt auf Vokabeln konzentriert, was viel mehr Spaß macht. Als Teil meiner Bemühungen habe ich sechs Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihren Wortschatz verbessern können, zusammen mit nützlichen Tools, die Ihnen an jedem Punkt helfen werden. Wenn Sie Ihren Wortschatz in einer Fremdsprache erfolgreich verbessert haben, teilen Sie Ihre Geheimnisse in den Kommentaren unten.

1. Sammeln Sie eine Liste von Verwandten

In der Linguistik ist ein Cognate ein Wort, das einem anderen sehr ähnlich ist. Es gibt Hunderte von Verwandten, die von Englisch und den romanischen Sprachen (Spanisch, Portugiesisch, Französisch, Italienisch und Rumänisch) geteilt werden. Viele davon sind „perfekte Verwandte“ (dh Wörter, die genau gleich geschrieben werden und dieselbe Bedeutung haben), während viele andere nahezu perfekt sind.

Englisch – Spanisch: Beispiele perfekter Verwandter

  • Tier – Tier
  • Kapital – Kapital
  • Kulturell – Kulturell
  • Direktor – Direktor
  • Arzt – Arzt

Englisch – Spanisch: Beispiele für nahezu perfekte Verwandte

  • Achtung – Atención
  • Feier – Feier
  • Dramatisch – Dramatisch
  • Perfekt – Perfecto
  • Sekretär – Sekretariat

Das Sammeln einer umfassenden Liste von Kognaten wird zeigen, wie viel Vokabular Sie bereits kennen – bevor Sie überhaupt mit dem Lernen begonnen haben! Suchen Sie im ersten Schritt in Google nach „English [Spanish] cognates“ und ersetzen Sie „Spanisch“ durch die Sprache Ihrer Wahl. Speichern Sie diese in einer Karteikarten-App wie Quizlet.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keine romanische Sprache lernen. Viele andere Sprachen, darunter Russisch, Japanisch und Bengali, haben Wörter aus dem Englischen „geliehen“ und in ihren Wortschatz integriert, sodass Sie trotz der unterschiedlichen Schrift wahrscheinlich bereits einige Wörter kennen werden.

Traumzeit Gleiches gegen Gleiches: Das Sammeln von Verwandten zeigt, wie viel Vokabular Sie bereits kennen

Bonus-Tipp: Überprüfen Sie die Bedeutung von Kognaten, denen Sie beim täglichen Lesen begegnen, bevor Sie sie zu Ihrer Liste hinzufügen, da es sich um falsche Freunde handeln könnte (dh Wörter, die ähnlich klingen, aber nicht dasselbe bedeuten). Zum Beispiel bedeutet embarazado auf Spanisch nicht „verlegen“, wie man vermuten könnte, sondern schwanger.

2. Übersetze die ‘300 Sofortsicht-Wörter’

Dr. Edward Fry, Autor von [easyazon_link identifier=”1576907570″ locale=”US” tag=”atbo0c-20″]1000 Instant Words, fand 1996 heraus, dass nur 300 Wörter etwa 65 % des gesamten schriftlichen Materials in Englisch ausmachen. Laden Sie seine Liste mit 300 sofort sichtbaren Wörtern herunter und arbeiten Sie daran, die Wörter in die Sprache zu übersetzen, die Sie lernen. Speichern Sie die Übersetzungen in Quizlet und rufen Sie sie regelmäßig auf.

Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie 65 % des gesamten schriftlichen Materials in Ihrer neuen Sprache verstehen (dafür brauchen Sie Grammatik!), aber es wird Ihnen einen guten Start verschaffen. Vielleicht möchten Sie sie in Verben, Substantive, Präpositionen usw. sortieren, um Ihr Lernen zu erleichtern.

3. Verwenden Sie Wortassoziationen

Auswendiglernen ist beim Sprachenlernen nicht immer effektiv. Manchmal müssen Sie Abkürzungen oder Tricks verwenden, um sich an bestimmte Wörter zu erinnern. Hier kommt die Wortassoziation ins Spiel.

Überlegen Sie zuerst, woran Sie das Fremdwort erinnert. Wie klingen die Silben? Woran erinnern sie sich? Versuchen Sie dann, das mit der Bedeutung des Wortes zu überbrücken. Das spanische Wort sacar bedeutet beispielsweise herausnehmen. „Sacar“ klingt wie „Sack“ und „Auto“. Wenn Sie sich also vorstellen, einen Müllsack aus Ihrem Auto zu holen, hilft es Ihnen vielleicht, sich daran zu erinnern, dass sacar „rausbringen“ bedeutet.

4. Sätze lernen; nicht nur Worte

Unsere Muttersprachen sind so einfach, weil wir nicht nur Wörter erkennen, sondern auch Hunderte von gebräuchlichen Phrasen. Wir verarbeiten diese als eine Einheit und nicht als einzelne Wörter. Sie reichen von prosaischen Sätzen wie “Wie geht es dir?” und „Mir geht es sehr gut“ bis hin zu farbenfroheren wie „Eine Axt zum Schleifen“ und „Im Morgengrauen“. Das Lernen von Sätzen hat zwei Vorteile: Erstens fügt es Wörtern Kontext hinzu, die sonst schwer zu merken sind, und zweitens ermöglicht es Ihnen, Wortblöcke zu erkennen, wodurch das Gesamtverständnis flüssiger wird.

Erwägen Sie, ein separates Quizlet-Set für Phrasen zu führen, damit Sie nicht nur alltägliche Feinheiten, sondern auch Redewendungen und Sprichwörter hinzufügen können.

5. Nutzen Sie die virtuelle Immersion

Der beste Weg, Ihren Wortschatz zu verbessern, besteht darin, in die Sprache einzutauchen, die Sie lernen. Dies wird physisch nicht immer möglich sein, in diesem Fall müssen Sie sich auf die virtuelle Immersion verlassen. Probieren Sie die folgenden Websites aus.

So verbessern Sie Ihren Wortschatz: Lesende Frau am WasserTraumzeit Verwenden Sie Alexa, um Top-Websites in der Sprache/Region Ihrer Wahl zu identifizieren

Hören: Besuchen Sie TuneIn, um Radiosender in der Sprache Ihrer Wahl zu finden.

Lesen: Verwenden Sie Alexa, um Top-Sites in der Sprache/Region Ihrer Wahl zu identifizieren. Möglicherweise müssen Sie alle Suchmaschinen und sozialen Websites herausfiltern, aber es gibt Ihnen eine Vorstellung von interessanten Inhaltsseiten.

Ansehen: Verwenden Sie Yabla, um Videos in der Sprache Ihrer Wahl anzusehen. Auch fremdsprachige Filme sind eine gute Möglichkeit, Ihren Wortschatz zu verbessern. Wie in den Sprachtools für faule Lerner erwähnt, suchen Sie einfach in Google nach „IMDb: Highest Rated X-Language Feature Films“, wobei „X“ durch die Sprache Ihrer Wahl ersetzt wird.

Sprechen: Besuchen Sie italki, um Fremdsprachenlehrer für nur 5 $ pro Stunde zu finden. Erwägen Sie außerdem, einer lokalen Meetup-Gruppe beizutreten. InterNations, eine globale Gemeinschaft von Expats, veranstaltet das ganze Jahr über über 4.000 Veranstaltungen und bietet eine großartige Möglichkeit, neue Freunde zu finden, die die Sprache sprechen, die Sie lernen.

Natürlich ist es wichtig, auch dem proaktiven Lernen Zeit zu widmen. Wir empfehlen Duolingo und regelmäßige Übungen mit Quizlet.

Bonus-Tipp: Speichern Sie Ihre fremdsprachigen Artikel in Pocket, um sie in Ihrer Freizeit zu lesen, oder installieren Sie die Google Translate- und Diigo-Erweiterungen, um Artikel zu übersetzen und kommentierte Versionen zur späteren Bezugnahme online zu speichern, wie in Sprachtools für faule Lerner beschrieben.

6. Hinterfragen Sie schwierige Wörter

Wenn Sie anfangen, ist es in Ordnung, Wörter zu überspringen, die Sie nicht verstehen, aber sobald Sie das Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen erreicht haben, ist es eine gute Übung, diese weiter zu hinterfragen.

Als ich zum Beispiel einen Artikel auf BBC World las und übersetzte, stieß ich auf das Wort „Embargadora“, für das ich keine Übersetzung fand, nicht einmal in Stamm- oder Infinitivform. Als Anfänger hätte ich das auf sich beruhen lassen, aber stattdessen habe ich auf der Q&A-Seite Quora um eine Übersetzung gebeten und einige hilfreiche Antworten erhalten. Zugegeben, wir werden selten Wörter verwenden, die wir nicht einmal im Wörterbuch finden, aber ist das Entdecken neuer Wörter nicht einer der Gründe, warum wir eine Sprache überhaupt lernen?

Eine vollständige Liste gebräuchlicher englischer Wörter finden Sie in 1000 Instant Words: The Most Common Words for Teaching Reading, Writing and Spelling von Edward Fry.

Leitbild: Dreamstime
      .

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"